Jugendfußball

VfL Bochum freut sich auf den BVB mit Top-Talent Moukoko

15 Jahre, 18 Tore in elf A-Jugend-Bundesliga-Spielen: Youssoufa Moukoko spielt seit 2016 für den BVB.

15 Jahre, 18 Tore in elf A-Jugend-Bundesliga-Spielen: Youssoufa Moukoko spielt seit 2016 für den BVB.

Foto: Thorsten Tillmann / ffs

Bochum.  Am Mittwoch hat der BVB in Barcelona gewonnen, am Sonntag will es der VfL Bochum besser machen als der spanische Topklub. Im Derby der A-Jugend.

Von Spiel zu Spiel denken sollen die A-Junioren des VfL Bochum, sagt Trainer Matthias Lust. Aber es gibt dann eben doch Spiele, die sich anders anfühlen als ein normales Bundesliga-Match. Am Sonntag (11 Uhr, Fußballpark BVB Hohenbuschei) steht wieder solch eine Partie an. Die älteste Jugendmannschaft des Zweitligisten misst sich mit dem Nachwuchs des Champions-League-Klubs aus der Nachbarstadt. Bei Borussia Dortmund will der VfL beweisen, dass er in dieser Altersklasse mithalten kann. „Wir freuen uns auf das Derby“, sagt Trainer Lust.

Reyna und Raschl treffen zum BVB-Sieg in Barcelona

Bei den Profis ist der Unterschied zwischen dem BVB und dem VfL gewaltig in jeder Beziehung. In der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga West aber ist er nur marginal. Der BVB ist derzeit Sechster mit 21 Punkten, der VfL Siebter mit 17 Zählern. Allerdings sind die Dortmunder auch einer herausfordernden Doppelbelastung ausgesetzt, die den einen oder anderen Prozentpunkt Konzentration im Alltag Bundesliga kosten kann. In der Uefa Youth-League, der Champions-League der Nachwuchsteams der Königsklassen-Teilnehmer, hat der BVB erst am vergangenen Mittwoch wieder gespielt, beim FC Barcelona. Und Dortmund hat dank der Treffer von Giovanni Reyna und Kapitän Tobias Raschl mit 2:1 gewonnen.

Licht und Schatten in der Liga

In der Liga wechselten sich indes Licht und Schatten ab. Einem 0:4 im Derby gegen Schalke 04 etwa steht ein 6:1-Sieg gegen Bayer Leverkusen gegenüber, zuletzt gab es mit dem 1:2 gegen den Überraschungs-Dritten Fortuna Düsseldorf wieder einen kleinen Dämpfer. Dagegen ist der VfL nach einem Stotter-Start im Aufwind, hat zuletzt Oberhausen (5:0) und Münster (4:2) besiegt und ein 0:0 auf Schalke geholt. „Wir haben eine gute Entwicklung genommen und wollen wieder ein gutes Spiel abliefern“, sagt Matthias Lust.

Bochum fehlt ein Sieg gegen ein Topteam

Was fehlt: ein Sieg gegen eines der Topteams der Liga. Gegen Köln (1:1) und Schalke reichte es zum Remis, gegen Leverkusen (1:3), Mönchengladbach und Düsseldorf (je 0:4) verlor der VfL-Nachwuchs. In Dortmund freilich wäre ein Remis schon bemerkenswert. „Der BVB hat eine gute Mannschaft mit tollen Einzelspielern“, sagt Lust.

Moukoko: 15 Jahre jung – 18 Treffer in elf Partien

Längst in aller Munde ist das BVB-Juwel Youssoufu Moukoko. 15 Jahre ist er jung, könnte also noch in der B-Jugend spielen, hat aber auch in der höheren Altersklasse bereits 18 Tore in elf Partien erzielt. „Er ist ein sehr außergewöhnlicher Spieler“, sagt Lust. „Aber wir spielen nicht gegen Moukoko, sondern gegen den BVB.“ Nicht nur die Innenverteidiger um Jungprofi Stelios Kokovas sollen den Torjäger möglichst fern vom Torschuss halten, das gesamte Kollektiv sei gefragt. Gegen Moukoko, Reyna, Raschl und Co.

Beim VfL fällt Stürmer Bleart Dautaj aus (Oberschenkelprobleme), der Einsatz von Tolga Özdemir ist noch fraglich. In die Startelf rücken könnte dafür Dzenan Mucic.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben