VfL Bochum

Verträge verlängert: Trainerteam des VfL Bochum bleibt

Lesedauer: 2 Minuten
Auch Co-Trainer Markus Gellhaus bleibt beim VfL Bochum

Auch Co-Trainer Markus Gellhaus bleibt beim VfL Bochum

Foto: Firo

Bochum.  Der Zweitligist VfL Bochum setzt auf Kontinuität. Die Verträge mit dem Team hinter Cheftrainer Thomas Reis wurden verlängert.

Der VfL Bochum setzt auf Kontinuität: Der Fußball-Zweitligist hat mit Cheftrainer Thomas Reis bekanntlich verlängert, nun ist klar, dass er auch in der kommenden Saison Unterstützung von seinem eingespielten Trainerteam bekommt: Der VfL hat vor dem nächsten Auswärtsspiel am Freitag in Aue die Vertragsverlängerungen des Trainerteams bekanntgegeben.

Co-Trainer Markus Gellhaus (50), der sich vor der Saison dem VfL angeschlossen hatte, verlängerte seinen Vertrag ebenso wie Athletiktrainer Jörn Menger (42) und Torwarttrainer Peter Greiber (52). Auch U19-Trainer Heiko Butscher (40) bleibt dem VfL Bochum erhalten.

Der Vertrag von Thomas Reis läuft bis 2023

Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport: „Wir möchten Kontinuität auf den Schlüsselpositionen, das haben wir oft betont“, sagt der 42-Jährige. „Insofern ist es nur folgerichtig, dass wir nach der Vertragsverlängerung mit Cheftrainer Thomas Reis auch sein Team mit längerfristigen Verträgen ausgestattet haben, die an die Laufzeit des Cheftrainers angepasst sind." Reis'Vertrag läuft bis 2023.

"Wir betonen seit Jahren, dass der Teamgedanke beim VfL im Vordergrund stehen muss. Durch seine vielen unterschiedlichen Facetten ergänzt sich das Trainerteam sehr gut. Gemeinsam wollen wir die erfolgreiche und professionelle Zusammenarbeit fortsetzen.“

Gellhaus fühlt sich beim VfL Bochum wohl

Gellhaus hatte schon vorher durchblicken lassen, dass er sich in Bochum wohl fühlt. Der 50-jährige Detmolder war zuletzt beim Ligarivalen St. Pauli beschäftigt. Seit dieser Saison arbeitet er an der Seite von Thomas Reis. Beide kannten sich vorher nicht. „Ab dem ersten Tag hatten wir eine Vertrauensbasis. Ich bin sehr, sehr froh, dass ich hier gelandet bin. Ich habe einen Cheftrainer, der mir viel anvertraut und mir viel Wertschätzung entgegenbringt", sagte er vor dem Rückrundenspiel gegen seinen Ex-Verein Ende Januar. (fs)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben