Fussball

Es geht um den letzten freien Platz in der A-Liga Arnsberg

Foto: Thomas Nitsche

Westenfeld.   Wer spielt als 16. Verein in der kommenden Saison in der Arnsberger Fußball-A-Kreisliga?

Diese Frage wird an diesem Freitag ab 19 Uhr auf dem Sportplatz in Westenfeld beantwort. Die SG Allendorf/Amecke, Tabellendrittletzter der A-Liga, und der TuS Sundern II, Dritter der B-Liga, spielen den letzten freien Platz im Kreisliga-Oberhaus unter sich aus.

„Wir können jetzt noch eine verkorkste Saison mit nur einem Spiel retten“, sagt Frank Meisterjahn, Trainer der SG Allendorf/Amecke. „Allerdings geht die Favoritenrolle ganz klar an den TuS Sundern II. Der TuS hat sich frühzeitig auf dieses Spiel eingestellt und in der Punktspielrunde bereits einige Spieler aus dem Bezirksliga-Kader in der zweiten Mannschaft installiert. Nichtsdestotrotz werden wir alles geben.“

Während die SG Allendorf/Amecke in der A-Liga Arnsberg zuletzt sechs Niederlagen in Folge einstecken musste, feierte der TuS Sundern II in der B-Liga elf Siege in Serie und sicherte sich damit noch Relegationsplatz drei. „Es ist ein Finalspiel und da werden Kleinigkeiten entscheiden“, sagt Marco Pometti, Trainer des TuS Sundern II, im Vorfeld der Partie. „Die Vorfreude ist am Anschlag, aber ich bin schon jetzt mit dem Verlauf der Saison zufrieden. In erster Linie war es meine Aufgabe, eine komplett neu zusammengestellte Mannschaft zu formen. Besonders stolz bin ich auf die Entwicklung nach dem ersten Drittel der Saison. Im Anschluss haben wir 21 von 23 Spielen gewonnen.“

Die letzte Niederlage kassierte die zweite Mannschaft des TuS Sundern am 24. März mit 1:2 gegen den späteren B-Liga-Meister FC Neheim-Erlenbruch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben