Fußball

Derby in Schmallenberg: Freunde und Kontrahenten

Emil Mersovski (links), nun in Diensten des SV Schmallenberg/Fredeburg, kennt den BC Eslohe aus seiner aktiven Zeit für den jetzigen Gegner.

Emil Mersovski (links), nun in Diensten des SV Schmallenberg/Fredeburg, kennt den BC Eslohe aus seiner aktiven Zeit für den jetzigen Gegner.

Foto: Philipp Bülter

Schmallenberg/Eslohe.  Wenn der SV Schmallenberg/Fredeburg nun auf den BC Eslohe trifft, ist das für einige Bezirksliga-Fußballer ein besonderes Duell.

In der Fußball-Bezirksliga 4 steht gleich zum Auftakt der neuen Saison das Topspiel zwischen dem SV Schmallenberg/Fredeburg und BC Eslohe im Blickpunkt. Hier treffen an diesem Samstag um 16 Uhr auf dem Wormbacher Berg in Schmallenberg zum Einen zwei Titelaspiranten und zum Anderen die Vizemeister der vergangenen drei Jahre aufeinander. Für Merso und Emil Mersovski vom SV Schmallenberg/Fredeburg ist es eine ganz besondere Partie.

Oft auf Platz zwei

Der SV Schmallenberg/F. hat es als Aufsteiger in der vergangenen Saison gleich auf Rang zwei geschafft. In den beiden Jahren zuvor hatte sich jeweils der BC Eslohe mit Rang zwei begnügen müssen. „Das sind die Spiele, auf die man sich als Fußballfan freut. Es gibt doch nichts Geileres, als mit so einer Partie vor wahrscheinlich großer Kulisse zu starten. Beide Spiele waren in der Vorsaison hart umkämpft“, betont Eslohes Trainer Jan Hüttemann.

Auf der anderen Seite steht mit Merso Mersovski ein Trainer, der in Eslohe wohnt und auch schon einige Jahre beim BC Eslohe gespielt hat. Der 35-jährige Coach kann in Eslohe auf eine Zeit mit fußballerischen Höhepunkten zurückblicken. Der größte Erfolg war in der Saison 2014/2015 unter Carsten Krämer, nun Coach des Ligakontrahenten TuS Sundern, der Aufstieg in die Landesliga. Trotz allem schlagen heute keine zwei Herzen in der Brust von Merso Mersovski, wie er betont. „Es war sicherlich eine schöne Zeit in Eslohe, an die ich auch gerne zurückdenke. Doch nun bin ich voll auf den SV Schmallenberg/Fredeburg fokussiert. Hier fühle ich mich sehr wohl und habe dort viele neue Menschen und Freunde kennengelernt. Vor allem die Fußballer bereiten mir sehr viel Freude. Wir haben eine tolle und hungrige Mannschaft, die noch viel erreichen kann“, sagt Merso Mersovski.

Heiß umkämpfte Duelle

Auch sein Bruder Emil, der in Schmallenberg sein spielender Co-Trainer ist, hat bereits beim BC Eslohe gekickt. Dazu kommen Ahmad Rostami Nejad und Joel Kropp weitere Spieler, die beide ebenfalls beim BCE aktiv gewesen sind.

Einen Favoriten für die Partie an diesem Samstag auszumachen, ist schwer, da es immer heiß umkämpfte Duelle zwischen beiden Mannschaften gab. Seit dem Jahr 2000 standen sich beide Teams 18 Mal gegenüber. Die Bilanz ist mit jeweils sechs Niederlagen und sechs Remis ausgeglichen. Dennoch wurmen Merso Mersovski die beiden Pleiten in der abgelaufenen Serie. „Fakt ist, dass wir das erste Spiel auf dem „Berg“ für uns entscheiden wollen. Wir treffen gleich auf einen Topfavoriten. Aber auch meine Jungs können Fußball spielen. Wir müssen 90 Minuten hellwach sein und keine gravierenden Fehler im Spielaufbau machen. Dazu die Derbystimmung auf den Platz bringen“, sagt er. Erfolgreich sein möchte indes auch der BC Eslohe. „Wir werden am Samstag mit einer absolut motivierten und vorbereiteten Mannschaft nach Schmallenberg fahren. Ein Sieg gibt noch ordentlich Rückenwind für die Saison“, sagt Jan Hüttemann.

Personell habe beide Teams Ausfälle zu beklagen. Beim SV Schmallenberg/F. fehlen Emil Mersovski, Daniel Boll (beide Urlaub), Nico Lattanzi (krank) und Dominik Wagner (Schulter). Beim BCE fallen Simon Steinweger, Jan Bürger und Genadi Martens aus. Philip Bürger, Philip Eickhoff, Bene Reinscheid, Johann Bünner, Hendrik Flaßhar und Lukas Hümmler wackeln.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben