Uefa

Uefa-Chef Ceferin legte Reinhard Grindel Rücktritt nahe

Uefa-Boss Aleksander Ceferin und der ehemalige DFB_Chef Reinhard Grindel (r.)

Uefa-Boss Aleksander Ceferin und der ehemalige DFB_Chef Reinhard Grindel (r.)

Foto: dpa

Frankfurt/Main.  Aleksander Ceferin äußert sich über seinen ehemaligen Stellvertreter, Ex- DFB-Boss Reinhard Grindel. "Er war naiv, ja, er hat Fehler gemacht."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin hat dem früheren DFB-Chef Reinhard Grindel vor der offiziellen Entscheidung zum Rückzug von seinen Spitzenämtern geraten. Grindel hatte Mitte April nach seinem Rücktritt als Präsident des Deutschen Fußball-Bunds auch seine Positionen bei den internationalen Verbänden UEFA und FIFA aufgegeben.

"Wir haben uns getroffen und die Sache innerhalb einer Viertelstunde geklärt. Ich habe ihm meine Meinung gesagt, und er hat mir zugestimmt", sagte Ceferin, Chef der Europäischen Fußball-Union, dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". "Das ist nicht immer leicht in meinem Job, ich kann ja nicht einen meiner Angestellten vorschicken und sagen: Sag' dem, dass er zurücktreten soll."

Grindel war Anfang April wegen der Annahme einer teuren Uhr als Geschenk von einem ukrainischen Funktionärskollegen von seinem DFB-Amt zurückgetreten. "Er war naiv, ja, er hat Fehler gemacht", sagte UEFA-Chef Ceferin über seinen früheren Vize. "Aber er ist keine korrupte Person, das glaube ich wirklich. Und er hat Konsequenzen gezogen - was viele Funktionäre lange Zeit nicht getan haben." (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben