Fussball

Der „Veltins-Cup“ ist eine wichtige Standortbestimmung

Endspiel: SuS Langscheid/Enkhausen (in Weiß) vs. SV Hüsten 09 3:0 (0:0).

Endspiel: SuS Langscheid/Enkhausen (in Weiß) vs. SV Hüsten 09 3:0 (0:0).

Foto: Stefan Knepper

Hellefeld/Grevenstein.  Bereits zum achten Mal findet das Fußball-Vorbereitungsturnier um den „Veltins-Cup“ statt. Gespielt wird vom 22. bis 28. Juli.

Ausrichter ist der Arnsberger A-Kreisligist SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld. Insgesamt gehen sechs Teams in zwei Vorrundengruppen an den Start. Die Partien werden auf den Sportplätzen in Hellefeld und Grevenstein ausgetragen. Titelverteidiger ist Bezirksligist SuS Langscheid/Enkhausen. Der Startschuss fällt an diesem Montag um 18 Uhr auf dem Sportplatz in Hellefeld. Im Eröffnungsspiel stehen sich der SV Hüsten 09 und TuS Voßwinkel gegenüber. Anschließend trifft der SC Neheim auf den SV Brilon. Welchen Stellenwert hat das Turnier für die Vereine? Die Sauerlandsport-Redaktion hat bei den Trainern und Sportlichen Leitern nachgefragt.

Die Vorrundengruppe A

In der Vorrundengruppe A gehen Westfalenligist SC Neheim, Landesligist SV Brilon und Bezirksligist SuS Langscheid/Enkhausen an den Start. „Wir wollen gar nicht um den heißen Brei herumreden. Wir sind das ranghöchste Team und da ist es unser Anspruch, das Turnier zu gewinnen. Es ist auch eine Frage der Ehre“, teilt Alex Bruchhage, Trainer des SC Neheim, mit. Der Westfalenligist trifft an diesem Montag um 20 Uhr auf dem Sportplatz in Hellfeld auf Landesligist SV Brilon. „Die Briloner haben eine tolle Saison gespielt und sind sicher auch bei diesem Turnier nicht zu verachten“, sagt Bruchhage.

Der SV Brilon reist mit dem zurzeit stärksten Kader an. „Wir wollen uns bei diesem Turnier und gerade im ersten Spiel gegen den SC Neheim so teuer wie möglich verkaufen. Die Ergebnisse sind für mich nicht so wichtig“, betont SVB-Coach Stefan Fröhlich.

Titelverteidiger SuS Langscheid/Enkhausen greift erst am kommenden Mittwoch, 24. Juli, in das Turnier ein. „Für uns hat das Turnier einen sehr hohen Stellenwert. Es geht um viel Prestige und natürlich ist der Cup auch eine wichtige Standortbestimmung“, berichtet Manfred Lopatenko, Sportlicher Leiter des Bezirksligisten von der Sorpe. „Beim Training hat man gemerkt, dass es gerade bei den älteren Spielern wie Kapitän Jan Rengshausen so richtig kribbelt. Wir werden zwar nicht in Bestbesetzung auflaufen, aber das ist nicht weiter schlimm. Dann können sich die neuen Spieler beweisen.“

Die Vorrundengruppe B

In der Vorrundengruppe B spielen Landesligist SV Hüsten 09 sowie die Bezirksligisten TuS Sundern und Aufsteiger TuS Voßwinkel.

„Der Veltins-Cup ist für uns nach drei Wochen Training eine wichtige Standortbestimmung“, berichtet Klaus Borschel, Trainer des SV Hüsten 09, vor dem ersten Spiel an diesem Montag um 18 Uhr gegen den TuS Voßwinkel. „Wir werden in dieser Woche sehen, wie weit die Jungs konditionell, taktisch und im Zusammenspiel sind. Es wird schwer, aber wir würden schon gerne wieder das Finale erreichen.“ Dort verlor Hüsten im vergangenen Jahr gegen den SuS Langscheid/Enkhausen mit 0:3.

Der TuS Voßwinkel nimmt erstmals an dem Vorbereitungsturnier teil. „Wir sehen die Veranstaltung komplett als Testphase an. Wir wollen taktische Sachen, die wir uns im Zuge der Vorbereitung erarbeitet haben, in die Tat umsetzen“, sagt Marco Grebe, Trainer des TuS Voßwinkel, und fügt hinzu: „Wir wollen zudem so langsam in den Wettkampfmodus kommen. Während der drei Spiele werden wir die Aufstellungen ordentlich durchmischen.“

Als „Top-Veranstaltung“ lobt Andreas Mühle, Sportlicher Leiter des TuS Sundern, den Veltins Cup. „Wir sind immer wieder gerne dabei. Für uns ist das Turnier die erste Standortbestimmung im Rahmen der Vorbereitung“, erklärt Mühle. „Man trifft auf viele Freunde, aber man spielt ja auch Fußball, um zu gewinnen. Und gegen Freunde macht das doppelt Spaß.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben