Onlinesprechstunde

Wenn die Waden nach dem Training schmerzen

Unser Lauf-Experte Dr. Joachim Schubert beantwortet in seiner Online-Sprechstunde die Fragen unserer Leser.

Unser Lauf-Experte Dr. Joachim Schubert beantwortet in seiner Online-Sprechstunde die Fragen unserer Leser.

Foto: Imago

Essen.  Was tun, wenn die Waden nach einem intensiven Training schmerzen? Unser Lauf-Experte Dr. Joachim Schubert beantwortet in seiner Online-Sprechstunde die Fragen unserer Leser. Senden Sie uns auch Ihre Anfrage per E-Mail.

Welche Pulswerte sind beim Laufen sinnvoll?

Ist es sinnvoll, täglich zwei Mal (je eine halbe Stunde) zu trainieren? Welche Pulsfrequenz muss ich (männlich, 48 Jahre, BMI 25) beim Laufen mindestens haben, um einen Trainingseffekt zu erzielen? Welche Pulsfrequenz sollte ich beim Laufen nicht überschreiten? Holger Wenzel

Dr. Joachim Schubert: Hallo Herr Wenzel, sicherlich ist es günstiger, einmal 1 Stunde als zweimal eine halbe Stunde zu trainieren. Das mit der Herzfrequenz (Puls) ist so eine Sache: dafür gibt es keine sicheren Berechnungsmodelle. Die einzige richtige Vorgabe ermittelt man mit einer sogenannten Leistungsdiagnostik (Spiroergometrie), die Sie bei einem Sportmediziner (in diesem Fall meist ein Internist) durchführen lassen können. Hier werden die individuellen Schwellen (ventilatorische und anaerobe Schwelle) gemessen, die es ermöglichen, Ihnen Ihren genauen Trainingspuls für das Grundlagenausdauertraining und das Kraftausdauertraining zu berechnen.

Fiebergefühl nach dem Training

Nach stärkerer Ausdauerbelastung habe ich ein starkes Fiebergefühl. Das führt meistens dazu, dass ich in der Nacht sehr schlecht einschlafen kann. Des Weiteren spüre ich eine starke innere Unruhe, die ebenfalls zu einem schlechten Schlaf führt. Können Sie mir weiterhelfen? Vielleicht haben Sie auch einen Ernährungstipp nach der Belastung? Michael Backhaus

Dr. Joachim Schubert: Hallo Herr Backhaus, Sie sollten sich dringend bei einem sportmedizinisch ausgerichteten Internisten untersuchen lassen. Die von Ihnen genannten Symptome können viele Ursachen haben. Sie müssen eine Blutuntersuchung, ein Belastungs-EKG, eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens durchführen lassen, von den Ergebnissen hängt das weitere Vorgehen ab. Nach einer sportlichen Belastung benötigt man viel isotonische Flüssigkeit und leichte Kost wie Quark, Joghurt etc.

Überdehnung des Innenbandes

Ich leide seit eineinhalb Monaten unter einer Überdehnung des Innenbandes. Ich spiele Fußball und habe keine Schmerzen beim Laufen, allerdings bei bestimmten Bewegungen. Wie lange dauert es, bis sich die Schmerzen wieder gelegt haben? Kann ich dagegen etwas unternehmen und sollte ich zu unserem Physiotherapeuten gehen? Sebastian Göhl

Dr. Joachim Schubert: Hallo Herr Göhl, der Zeitrahmen ist nicht ungewöhnlich. Oft dauert es bis zu 3 Monate nach der Verletzung, bis der belastungsinduzierte Schmerz aufhört. Man kann sich etwas behelfen mittels eines Kinesiotapings. Physiotherapeutische Maßnahmen wie Elektrotherapie, manuelle Therapie (Querfriktionen) und koordinatives Training sind ebenfalls sinnvoll.

Starke Wadenschmerzen

Ich (16) spiele Fußball. Seit drei Jahren trage ich in meinem rechten Schuh eine Einlage mit einer Erhöhung von einem Zentimeter, da ich ein zu kurzes Bein habe und zudem noch einen Beckenschiefstand. Dieser wurde eigentlich sehr gut behoben und ich fühle mich gut mit den Einlagen. Aber nur, wenn ich Sport mache. Das ist zurzeit nicht der Fall und daher habe ich wieder Rückenschmerzen. Ich trainiere normalerweise vier Mal in der Woche auf Kunstrasen. Zudem fahre ich zwei Mal in der Woche zwei Stunden Fahrrad. Nun habe ich zudem starke Wadenschmerzen. Der Schmerz ist links ein bisschen stärker – er ist an der Schienbeinkante und am äußersten Muskel an beiden Waden spürbar. Gelegentlich habe ich auch an der Achillessehne schmerzen. Philipp Reher

Dr. Joachim Schubert: Hallo Philipp, offenbar ist deine ganze Statomotorik (gemeint das Zusammenspiele von knöchernem Skelett und dem System der Muskeln und Fascien) durcheinander geraten. Das erfordert erst einmal eine genaue Analyse des gesamten Bewegungsapparates – vom Kopf bis zu den Füßen. Spezialisten für solche Probleme sind die Sportphysiotherapeuten, die beim DOSB (deutscher olympischer Sportbund) eine sehr intensive Ausbildung erhalten. Gegebenenfalls solle auch ein Kieferorthopäde die Funktion der Kiefergelenke überprüfen, da hier oft ein Störfaktor gegeben ist. Erfahrungsgemäß ist eine solche Analyse die notwendige Voraussetzung für die Lösung des Problems.

Ihre Frage, bitte! In seiner Onlinesprechstunde beantwortet unser Experte Dr. Joachim Schubert die Fragen der DerWesten-Leser rund um das Thema Laufen. Schreiben Sie eine Mail an dr.schubert@derwesten.de. Die Antworten lesen Sie regelmäßig auf www.derwesten.de/schubert.