VfL Bochum

Bochum-Kapitän Bastians zeigt bemerkenswerte Fair-Play-Geste

Kevin Großkreutz von Darmstadt 98 bedankte sich bei Bochums Kapitän Felix Bastians.

Foto: firo

Kevin Großkreutz von Darmstadt 98 bedankte sich bei Bochums Kapitän Felix Bastians. Foto: firo

Darmstadt.  Felix Bastians vom VfL Bochum gab im Spiel in Darmstadt zu, nicht berührt worden zu sein. Deshalb nahm der Schiedsrichter einen Elfmeter zurück.

Zweitligist VfL Bochum hat das Auswärtsspiel beim SV Darmstadt 98 dank einer starken Willensleistung mit 2:1 (0:1) gewonnen. Für die Szene des Tages sorgte dabei Felix Bastians: In der 63. Minute fiel Bochums Kapitän im Strafraum der Darmstädter, Schiedsrichter Benedikt Kempkes zeigte auf den Punkt – Elfmeter. Eine kurze Diskussion, dann revidierte der Spielleiter die erste Entscheidung. Denn Bastians hatte im direkten Gespräch mit dem Unparteiischen Größe bewiesen und zugegeben, dass er nicht berührt wurde.

„Das Bein kam raus, das reicht eigentlich auch, um aus dem Tritt zu kommen, aber mein Gegenspieler hat mich nicht berührt“, betonte der VfL-Kapitän. Somit habe er schnell für Klarheit sorgen wollen – aus Überzeugung: „Wir als Verein haben uns auf die Fahne geschrieben, dass wir Respekt untereinander und füreinander leben wollen, und deshalb habe ich ehrlich geantwortet.“. Zumal: Der VfL bog den 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg. „Ich bin einfach froh, dass Ehrlichkeit am Ende belohnt wurde und wir hier die drei Punkte geholt haben. Ansonsten hätte ich mir sicherlich von dem einen oder anderen etwas anhören dürfen“, sagte Bastians.

Frings lobt Bastians

Weil der Bochumer Verteidiger aber so ehrlich gewesen war, ging es ohne Strafstoß weiter. Kempkes nahm den Pfiff zurück. Daraufhin gab es Applaus von den Rängen, und auch von den Darmstadt-Profis. Zuletzt bekundete auch Lilien-Trainer Torsten Frings Respekt: „Ein riesen Kompliment an Felix Bastians, der freiwillig zugegeben hat, dass es kein Elfmeter war. So viel Fairplay gibt es viel zu selten im Fußball.“

Knapp 20 Minuten nach dem Aufreger um die Bastians-Schwalbe ging es am Böllenfalltor noch einmal rund: Erst glich Dimitrios Diamantakos für den VfL aus (81.), dann erzielte der australische Nationalspieler Robbie Kruse den Bochumer Siegtreffer (86.). Für beide Sommer-Zugänge waren das die Premieren-Tore im Trikot des VfL.

Auch interessant
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik