VfL-Noten

Tom Weilandt erlöst den VfL Bochum - Robbie Kruse schwach

Bester Bochumer Feldspieler: Tom Weilandt (l.) mit VfL-Trainer Robin Dutt.

Bester Bochumer Feldspieler: Tom Weilandt (l.) mit VfL-Trainer Robin Dutt.

Foto: firo

Bochum.  Erleichterung beim VfL Bochum: Der VfL besiegte Arminia Bielefeld mit 1:0. Für Torschütze Tom Weilandt gibt es die Note 2. Hier sind die Noten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach drei sieglosen Spielen gewann der VfL Bochum das West-Derby gegen Arminia Bielefeld mit 1:0 (0:0). Ein Sahne-Solo von Tom Weilandt erlöste ganz Bochum.

Hier die Noten der VfL-Spieler in der Übersicht:

Manuel Riemann: Verhinderte in der ersten Minute gleich zweimal bärenstark den Rückstand. Auch danach blieb Riemann ohne Fehler. Hatte in der zweiten Halbzeit Glück, als Bielefeld sowohl den linken als auch den rechten Pfosten traf. Note: 2

Stefano Celozzi: Ein unaufgeregter und routinierter Auftritt des Kapitäns. Konzentrierte sich auf seine Aufgaben in der Defensive - erledigte diese souverän. Note: 3,5

Tim Hoogland: War wie gewohnt die Stütze in der Innenverteidigung. Kommunizierte viel mit Nebenmann Gyamerah und dirigierte auch sonst lautstark seine Vorderleute. Note: 3

Jan Gyamerah: Rückte für den verletzten Maximilian Leitsch in die Innenverteidigung - und erledigte seinen Job zunächst ordentlich. Spielte jedoch zum Teil unerklärliche Fehlpässe, wenn er das Spiel aufbauen wollte. In der zweiten Halbzeit auch hinten etwas wackelig. Note: 3

Timo Perthel: Rückte im ersten Durchgang immer wieder mit nach vorne und zog zweimal aus der Distanz ab. Wagte in Hälfte zwei nicht mehr so viele Vorstöße, weil Bochum defensiv genug gefordert war. Note: 3,5

Robert Tesche: War vor allem in der ersten Halbzeit alleine im defensiven Mittelfeld völlig überfordert. Sowohl defensiv als auch offensiv mit haarsträubenden Fehlern. Nach der Einwechslung von Janelt und der Umstellung auf zwei „Sechser“ wurde es besser. Note: 4,5

Sebastian Maier: Rückte überraschend in die Startelf, nachdem ihn Dutt Anfang der Woche schon abgeschrieben hatte. Ihm fehlten jedoch Spritzigkeit und Frische im Spiel. Seine Standards waren dennoch gefährlich. Note: 3,5

Robbie Kruse: Erwischte an seinem 30. Geburtstag einen rabenschwarzen Tag. Keine Aktion wollte ihm in der Offensive gelingen: Entweder traf er die falsche Entscheidung oder biss sich gegen seine Gegenspieler die Zähne aus. Note: 5

Chung-Yong Lee: Er war bemüht. Dennoch fehlt ihm noch immer die Bindung zur Mannschaft. Scheiterte in der 83. Minute kläglich vor Bielefeld-Keeper Ortega. Note: 4

Tom Weilandt: Mit einem Sahne-Solo in der achten Minute ebnete er den Weg zum Bochumer Sieg. Auch sonst im letzten Drittel mit Hinterseer der aktivste Spieler - nicht zu halten für seine Gegenspieler. Note: 2

Lukas Hinterseer: Rieb sich in vielen Zweikämpfen mit der Bielefelder Abwehr auf und behauptete oft den Ball. War nahezu an jeder gefährlichen Aktion des VfL nach vorne beteiligt. Note: 2,5

Vitaly Janelt, ab 67. für Maier: Stabilisierte neben Robert Tesche das Mittelfeld und nutzte seine Chance nach der Einwechslung. Ohne Note

Silvere Ganvoula, ab 88. für Kruse: Kam für die letzten zwei Minuten des Spiels - und vergab in der 93. die Entscheidung. Ohne Note

Tom Baack, ab 90. für Weilandt: Durfte ein paar Sekunden Zweitliga-Luft schnuppern. Ohne Note

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik