2. Bundesliga

Ausgerechnet Hinterseer sorgt für VfL-Pleite beim HSV

HSV-Stürmer Lukas Hinterseer jubelt über das Siegtor gegen seinen Ex-Klub.

HSV-Stürmer Lukas Hinterseer jubelt über das Siegtor gegen seinen Ex-Klub.

Foto: firo

Hamburg.  Der Fehlstart des VfL Bochum in die neue Zweitliga-Saison ist perfekt. Am Freitagabend gab es eine 0:1 (0:0)-Niederlage beim Hamburger SV.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum Auftakt des dritten Spieltages setzte sich Aufstiegsfavorit Hamburger SV 1:0 (0:0) gegen den VfL Bochum durch, der nach wie vor auf seinen ersten Dreier wartet. Den Siegtreffer erzielte der frühere Bochumer Torjäger Lukas Hinterseer (60.), der im Sommer aus Westfalen an die Elbe gewechselt war.

Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg, der am vergangenen Spieltag 0:4 gegen den HSV verloren hatte, kassierte mit 2:3 (1:2) beim SV Sandhausen seine zweite Saisonniederlage. Für Sandhausen war es der erste Sieg.

Vor 41.737 Zuschauern im Volksparkstadion hatte HSV-Trainer Dieter Hecking erneut auf Offensivspieler Jatta gesetzt, der aufgrund einer Anhörung vor dem DFB-Kontrollausschuss das Abschlusstraining verpasst hatte. Aktuell wird immer noch geprüft, ob der aus Gambia stammende Profi falsche Angaben zu seiner Person gemacht hat.

Riemann hält den VfL Bochum im Spiel

Ungeachtet des Wirbels um Jatta mühte sich der HSV nach Kräften, fand vor der Pause bei Chancen von Tim Leibold und Jeremy Dudziak aber jeweils in VfL-Schlussmann Manuel Riemann seinen Meister. Nach einer Stunde gelang dann Hinterseer, von dem man zuvor nichts gesehen hatte, die Führung für Hamburg. Für den Österreicher war es der 42. Treffer im Unterhaus. (sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben