Golf-Serie

Golfclub Amecke: Weshalb er der Wegbereiter des Erfolgs ist

Professioneller Golfer mit großer Leidenschaft: Tim Hoffmann ist Geschäftsführer des Golfclubs Haus Amecke.

Professioneller Golfer mit großer Leidenschaft: Tim Hoffmann ist Geschäftsführer des Golfclubs Haus Amecke.

Foto: Privat

Sundern-Amecke.  Tim Hoffmann führt den Golfclub Haus Amecke als hauptamtlich tätiger Geschäftsführer. Wie der PGA Golfprofessional seine Expertise einbringt.

Leiter des Proshops, Organisator der Golfakademie, des Klubmanagements, der Turniere und des Greenkeepings sowie Ansprechpartner für Mitglieder, Urlauber und Interessierte, die sich im Golfsport versuchen möchten: Tim Hoffmann ist beim Golfclub Haus Amecke überall involviert.

Einziger Wermutstropfen für den 37-Jährigen: Selbst zu spielen, dafür fehlt dem Geschäftsführer des Amecker Vereins oft die Zeit.

Golfen in Sundern-Amecke – die Anzahl der Mitglieder wächst stetig

Dabei ist Hoffmann ein ehrgeiziger Golfer und war besonders in jungen Jahren recht erfolgreich in seinem Lieblingssport. Zwar begann der Sauerländer erst mit 15 Jahren mit dem Golfen, stand nach einem Jahr Turniergolf aber schon bei Handicap sechs und ließ sich zum PGA Golfprofessional ausbilden.

Bis 2011 arbeitete er bereits nebenberuflich als Geschäftsführer des Golfclubs Haus Amecke, wechselte dann in die freie Wirtschaft und kehrte vor fünf Jahren als Hauptamtlicher Geschäftsführer zurück. Gemeinsam mit seinem Team half Tim Hoffmann dem damals darbenden Verein aus der Sunderner Ortschaft am Südufer des Sorpesees mit der malerischen Golfanlage erfolgreich auf die Beine. „Wir haben seit damals unsere Mitgliederanzahl um etwa 200 auf derzeit etwa 460 Mitglieder mit Spielrecht steigern können. Das ist für die Größe unserer Anlage ein gutes Fundament“, betont Hoffmann.

Die Neun-Loch-Anlage plus Sechs-Loch-Platz für Familien und Einsteiger soll indes perspektivisch vor allem junge neue Mitglieder anlocken. „Du brauchst jährlich etwa 40 neue Mitglieder, um die alters- oder gesundheitsbedingten Abgänge zu kompensieren“, so Hoffmann.

Selbst hat der PGA Golfprofessional so viel zu tun, dass seine eigene Zeit als aktiver Golfspieler rar geworden ist. Im vergangenen Jahr immerhin spielte Hoffmann bei einem Ranglistenturnier in Castrop-Rauxel mit – und wurde starker Neunter. Tim Hoffmann: „Das war eine schöne Bestätigung, die mir jede Menge Motivation gibt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben