Handball

SG Ruhrtal erwartet TV Neheim zum Derby und Verfolgerduell

In der Hinrunde kam die SG Ruhrtal (Bild) zu einem 31:31-Unentschieden beim TV Neheim.

Foto: KNEPPER

In der Hinrunde kam die SG Ruhrtal (Bild) zu einem 31:31-Unentschieden beim TV Neheim. Foto: KNEPPER

Oeventrop.   In der Handball-Bezirksliga findet am Karnevalssamstag, 10. Februar, das Derby und Verfolgerduell zwischen der SG Ruhrtal und demTV Neheim statt.

Anwurf der Partie ist um 19.30 Uhr in der Ruhrtalhalle in Oeventrop.

„Das wird ein Highlight, auf das wir uns alle freuen“, teilt SG-Coach Frank Mähl mit und rechnet trotz Karnevalsfeiern und der Fußball-Bundesligapartie des FC Schalke 04 am Samstagabend ab 18.30 Uhr bei Spitzenreiter Bayern München mit einer rappelvollen Halle.

Die drei Vergleiche mit dem TV Neheim seit dem Aufstieg der SG Ruhrtal garantierten Spannung pur. Im Hinspiel gab es ein 31:31 sowie in der Saison 2016/17 zwei SG-Siege (32:31 und 34:29). „Auch diesmal wird es auf die Tagesform und Kleinigkeiten ankommen“, erklären Frank Mähl und sein erneut grippegeschwächter Neheimer Kollege Ludger Klinkemeier, der deshalb wieder seinem Co-Trainer Sebastian Gohr die Vorbereitung überlassen musste.

Verblüffende Parallelen

Qualitätsmäßig ist zwischen beiden Teams kaum ein Unterschied auszumachen. Vielmehr ähneln sie sich in ihren Stärken (schnelles Kombinationssiel, druckvolle Angriffe). Schwächen haben beide Teams in der Abwehrarbeit. Es gibt auch individuell verblüffende Parallelen, denn sowohl bei der SG Ruhrtal als auch beim TV Neheim sind die Linksaußen Aaron Humpert beziehungsweise Hannes Koch die herausragenden Spielerpersönlichkeiten. Koch nimmt mit 111 Treffern Rang zwei in der Torschützenliste ein, intern gefolgt von Moritz Pater (82) und Sören Frohne (67). Mähl: „Auf dieses Trio müssen wir besonders achten und dürfen sie nicht ins Rollen kommen lassen.“

Die SG Ruhrtal hat in der laufenden Saison nicht zuletzt dank seines Spielmachers Alex Blanke (87 Tore), der rechtzeitig zum Derby wieder fit geworden ist, insgesamt zwölf Tore mehr erzielt als der TV Neheim (512 gegenüber 500).

Die aktuelle Tabellenkonstellation sorgt für zusätzliche Brisanz. Beide Teams liegen mit 21:13-Zählern zwei Punkte hinter dem Rangzweiten TG Voerde und einen hinter dem Tabellendritten TS Evingsen. Der Sieger der Partie kann sich weiter berechtigte Hoffnungen auf eine Relegation oder den direkten Aufstieg machen.

Fragezeichen hinter Nick Grosse

„Natürlich hat sich die Mannschaft hohe Ziele gesetzt, aber wir stehen deshalb nicht unter Erfolgsdruck“, sagt Frank Mähl. Völlig entspannt gibt sich TVN-Coach Ludger Klinkemeier: „Wir wollen Spaß haben und dem Publikum ein attraktives Match bieten. Ein möglicher Aufstieg ist bei uns nach wie vor kein Thema.“

Bei der SG Ruhrtal wird Torhüter Timo Gierse erneut auf sich allein gestellt sein, da Henrik Basler noch länger ausfällt. Beim TV Neheim fällt Max Spitthoff aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter Keeper Nick Grosse.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik