Testspiel VfL

VfL Bochum gewinnt letzten Test in der Heimat mit 15:0

Torschütze zum 1:0 für den VfL gegen den SV Eintracht Grumme war Baris Ekincier in Minute 16. Jens Meschede (l.), Tim Nikolay (2.v.l.) und Julian Kröger (r.) konnten ihn nicht stoppen.

Torschütze zum 1:0 für den VfL gegen den SV Eintracht Grumme war Baris Ekincier in Minute 16. Jens Meschede (l.), Tim Nikolay (2.v.l.) und Julian Kröger (r.) konnten ihn nicht stoppen.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serivces

Bochum.   Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat seine Reihe von Testspielen gegen Bochumer Vereine beendet. Gegen Kreisligist Eintracht Grumme gab es ein 15:0.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

So kann man als Kreisliga-Fußballer seine aktive Laufbahn in der ersten Mannschaft beenden. Als Patrick Mirau beim Spiel des Kreisligisten SV Eintracht Grumme gegen den Zweitligisten VfL Bochum vom Feld ging, stand es nur 0:1. Okay, es waren erst knapp 20 Minuten gespielt, aber Mirau konnte hinterher zumindest sagen, dass zu diesem Zeitpunkt noch alles möglich gewesen wäre. Theoretisch. Ohne Mirau auf dem Feld musste Grumme bis zum Seitenwechsel noch sechs Gegentore hinnehmen. Da war nach einer richtig starken Viertelstunde auch der zunächst bestens aufgelegte Grummer Torwart Raphael Kochanski zunehmend machtlos. Am Ende stand es 15:0.

Belastung und Gegnerstärke werden zunehmen

Mit einem lockeren Sieg verabschiedete sich der VfL von den Fußballplätzen der heimischen Vereine. Am Donnerstag gibt es noch zwei Trainingseinheiten, eine um 10 Uhr, eine um 15.30 Uhr. Ab Samstag ist der Zweitligist in Weiler im Allgäu im Trainingslager. Da werden die Belastung im Training und die Stärke der Testspielgegner zunehmen.

Grumme war einen Tag nach dem 6:3-Sieg des VfL im Test gegen Westfalenligisten Wiemelhausen der erhofft faire Gegner. Das Team des Trainerduos Markus Brüggestrath und Michael van Ophoven hatte sich den Test gegen den VfL als fairste Mannschaft der abgelaufenen Saison im Fußballkreis Bochum verdient. Die Auszeichnung der Sparkasse, die diesen Preis jede Saison auslobt, bekam das Team kurz vor dem Anpfiff überreicht.

Es war für die Grummer Spieler der Hinweis darauf, im Zweifel gegen den Zweitligisten der Stadt im Zweikampf nicht durchzuziehen. Die Umsetzung klappte. Nur Johannes van Ophoven foulte nach 36. Minuten Tom Weilandt etwas heftiger im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Görkem Saglam zum 5:0.

In Hälfte zwei schwinden die Abwehrkräfte

Nach dem Wechsel fehlten dem Kreisligisten mehr und mehr die Abwehrkräfte. Nahezu im Minutentakt erhöhte das Team von Trainer Robin Dutt den Spielstand. So durfte sich auch Jungprofi Jan Wellers in die Torschützenliste eintragen. Er erzielte das 13:0. Daran ändern konnte auch der zur zweiten Hälfte ins Tor gekommene Dennis Kuschkowitz wenig. Aber auch er hatte gute Szenen, verhinderte eine noch höhere Niederlage und hatte nach dem Abpfiff Stoff für einige Geschichten.


Grumme: Kochanski (46. Kuschkowitz)- Pieper, Kröger (61. Sieger), Mirau (19. Meschede), Lohmann (61. Schwirz), Steinmann (69. Mels), van Ophoven, Schuff, Nikolay (69. Balzk), Wilhelmmus (69. Rose), Janßen (61. Volmer)
VfL: Grawe (46. Riemann) - Lorenz (61. Bella Kotchap), Eisfeld (61. Losilla), Weilandt (46. Wellers), Gyamfi (61. Fabian), Janelt (46. Kokovas), Baumgartner (46. Osei-Tutu), Tesche, Saglam (61. Blum), Bapoh (46. Zoller), Ekincier (61. Pantovic)

Zuschauer: 1300
Tore: 0:1 Ekincier (16.); 0:2 Tesche (22.), 0:3 Weilandt (23.), 0:4 Tesche (32.), 0:5 Saglam (36., Foulelfmeter), 0:6 Bapoh (37.) 0:7 Saglam (41.), 0:8 Tesche (51.), 0:9 Lorenz (54.), 0:10 Gyamfi (55.), 0:11 Pantovic (69.), 0:12 (74. Eigentor Frömming), 0:13 Wellers (84.), 0:14 Pantovic (85.), 0:15 Zoller (90.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben