Suspendierung

Bastians will trainieren: Antrag auf Einstweilige Verfügung gegen den VfL Bochum

Felix Bastians.

Foto: firo

Felix Bastians. Foto: firo

Bochum.  Felix Bastians hat beim Arbeitsgericht einen Antrag auf Einstweilige Verfügung gegen den VfL Bochum gestellt. Er will wieder auf den Platz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zweitligist VfL Bochum kommt nicht zur Ruhe. Das liegt allerdings nur bedingt an der sportlichen Misere, sondern vielmehr am aktuellen Konflikt zwischen Sportvorstand Christian Hochstätter und dem für zwei Wochen suspendierten Kapitän Felix Bastians. Seit gestern Nachmittag hat sich der Streit noch einmal zugespitzt.

Der 29-jährige Abwehrspieler hat seine Drohung wahr gemacht und vor dem Arbeitsgericht einen Antrag auf Einstweilige Verfügung gegen den VfL Bochum eingereicht. Der Spieler möchte auf diese Art die Aufhebung der Suspendierung und die Rückkehr ins Mannschaftstraining erstreiten. Einen Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung erlässt das zuständige Gericht im Regelfall auf Antrag und ohne mündliche Verhandlung wenige Tage nach Beantragung - der Verfügung könnte aber bereits morgen stattgegeben werden. Nur wenn das Gericht Zweifel an dem Antrag des Antragstellers hat oder der Antragsgegner vorher eine Schutzschrift bei Gericht eingereicht hat oder die einstweilige Verfügung schwerwiegende Folgen für den Antragsgegner hätte, wird das angerufene Gericht vor Erlass der Einstweiligen Verfügung eine mündliche Verhandlung anberaumen und den Antragsgegner anhören.

Damit wächst der Druck auf den umstrittenen Hochstätter. Sollte das Bochumer Arbeitsgericht dem Antrag am Freitag stattgeben, müsste der Klub den Defensivspieler sofort wieder aufnehmen.

Bastians wehrt sich, weil er „über die Suspendierung maßlos enttäuscht“ ist. Zwar gab er zu, dass er am Rande des Spiels in Nürnberg nach einem allergischen Schock Bochumer Verantwortliche beleidigte („Brot kann schimmeln, ihr könnt nichts“), allerdings betonte er auch, dass er sich nur wenige Stunden danach für seine Wortwahl bei allen Beteiligten entschuldigt habe.

Nach zwei Trainer-Entlassungen und dem Konflikt mit Bastians gerät Hochstätter immer mehr in den Fokus der Kritik. Dem Sportvorstand wird vorgeworfen, weder einen kurzfristigen Plan noch eine langfristige Strategie zu haben. Allerdings braucht er sich noch keine Sorgen um seine Zukunft zu machen, obwohl Fans nicht nur in Internetforen darüber diskutieren, ob Hochstätter noch tragbar sei. VfL Bochums Aufsichtsrats-Vorsitzender Hans-Peter Villis erklärte auf Anfrage der WAZ: „Diese Frage stellt sich nicht.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (72) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik