VfL Bochum

VfL Bochum startet mit Testspielsieg ins Fußballjahr

VfL-Profi Patrick Fabian beim Testspiel gegen Vidi FC in Andalusien

VfL-Profi Patrick Fabian beim Testspiel gegen Vidi FC in Andalusien

Foto: VfL Bochum/Aben

Linea de la Conception.  VfL-Trainer Thomas Reis setzt auf Patrick Fabian als Abwehrchef beim 2:0-Sieg gegen Vidi FC während des Trainingslagers in Spanien.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zweitligist VfL Bochum hat sein erstes Testspiel des Jahres gewonnen. Im Trainingslager in Andalusien setzte sich der VfL im Stadion von Linea de la Conception mit Blick auf den Felsen von Gibraltar gegen den Tabellenzweiten der ersten ungarischen Liga, Mol Fehervar FC (Vidi FC), mit 2:0 (0:0) durch. Milos Pantovic erzielte das Tor des sonnigen Nachmittags per Elfmeter, Robert Tesche legte nach.

Trainer Thomas Reis musste auf den angeschlagenen Jordi Osei-Tutu verzichten, der wegen einer Fußverletzung am Mittwoch nur Lauftraining absolvieren konnte. Ansonsten kamen nur Torwart Paul Grave und Stelios Kokovas nicht zum Einsatz.

Patrick Fabian ist der Abwehrchef im A-Team des Vfl Bochum

Reis setzte in der Startelf, der vermeintlichen A-Formation, wie angekündigt auf eine Dreierkette vor Stammkeeper Manuel Riemann mit Patrick Fabian zentral sowie Saulo Decarli rechts und Simon Lorenz links. Danilo Soares und Cristian Gamboa bildeten die Außen, im Zentrum durfte neben Anthony Losilla Vitaly Janelt ran. Die Offensive bildeten Danny Blum, Simon Zoller und der stets rackernde Silvere Ganvoula.

Defensiv ließ der VfL in den ersten 45 Minuten nichts zu, einzig ein, zwei Fouls (Fabian, Lorenz) im gefährlichen Bereich vor dem Strafraum waren zu bemängeln. „Daraus kann immer Gefahr entstehen“, sagte Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz zur Pause. Doch auch bei den Standards verteidigte Bochum souverän – mit Blick auf die Defensive der Hinrunde ein kleiner Schritt nach vorn. „Wir hätten zwei Tore machen können, insgesamt war das eine sehr ordentliche Vorstellung“, so Schindzielorz unter der Sonne Südspaniens.

Offensiv ist beim Vfl Bochum noch Luft nach oben

Offensiv lief allerdings noch nicht viel zusammen. Die Bälle in die Tiefe, im Training einstudiert zuletzt, blieben weitgehend aus, zu spät schaltete Bochum um. Ein klares Chancenplus erspielte sich der überlegene VfL aber dennoch. Danny Blum verpasste zweimal die Führung (5./20.), und nach einer starken Vorarbeit von Ganvoula traf Gamboa nur das Außennetz (24.). Auch Zoller verpasste den Ball nach gutem Spielzug über Soares und Blum nur knapp (30.), ebenso wie Fabian (44.).

Neue Elf in der zweiten Halbzeit

Nach der Pause wechselte Trainer Reis komplett durch und stellte auf eine Viererkette im gewohnten 4-2-3-1 um. Vor Keeper Patrick Drewes agierten innen Armel Bella-Kotchap und Maxim Leitsch sowie außen Stefano Celozzi und Moritz Römling. Das Zentrum besetzten Robert Tesche und Thomas Eisfeld, die Dreier-Reihe Milos Pantovic, Chung-Yong Lee und Tom Weilandt, ganz vorne durfte sich Manuel Wintzheimer austoben.
Pantovic und Tesche erzielen die Treffer

Auch der zweite Anzug gegen ebenfalls durchrotierende Ungarn passte unterm Strich, ließ Mol nur eine Möglichkeit nach einem Konter – und sorgte für den ersten Treffer des Jahres. Nach einem Foul an Manuel Wintzheimer verwandelte Milos Pantovic den fälligen Elfmeter zum 1:0 nach 62 Minuten. Maxim Leitsch, der bisher einen stabilen Eindruck macht in Spanien, verpasste das 2:0 nach einem Standard nur knapp (70.), ehe Robert Tesche, der die Mannschaft im zweiten Durchgang als Kapitän anführte, den Deckel draufmachte. Nach einer Freistoß-Flanken von Thomas Eisfeld verwandelte der Routinier volley zum 2:0-Endstand (82.) und sorgte für zufriedene Gesichter beim VfL Bochum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben