VfL Bochum

Die Westkurve bleibt für den VfL Bochum torfreie Zone

Torjubel vor der Ostkurve: Kapitän Anthony Losilla vom VfL Bochum.

Torjubel vor der Ostkurve: Kapitän Anthony Losilla vom VfL Bochum.

Foto: firo

Bochum.  19 Tore hat der VfL Bochum im Ruhrstadion in dieser Saison in acht Heimspielen erzielt. Das sind 2,375 pro Spiel. Alle fielen auf die Ostkurve.

Manuel Riemann würde sich mehr Zuschauer für die Westkurve im Stadion wünschen. „Oder wir hängen da ein großes Transparent hin“, sagte der Torwart des VfL Bochum. Anders müsse es halt dort aussehen. VfL-Spielführer Anthony Losilla forderte gar, dass VfL-Abwehrspieler Saulo Decarli demnächst nicht mehr mit nach vorne geht. „Er hat ganz klar mein Tor verhindert“, sagte Losilla und musste dann doch lachen. 19 Tore hat der VfL bislang in acht Heimspielen erzielt. Das sind 2,375 Tore pro Spiel. Das ist gut. Diskutiert wird inzwischen nur darüber, dass die VfL-Tore nur auf der einen Seite des Stadions fallen.

Alle 19 Tore hat der VfL erzielt, wenn er auf die Ostkurve angriff. Das ist die VfL-Heimkurve. „Das ist doch gut für unsere Fans, dass da die Tore fallen“, sagte Milos Pantovic nach dem 2:0 über Erzgebirge Aue. Auch er will aus der Tatsache, dass die Westkurve bislang torfreie Zone ist, gar nicht so ein Thema machen. Warum auch, wenn die Ergebnisse stimmen?

Glückscent und Glücksschwein

Die Abteilung „Soziale Medien“ beim VfL hatte sich dennoch auf Spurensuche begeben, beziehungsweise wollte durch besondere Aktionen die Westkurven-Null vertreiben. Das ging vom Vergraben eines Glücks-Cents bis zum Einsatz eines VfL-Glücksschweins. Auch das half gegen Aue nicht.

Möglichkeiten hatte der VfL genug. Silvere Ganvoula hätte schon nach fünf Minuten den Bann brechen können, scheiterte aber an Aues Torwart Martin Männel. Danny Blum zirkelte später einen Freistoß an die Latte. Im Anschluss hätte der Nachschuss von Losilla den Weg ins Tor gefunden – aber Decarli stand im Weg. Zuletzt gegen Osnabrück hatte Ganvoula vor der Westkurve einen Elfmeter verschossen.

So bleibt der VfL extrem ostkurvenlastig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben