Transfer-Ticker

Transfer-Ticker: Lampropoulos bleibt dem VfL Bochum treu

Vasilios Lampropoulos spielt auch in der kommenden Saison für den VfL Bochum.

Vasilios Lampropoulos spielt auch in der kommenden Saison für den VfL Bochum.

Foto: dpa

Essen.  Während der Sommerpause basteln die Fußball-Bundesligisten weiter an ihren Kadern für die neue Spielzeit. Alle Infos in unserem Transfer-Ticker.

Der Transfermarkt ist geöffnet und auch die Klubs der Fußball-Bundesliga werden derzeit aktiv. Über aktuelle Transfermeldungen und Gerüchte werden wir Sie künftig in unserem Transfer-Ticker auf dem Laufenden halten - wenngleich uns aufgrund der Corona-Pandemie eine ungewöhnliche Sommer-Transferperiode bevorsteht.

Natürlich gibt es auch heute wieder Meldungen und Gerüchte rund um die Revier-Klubs Schalke und Borussia Dortmund.

Lampropoulos kommt ablösefrei zum VfL Bochum

Vasileios Lampropoulos wird auch künftig wieder das Trikot des VfL Bochum tragen. Der griechische Innenverteidiger hat einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben. Er wechselt ablösefrei vom spanischen Traditionsklub Deportivo La Coruña an der Castroper Straße. Lampropoulos hatte in der Rückrunde der vergangenen Saison bereits auf Leihbasis für den Fußball-Zweitligisten gespielt.

„Vasileios hat bewiesen, welche Qualitäten er auf den Platz bringen kann und wie verlässlich er ist – nicht nur sportlich. Er ist in kürzester Zeit zum Führungsspieler geworden“, wird Sebastian Schindzielorz, Geschäftsführer Sport, auf der Bochumer Vereinsseite zitiert. „Aufgrund der Gesamtsituation war es kein leichter Transfer, aber man hat in den vergangenen Wochen gemerkt, dass der Spieler und wir das gleiche Ziel verfolgt haben. Vasili hatte den Wunsch, weiter in Bochum zu bleiben. Ich freue mich, dass wir unser gemeinsames Ziel erreicht haben.“

Union landet Transfercoup: Max Kruse wechselt nach Köpenick

Transfercoup in Köpenick: Der frühere Fußball-Nationalspieler Max Kruse wechselt zum Bundesligisten Union Berlin. Die Verpflichtung des 32-Jährigen gab der Aufsteiger der Vorsaison am Donnerstag bekannt. Kruse hatte zuletzt beim 19-maligen türkischen Meister Fenerbahce Istanbul unter Vertrag gestanden, am Freitag soll er vorbehaltlich des Medizinchecks seinen Vertrag unterschreiben.

„Ich bin glücklich, wieder in der Bundesliga zu spielen und mit Union einen coolen neuen Verein kennenzulernen, der in den letzten Jahren eine tolle Entwicklung genommen hat“, sagte Kruse. „Für mich war es wichtig, zu einem Klub zu wechseln, der mich komplett überzeugt und fordert. Bei den Gesprächen mit den Verantwortlichen von Union habe ich mich direkt wohlgefühlt, deshalb habe ich mich für Union entschieden.“

In den vergangenen Tagen hatte der Angreifer Unions Liga-Konkurrenten Werder Bremen einen Korb gegeben. Kruse hatte von 2006 bis 2009 sowie von 2016 bis 2019 das Werder-Trikot getragen, ehe er im vergangenen Jahr nach Istanbul wechselte. Dort löste er seinen Vertrag auf, da der türkische Klub vereinbarten Zahlungen nicht nachgekommen ist.

Werder bestätigt: Keine Rückkehr von Max Kruse nach Bremen

Ex-Nationalspieler Max Kruse wird nicht zum Fußball-Bundesligisten Werder Bremen zurückkehren. Das bestätigte Sportchef Frank Baumann am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. „Wir haben uns in den vergangenen Wochen und Tagen damit beschäftigt, aber er will was anderes machen. Wir können damit gut leben“, erklärte der Bremer Geschäftsführer. Kruses neuen Klub nannte Baumann nicht. Zuletzt wurde er mit Hertha BSC und dem 1. FC Union Berlin in Verbindung gebracht.

Kruse wechselte im vergangenen Sommer nach drei Jahren an der Weser zu Fenerbahce Istanbul, kündigte aber aufgrund von fehlenden Gehaltszahlungen im Juni seinen eigentlich bis 2022 laufenden Vertrag einseitig auf. Der 32-Jährige betonte zuletzt via Instagram, dass er in die Bundesliga zurückkehren wird. Eine Entscheidung soll es demnächst geben.

BVB gibt U21-Nationalspieler Burnic an Heidenheim ab

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich von U21-Nationalspieler Dzenis Burnic getrennt. Der Mittelfeldspieler wechselt zum Zweitligisten 1. FC Heidenheim, wie beide Klubs am Montag bekannt gaben. „Die Perspektive, die mir der 1. FC Heidenheim in sehr guten Gesprächen aufgezeigt hat, haben mich komplett überzeugt“, sagte Burnic, der beim FCH bis 2023 unterschreibt.

Der 22-Jährige hatte zuletzt auf Leihbasis für Dynamo Dresden gespielt. Zuvor war er mangels Spielpraxis zum VfB Stuttgart verliehen worden. Für Dortmund spielte Burnic nur ein einziges Mal in der Bundesliga, bei der 1:2-Niederlage beim SV Darmstadt im Februar 2017. „Dzenis ist in seinem Jahrgang eines der größten Talente auf dieser Position“, sagte Heidenheims Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald.

SV Meppen verpflichtet BVB-Talent Bünning

29.07., 13:12 Uhr: Fußball-Drittligist SV Meppen hat Innenverteidiger Lars Bünning von der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund verpflichtet. Der 22 Jahre alte Abwehrspieler hat nach Club-Angaben vom Mittwoch einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Über die Ablösemodalitäten machten die Niedersachsen keine Angaben. „Ich bin sehr froh, dass wir Lars Bünning für uns gewinnen konnten. Lars ist ein junges Talent, das sich noch enorm entwickeln wird“, sagte Meppens Trainer Torsten Frings. „Er wird beim SV Meppen seinen nächsten Karriereschritt machen – davon bin ich überzeugt.“

MSV Duisburg verlängert mit Krempicki

29.07., 13:07 Uhr: Der MSV Duisburg und Connor Krempicki gehen weiter gemeinsame Wege. Wie der Fußball-Drittligist mitteilte, wurde der Vertrag mit dem 25 Jahre alten Mittelfeldspieler um ein Jahr mit Option auf eine weitere Spielzeit verlängert. Connor hatte sich in der vergangenen Saison nach einem Mittelfußbruch und langer Zwangspause ins Team zurückgekämpft. „Wie er seine Verletzung angenommen hat und mit welchem Biss er uns dann in der Schlussphase wieder geholfen hat – das war beeindruckend“, kommentierte Sportdirektor Ivo Grlic die Vertragsverlängerung.

Barca-Juwel bestätigt Angebote aus Bundesliga - auch Gladbach dabei?

Für 5 Millionen Euro wechselt das spanische Offensiv-Talent Pedri im Sommer von UD Las Palmas zum FC Barcelona. Doch der 17-Jährige könnte zunächst verliehen werden. Der spanischen Zeitung "Sport" sagte er: „Das Wesentliche ist zu spielen. Einige sehr interessante Angebote kamen von Spitzenklubs in Deutschland. Sie stehen auf mich und Barça ist auf dem neuesten Stand. Diese Vereine glauben, dass ich dort wichtig sein und Erfahrungen sammeln kann.“ Neben Bild berichtet auch Sky, dass zu diesen Interessenten neben dem FC Bayern auch Borussia Mönchengladbach gehört.

Inter Mailand ist an Gladbachs Matthias Ginter dran

Inter Mailand hat die Champions League erreicht und will investieren. Wie die Bild berichtet sucht der italienische Topklub eine Alternative für den mittlerweile 34 Jahre alte Routinier Diego Godin und hat laut "tuttomercatoweb" Gladbachs Abwehrchef Matthias Ginter (26) ins Auge gefasst. Inter soll bereit sein, 40 Millionen Euro für den Nationalspieler, der zuvor bei Borussia Dortmund gespielt hat, auszugeben. Gladbach-Manager Max Eberl hatte zuvor jedoch betont, dass Gladbach trotz der Corona-Krise nicht gezwungen ist, seine Stars abzugeben.

Jeremie Boga beim BVB im Gespräch

26.07., 10:05 Uhr: Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund zeigt offenbar Interesse an einer Verpflichtung des Franzosen mit ivorischen Wurzeln, Jeremie Boga, der beim italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio unter Vertrag steht. Dies berichtete Gazzetta dello Sport am Sonntag.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler war 2018 für 3,9 Millionen Euro vom FC Chelsea zu Sassuolo gewechselt. Boga wird allerdings auch von der SSC Neapel umworben. Der Klub von Trainer Gennaro Gattuso bietet für Boga angeblich 25 Millionen Euro Ablöse plus den Ex-Gladbacher Amin Younes als Dreingabe. Boga dürfte beim BVB ein Alternative sein, falls der aus England umworbene Jadon Sancho den Verein in diesem Sommer verlassen sollte.

Medien: Ter Stegen vor OP und Vertragsverlängerung bei Barça

Dem deutschen Fußball-Nationaltorwart Marc-André ter Stegen steht nach Medienberichten ein bewegter Sommer bevor. Der 28-Jährige stehe mit dem FC Barcelona nicht nur vor einer schwierigen Herausforderung in der Champions League, sondern auch vor einer wichtigen Vertragsverlängerung - und möglicherweise auch vor einer Operation. Ter Stegen habe trotz mehrerer Behandlungen noch Beschwerden an der Patellasehne im rechten Knie und erwäge deshalb, sich operieren zu lassen, berichteten am Samstag die Fachzeitung "AS" und andere spanische Medien.

Doch nicht BVB-Star Sancho? Manchester United laut Bericht an Bayern-Stürmer Coman interessiert

Manchester United ist nach Angaben des Magazins „The Athletic“ an einer Verpflichtung von Kingsley Coman vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München interessiert. Laut dem Bericht hat der Premier-League-Klub bereits Gespräche mit dem französischen Flügelstürmer geführt. Der 24 Jahre alte Coman hat bei den Bayern noch einen laufenden Vertrag bis 2023. Bisher galt der englische Angreifer Jadon Sancho von Borussia Dortmund als Ziel der United-Transferbemühungen.

Sandro Wagner löst Vertrag auf: "Angst nach China zu reisen"

Der frühere Fußball-Nationalspieler Sandro Wagner hat seinen Vertrag bei Tianjin Teda in China aufgelöst. Der Grund dafür seien die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie, sagte der 32-Jährige der „Bild“ (Freitag). „Ich hatte tolle 18 Monate in China und bin dankbar für die Erfahrungen, die ich machen durfte. Aber ich habe daheim eine Familie mit mittlerweile vier Kindern“, sagte Wagner, der vor seinem China-Engagement beim FC Bayern München unter Vertrag stand. „Unter den aktuellen Umständen habe ich Angst, nach China zu reisen und sie hier allein zu lassen.“

Lotst Kovac Marius Wolf nach Monaco?

Der derzeit an Hertha BSC ausgeliehene Marius Wolf scheint umschwärmt. Zunächst hieß es, dass Berlin den Spieler zur kommenden fest verpflichten möchte. Jetzt hat sich, schreibt die Bild, auch der neue Trainer von AS Monaco, Niko Kovac, zu Wort gemeldet. Der ehemalige Bayern-Trainer kennt den Spieler noch von beider gemeinsamer Frankfurter Zeit und hält, wenn die Meldung stimmt, offenbar eine Menge von seinem ehemaligen Spieler. Sollte das Interesse ernst gemeint sein, hätte Hertha einen gewichtigen Konkurrenten: Der Hauptstadtklub will dem BVB offenbar nur fünf Millionen an den BVB überweisen, die Borussia erwartet die doppelte Summe. Der Betrag wäre, so glaubt die Bild, für AS Monaco leichter für Wolf abzuzwacken.

BVB verleiht Balerdi mit Kaufoption an Olympique Marseille

21.07., 19.25 Uhr: Borussia Dortmund hat Innenverteidiger Leonardo Balerdi für die kommende Saison an Olympique Marseille verliehen. Der französische Spitzenklub gab zudem bekannt, sich eine Kaufoption für den 21-Jährigen gesichert zu haben. „Leonardo Balerdi ist mit dem Wechselwunsch auf uns zugekommen. Er erhofft sich in Marseille mehr Spielpraxis“, sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

BVB-Talent Balerdi vor Wechsel nach Marseille

21.07., 12:12 Uhr: Borussia Dortmunds Innenverteidiger Leonardo Balerdi steht einem Medienbericht zufolge kurz vor einem Wechsel zu Olympique Marseille. Der Transfer ist laut übereinstimmenden französischen Medienberichten so gut wie perfekt. Balerdi ist bereits in Frankreich, letzte Details seien noch zu klären. Marseille leiht den Argentinier für ein Jahr aus und sichert sich eine Kaufoption über 14 Millionen Euro.

In der letzten Woche hatte sich Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc offen für einen Wechsel des Argentiniers gezeigt. „Wenn es für alle passt“, dürfe der 21-Jährige gehen, sagte Zorc dem „kicker“ (Montag). Ob Balerdi verliehen oder verkauft würde, war noch offen. Der Südamerikaner war im Januar 2019 für 15,5 Millionen Euro von Boca Juniors verpflichtet worden, kam aber in Dortmund kaum zum Einsatz.

VfL Bochum kann auf Lampropoulos-Transfer hoffen

21.07., 11:03 Uhr:

Havertz erzielt offenbar Einigung mit FC Chelsea

20.07., 22.51 Uhr: Der Wechsel von Kai Havertz vom Bundesligisten Bayer Leverkusen zum englischen Topklub FC Chelsea rückt offenbar immer näher. Wie zuerst das Portal The Athletic am Montag berichtete, hat der 21-Jährige mit den Londonern im Wesentlichen Einigkeit über die Vertragskonditionen erzielt. Andere Klubs sollen für Havertz darüber hinaus nicht mehr infrage kommen.

Eine Einigung zwischen Bayer und Chelsea stehe aber noch aus. Die Werkself hatte zuletzt verlauten lassen, sein Offensivjuwel zwei Jahre vor Vertragsablauf nur für 100 Millionen Euro ziehen lassen zu wollen. Europa-League-Sieger Chelsea soll jedoch mit einem 80-Millionen-Angebot in die Verhandlungen gehen wollen, die nach dem Saisonende in England in die heiße Phase gehen sollen.

Gosens darf Atalanta Bergamo offenbar für 30 Millionen Euro verlassen

20.07., 20.20 Uhr: Robin Gosens darf bei einem entsprechenden Angebot den italienischen Spitzenklub Atalanta Bergamo verlassen. Wie der „Kicker“ berichtet, fordern die Lombarden für den deutschen Fußball-Profi eine Ablösesumme in Höhe von 30 Millionen Euro. Gleich mehrere Top-Klubs dürften an Gosens interessiert sein. Inter Mailand, Juventus Turin und der FC Chelsea sollen den 26 Jahre alten Außenverteidiger auf dem Zettel haben. Auch Bundesligist Hertha BSC wird als Interessent gehandelt.

Ribery will angeblich Götze nach Florenz locken

19.07., 22.00 Uhr: Der französische Fußballstar Franck Ribery soll Mario Götze offenbar zum AC Florenz locken. Nach Informationen der italienischen Sporttageszeitung Corriere dello Sport hat der frühere Münchener bereits Kontakt zum deutschen WM-Helden aufgenommen, dessen Vertrag bei Borussia Dortmund nicht verlängert worden war. Den Auftrag soll Rocco Commisso, Klubchef der Fiorentina, erteilt haben.

Heidenheim verpflichtet Rittmüller vom 1. FC Köln

19.07., 12:12 Uhr: Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim hat Marvin Rittmüller vom Bundesligisten 1. FC Köln verpflichtet. Der 21 Jahre alte Rechtsverteidiger, der bisher in der Regionalliga-Mannschaft der Kölner eingesetzt wurde, wechselt ablösefrei zum Beinahe-Aufsteiger und erhält einen Dreijahresvertrag.

Milan will Rangnick 100 Millionen für neue Spieler geben

19.07., 12:08 Uhr: Der italienische Fußball-Erstligist AC Mailand will für Ralf Rangnick tief in die Tasche greifen. 100 Millionen Euro will der Klub nach einem Bericht der Gazzetta dello Sport für neue Spieler zur Verfügung stellen, damit der künftige Trainer und Sportdirektor den Traditionsverein wieder an die Spitze der Serie A führt.

Zu den Wunschkandidaten Rangnicks zählen laut dem Blatt der Tscheche Patrick Schick, der in den letzten Monaten leihweise bei RB Leipzig gespielt hatte, sowie Stürmer Milot Rashica von Werder Bremen und Salzburgs Mittelfeldspieler Dominik Szoboszlai.

Sebastian Mai kehrt zurück nach Dresden

18.07., 14:43 Uhr: Dynamo Dresden treibt seine Transfer-Offensive weiter voran. Der Absteiger aus der 2. Fußball-Bundesliga vermeldete nach Tim Knipping, Yannik Stark und Panagiotis Vlachodimos am Samstag seinen vierten Neuzugang. Abwehrspieler Sebastian Mai wechselt ablösefrei zu den Sachsen und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 plus Option auf Verlängerung.

Ex-BVB-Star Mario Götze beim FC Sevilla gehandelt

18.07., 09:49 Uhr: Nach dem Abschied von Borussia Dortmund wird Mario Götze seine Fußball-Karriere nach Informationen der „Bild“ im Ausland fortsetzen. „Die heißesten Spuren führen nach Florenz und Monaco“, schrieb das „Blatt“ am Samstag. Um den 28 Jahre alten Siegtorschützen im WM-Finale gegen Argentinien im Jahr 2014 hatte es zuletzt immer wieder Spekulationen gegeben.

Nach einem „Sky“-Bericht erscheint ein Wechsel auf die iberische Halbinsel derzeit als wahrscheinlichste Option. Der TV-Sender brachte den FC Sevilla ins Spiel. Die Andalusier sollen mit dem Berater von Götze bereits gesprochen haben.

VfL Bochum gibt Baumgartner an Wolfsberger AC ab

17.07.14:47 Uhr:

Ex-Essener Sascha Mölders bleibt bei 1860 München

17.07., 09.30 Uhr: Mittelstürmer Sascha Mölders verschiebt sein Karriereende und wird auch in der kommenden Saison für den TSV 1860 München in der 3. Liga auflaufen. Wie die Löwen am Freitagmorgen bekannt gegeben haben, verlängert der 35-Jährige seinen Vertrag.

Eigentlich hatte Mölders im vergangenen Oktober bereits das Ende seiner aktiven Laufbahn angekündigt. Nach starker Spielzeit für die Münchner (30 Scorerpunkte in 37 Partien) gab es nun allerdings einen Sinneswandel. Zuletzt rankten sich sogar Gerüchte über einen möglichen Wechsel zur SpVgg Unterhaching und Türkgücü München. „Ich musste mich zwischen Geld und Liebe entscheiden. Und hier bin ich“, erklärte Mölders seine Verlängerung bei den Sechzigern.

Bericht: Liverpool-Coach Klopp für Verpflichtung von Bayerns Thiago

17.07. 09.10 Uhr: Trainer Jürgen Klopp vom FC Liverpool hat sich einem Medienbericht zufolge endgültig für eine Verpflichtung von Bayern Münchens Thiago ausgesprochen. Der englische Fußball-Meister und der spanische Mittelfeldspieler sollen sich demnach weitgehend einig sein, wie die „Bild“-Zeitung (Freitag) berichtete. Für einen möglichen Wechsel müsste Liverpool eine Ablöse zahlen, der 29 Jahre alte Thiago steht bei den Münchnern noch bis 2021 unter Vertrag. In den vergangenen Wochen war immer wieder über ein angebliches Interesse von Liverpool berichtet worden, es gab allerdings auch widersprüchliche Berichte englischer Zeitungen dazu.

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte vor zwei Wochen gesagt, dass es so aussehe, dass Thiago „zum Ende seiner Karriere noch einmal etwas Neues machen möchte“. Bayern-Trainer Hansi Flick hofft auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Spanier, der seit 2013 für die Münchner spielt. Der Coach hatte nach dem gewonnenen DFB-Pokalfinale angekündigt, sich „mit allem, was ich habe“ für einen Verbleib von David Alaba, dessen Vertrag ebenfalls noch eine Saison läuft, und Thiago einzusetzen. „Ich hoffe, dass wir diese beiden Qualitätsspieler halten können, auch wenn ich weiß, dass es bei Thiago nicht ganz so einfach ist“, sagte Flick.

Dortmunds Balerdi kurz vor Ausleihe nach Marseille

17.07. 09.00 Uhr: Borussia Dortmunds Innenverteidiger Leonardo Balerdi steht einem Medienbericht zufolge kurz vor einem Wechsel zu Olympique Marseille. Im Gespräch sei eine Ausleihe über eine Saison mit einer Kaufoption über rund 15 Millionen Euro, berichtete die französische Sport-Tageszeitung „L'Équipe“. Einige Details müssten noch abgestimmt werden - Dortmund und Marseille seien sich aber im Wesentlichen einig.

Anfang der Woche hatte sich Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc offen für einen Wechsel des Argentiniers gezeigt. „Wenn es für alle passt“, dürfe der 21-Jährige gehen, sagte Zorc dem „kicker“ (Montag). Ob Balerdi verliehen oder verkauft würde, war noch offen.

Der Südamerikaner war im Januar 2019 für 15,5 Millionen Euro von Boca Juniors verpflichtet worden, kam aber in Dortmund kaum zum Einsatz. Sein Startelf-Debüt beim 0:4 zum Saisonabschluss gegen 1899 Hoffenheim verlief enttäuschend. Sollte Balerdi gehen, würde der BVB laut Zorc keinen neuen Defensivspieler verpflichten: „In der Abwehr sind wir relativ gut aufgestellt.“

Bericht: Torhüter Mvogo von RB Leipzig Kandidat bei Hertha BSC

17.07. 08.10 Uhr: Hertha BSC hat offenbar Interesse an der Verpflichtung von Torwart Yvon Mvogo von Bundesliga-Konkurrent RB Leipzig. Wie die „Bild“-Zeitung (Freitag) berichtet, rückt eine Verpflichtung des 26 Jahre alten Schweizers für die Berliner in den Fokus, um sich auf der Torhüter-Position zu verstärken. Die Leipziger sollen über das Interesse des Hauptstadtclubs informiert und nicht abgeneigt sein, ihn für eine Ablösesumme ziehen zu lassen.

Mvogo, der bei den Sachsen nur die Nummer zwei hinter Peter Gulacsi ist, will sich als Bundesliga-Stammkeeper für den Schweizer EM-Kader für das kommende Jahr empfehlen. Bei Hertha gibt es Bedarf nach einem neuen Torhüter, da die bisherige Nummer zwei Thomas Kraft in diesem Sommer seine Karriere beendet hat. Stammkeeper Rune Jarstein aus Norwegen wird im September bereits 36 Jahre alt und könnte in der Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia bald abgelöst werden.

BVB: Jude Bellingham ist zur Unterschrift in Dortmund

16.07., 18:30 Uhr: Der Transfer von Jude Bellingham zu Borussia Dortmund ist fix. Nur die offizielle Verkündung steht noch aus. Unser Reporter Marian Laske weiß, zu welchen Konditionen der 17-jährige Engländer zum BVB wechseln wird.

Hier geht es zum Bericht.

Rot-Weiss Essen verpflichtet BVB-Talent

16.07., 12:39 Uhr: Unmittelbar vor dem Trainingsauftakt für die neue Saison hat Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen den nächsten Neuzugang verkündet. Felix Schlüsselburg wird in der kommenden Spielzeit für die Mannschaft von Christian Neidhart auflaufen. Der Mittelfeldspieler war zuletzt für die U19 von Borussia Dortmund in der A-Junioren-Bundesliga aktiv.

VfB Stuttgart leiht Verteidiger Mavropanos vom FC Arsenal aus

16.07., 11:47 Uhr: Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart leiht Abwehrspieler Konstantinos Mavropanos für die kommende Saison vom FC Arsenal aus. Das gaben die Schwaben am Donnerstag bekannt. Der 22 Jahre alte Grieche spielte das vergangene Halbjahr auf Leihbasis beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Beim VfB erhält er die Rückennummer 5.

VfB-Sportdirektor Sven Mislintat hatte Mavropanos während seiner Zeit als Arsenal-Chefscout im Januar 2018 bereits nach London gelotst. „Entsprechend lange beobachte ich seine Entwicklung. Konstantinos ist zweikampfstark, antrittsschnell und passt mit seinen Fähigkeiten und seinem Ehrgeiz sehr gut zu uns“, sagte Mislintat nun.

1. FC Köln vor Einigung mit Leihspieler Toni Leistner

14.07., 09.05 Uhr: Leihspieler Toni Leistner wird möglicherweise länger beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln bleiben. „Ich bin mir mit Köln grundsätzlich einig. Beide Seiten wollen weiter zusammenarbeiten. Aber bisher wurde final noch nichts umgesetzt“, sagte der Abwehrspieler der „Bild“-Zeitung. Er werde sich aber „wahrscheinlich noch ein paar andere Dinge anhören.“

Der 29-Jährige hofft auch deshalb auf eine schnelle Lösung, weil Ehefrau Josefin das zweite Kind erwartet. „Die Kugel ist schon recht groß. Mitte September ist es so weit. Deshalb will ich meine Zukunft zeitnah geklärt sehen“, sagte Leistner: „Damit wir auch planen können, in welchem Krankenhaus die Entbindung stattfindet.“

Sportlich würde er die Bundesliga der englischen zweiten Liga, wo er zwischenzeitlich zu den Queens Park Rangers zurückgekehrt ist, vorziehen. Und trotz 13 Einsätzen für Köln in der Rückrunde habe er „auch Nachholbedarf, weil nur drei dieser Spiele mit Fans stattfinden konnten. Ich will die Bundesliga noch mal in vollen Zügen genießen.“

VfL Bochum holt Tarsis Bonga aus Chemnitz

13.07., 16:34 Uhr: Zweitligist VfL Bochum hat den 23-jährigen Tarsis Bonga unter Vertrag genommen. Der Offensivspieler war zuletzt beim Chemnitzer FC in der 3. Liga aktiv und wechselt nun ablösefrei nach Bochum. Beim VfL hat er einen Kontrakt bis 2023 unterschrieben und wird künftig mit der Rückennummer 19 auflaufen. Der Deutsch-Kongolese war in der abgelaufenen Spielzeit in 39 Pflichtspielen zum Einsatz gekommen, in denen er vier Tore erzielt und acht vorbereitet hat. Geboren wurde Bonga in Neuwied. Vor seinem Wechsel nach Chemnitz spielte er im Seniorenbereich für den FSV Zwickau (2018/19) und Fortuna Düsseldorf II (2016-18).

Profivertrag für Gladbachs Nachwuchstorhüter Jan Olschowsky

13.07., 15:32 Uhr: Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat seinen Nachwuchstorhüter Jan Olschowsky mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 18 Jahre alte Schlussmann des U23-Regionalligateams hat am Montag einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2023 unterschrieben. Damit ist der Junioren-Nationalspieler hinter Yann Sommer, Tobias Sippel und Max Grün vierter Keeper beim Champions-League-Teilnehmer.

„Jan ist ein großes Torwarttalent, das sich hervorragend entwickelt hat. Nun gilt es für ihn, weiter an sich zu arbeiten, um irgendwann den nächsten Schritt zu machen und Bundesliga-Torwart zu werden“, sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl am Montag.

1. FC Nürnberg verabschiedet sieben Spieler

13.07., 15.15 Uhr: Der 1. FC Nürnberg hat sich nach dem in letzter Sekunde verhinderten Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga von zunächst sieben Spielern verabschiedet. Mikael Ishak, Patrick Erras, Sebastian Kerk, Michael Frey, die beiden Torhüter Felix Dornebusch und Philip Heise sowie der vom FC Arsenal geliehene Dinos Mavropanos besitzen beim Club keinen Vertrag mehr für die kommende Saison.

Auf seiner Homepage teilte der neunmalige deutsche Meister allerdings mit, dass er noch mit „dem einen oder anderen Spieler und dessen Berater“ Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit führe. Dies dürfte nach den jüngsten Leistungen vor allem für Ishak und Erras gelten. Eigengewächs Erras wird allerdings schon mit Bundesligist Werder Bremen in Verbindung gebracht.

Unklar ist beim Club weiter die Zukunft des umstrittenen Sportvorstandes Robert Palikuca, der in seinem ersten Jahr in Damir Canadi und Jens Keller zwei Trainer verschliss. Unbesetzt ist zudem der Posten des Cheftrainers. Club-Idol Marek Mintal gilt als Kandidat, angeblich auch Markus Weinzierl (zuletzt FC Augsburg) und Dimitrios Grammozis (zuletzt Darmstadt 98). Laut Satzung darf in Nürnberg nur der Sportvorstand über den Trainer entscheiden.

Gonzalez spricht über VfB-Abschied: „Ich will Stuttgart verlassen“

13.07., 14.30 Uhr: Der argentinische Nationalspieler Nicolas Gonzalez will den VfB Stuttgart offenbar verlassen. „Es war eine großartige Geschichte in Deutschland. Aber jetzt habe ich mich entschieden: Ich will weg, ich will eine Luftveränderung. Ich will Stuttgart verlassen“, sagte der 22 Jahre alte Angreifer dem italienischen Internetportal tuttomercatoweb.com am Montag. „Ich habe schon mit dem Club gesprochen, und ich bin bereit für ein neues Kapitel meiner Karriere.“ Der VfB kommentierte die Aussagen zunächst nicht.

Gonzalez hatte in der vergangenen Saison in der 2. Fußball-Bundesliga 14 Treffer für die Schwaben erzielt und damit maßgeblichen Anteil an der Bundesliga-Rückkehr des Traditionsclubs. Er besitzt bei den Stuttgartern noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023.

Schalke-Stürmer Guido Burgstaller spricht über seine Zukunft

13.07., 14.10 Uhr: Angreifer Guido Burgstaller vom FC Schalke 04 hat in einem Interview mit der österreichischen Kronen Zeitung ausführlich über seine Horror-Saison gesprochen. Auch seine Zukunft bei S04 war ein Thema.

Von einem Abschied aus Gelsenkirchen in diesem Sommer will er derzeit nichts wissen.

BVB mit Birmingham City einig: Transfer von Jude Bellingham vor dem Abschluss

Der Wechsel von Jude Bellingham zu Borussia Dortmund wird bald finalisiert. Die Klubs sind sich einig. Auch die Ablösesumme steht fest.

Unser Reporter Marian Laske liefert Details.

Kocak dementiert Hannover-Interesse an Turan: „Da ist nichts dran“

13.07., 13.10 Uhr: Der frühere Barcelona-Profi Arda Turan ist nun doch kein Thema beim Fußball-Zweitligisten Hannover 96. Zwei Tage nach seinem Interview im türkischen Fernsehen ruderte 96-Trainer Kenan Kocak in deutschen Medien zurück. „Ich wurde gefragt und habe gesagt, dass wir uns ihn gar nicht leisten können. Das ist unrealistisch, da ist nichts dran“, sagte der 39-Jährige dem „Kicker“ (Montag).

Noch am Wochenende hatte Kocak dem türkischen Fernsehsender TRT auf eine Frage nach dem 100-maligen türkischen Nationalspieler geantwortet: „Arda Turan ist ein Fußballer, dessen Qualität unumstritten ist. Wenn es finanziell eine Möglichkeit gibt und wenn er selbst will, setzen wir uns hin und sprechen miteinander. Dann versuchen wir, eine Übereinkunft zu finden.“

Der 33 Jahre alte Turan ist seit dem 1. Juli vertragslos und deshalb ablösefrei zu haben. Zuletzt spielte er zwei Jahre auf Leihbasis für den Süper-Lig-Tabellenführer Basaksehir Istanbul. 2011 wechselte er von Galatasaray Istanbul zu Atlético Madrid und 2015 für 35 Millionen Euro weiter zum damaligen Champions-League-Sieger FC Barcelona.

Schalke: Leihspieler-Quartett soll wohl verkauft werden

Bundesligist Schalke 04 hofft wohl, die derzeit verliehenen Hamza Mendyl (zuletzt Dijon FCO), Cedric Teuchert (zuletzt Hannover 96), Jonas Carls (zuletzt Viktoria Köln) und Pablo Insua (zuletzt SD Huesca) dauerhaft von der Gehaltsliste zu bekommen. Wie der Kicker berichtet, sind die vier Spieler "heiße Wechselkandidaten".

Neben den finanziellen Gesichtspunkten, stimmt beim Quartett auch die sportliche Perspektive nicht. Trotz gültigen Verträgen in Gelsenkirchen wird ihnen wohl nicht zugetraut, sich im Team von Trainer David Wagner durchzusetzen.

Eintracht Frankfurt: Verkauf von Topspielern ist nicht ausgeschlossen

13.07., 11.11 Uhr: Eintracht Frankfurts Aufsichtsrat Wolfgang Steubing schließt den Verkauf von Leistungsträgern nicht aus. „Nein. Auch einen Verkauf von Kostic oder Trapp schließe ich nicht aus. Weil die Marktlage schwierig ist“, sagte er im Interview mit der „Bild“-Zeitung (Montagausgabe). „Wenn jetzt einer käme und 30 Millionen zahlen wollte, das würden wir zur Kenntnis nehmen. Und es muss ja auch für Kostic passen.“ Der Serbe Filip Kostic war in der letzten Saison einer der herausragenden Spieler. Nationaltorwart Kevin Trapp hat noch bis 30. Juni 2024 einen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten.

Nicht für ausgeschlossen hält es Steubing, dass die Corona-Krise auch bei den Sponsoreneinnahmen durch Zahlungsreduzierungen noch zu Einbußen führen könnte. „Das kommt. Damit müssen wir rechnen“, sagte er. „Wir haben Sponsoren, die über große Verdienstausfälle klagen. Darüber müssen wir reden. Wir wollen sie ja nicht verlieren.“

Werder Bremen lehnt wohl Angebot von RB Leipzig für Milot Rashica ab

13.07., 09.38 Uhr: Fußball-Bundesligist RB Leipzig ist mit seinem ersten Angebot für Milot Rashica offenbar gescheitert. Wie die „Bild“ (Montag) berichtet, sollen die Sachsen Rashicas Club Werder Bremen 15 Millionen Euro für einen Transfer geboten haben. Mit Bonuszahlungen könne die Summe auf 18 Millionen steigen. Dies soll Werder laut des Berichts abgelehnt haben, da sich der in der Relegation gerettete Club eine Ablöse von 25 Millionen Euro erhoffe.

Rashicas Vertrag mit den Bremern enthält eine Ausstiegsklausel, der zufolge der 24 Jahre alte Nationalspieler des Kosovo den Verein in diesem Sommer für 35 Millionen Euro verlassen kann. Diese Summe liegt jedoch weit über dem aktuellen Marktwert des Angreifers. Denn alle interessierten Clubs wissen genau, dass Werder Geld braucht, um unter anderem die durch den Klassenerhalt entstandenen Kaufverpflichtungen für Ömer Toprak und Leonardo Bittencourt von insgesamt gut 13 Millionen Euro zu bedienen.

Bremens Geschäftsführer Frank Baumann hatte zuletzt dennoch erklärt, man werde Spieler nur verkaufen, wenn die Ablöse stimme. „Wenn der Preis für einen Spieler nicht unseren Vorstellungen entspricht, dann können wir schon auch nein sagen“, sagte Baumann. An Rashica sollen neben Leipzig auch noch Clubs aus dem Ausland wie der AC Mailand Interesse haben. „Wir müssen davon ausgehen, dass Milot im nächsten Jahr nicht mehr für uns spielen wird, aber wir werden ihn auch nicht unter Wert verkaufen“, sagte Baumann.

Das Interesse von Leipzig an Rashica ist bekannt. Der Nationalspieler des Kosovo soll beim Dritten der abgelaufenen Saison einer der Spieler sein, durch den der Abgang von Timo Werner zum FC Chelsea kompensiert werden soll. Dem vergangene Woche von Salzburg verpflichteten Hee-Chan Wang traut RB die Werner-Rolle allein noch nicht ganz zu. So sagte Sportdirektor Markus Krösche gegenüber dem „Kicker“ (Montag), dass er „im Bereich der Handlungsschnelligkeit“ noch Potenzial sehe.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc bestätigt: Balerdi darf Dortmund verlassen

13.07., 09.11 Uhr: Der argentinische Innenverteidiger Leonardo Balerdi wird Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund möglicherweise verlassen. „Wenn es für alle passt“, dürfe der 21-Jährige gehen, sagte Sportdirektor Michael Zorc dem „kicker“ (Montag). Olympique Marseille hatte zuletzt Interesse bekundet. Ob Balerdi verliehen oder verkauft würde, ist noch offen. Der Südamerikaner war im Januar 2019 für 15,5 Millionen Euro von Boca Juniors verpflichtet worden, kam aber kaum zum Einsatz. Sein Startelf-Debüt beim 0:4 zum Saisonabschluss gegen 1899 Hoffenheim geriet zum Desaster. Sollte Balerdi gehen, würde der BVB laut Zorc keinen neuen Defensivspieler verpflichten: „In der Abwehr sind wir relativ gut aufgestellt.“

Im Gegenzug erwägt der Verein eine Vertragsverlängerung mit dem nach anfänglichen Schwierigkeiten zuletzt starken Dan-Axel Zagadou. „Das können wir uns gut vorstellen“, sagte Zorc über den 21-Jährigen, der noch bis 30. Juni 2022 gebunden ist: „Es gab aber noch keine wirklich zielführenden Gespräche mit ihm.“

Hannover 96: Ex-Nationaltorwart Zieler will bleiben - "weiß, was ich kann"

13.07., 08.00 Uhr: Der frühere Fußball-Weltmeister Ron-Robert Zieler will um seinen Stammplatz im Tor von Zweitligist Hannover 96 kämpfen. „Ich weiß, was ich kann - und das werde ich in der kommenden Saison auch wieder zeigen“, sagte der 31 Jahre alte Torwart dem „Kicker“ (Montag). „Ich weiß, dass ich nicht die beste Saison meiner Karriere gespielt habe, so selbstkritisch bin ich schon“, sagte Zieler. Er habe einen anderen Anspruch. „Ich bin wahnsinnig ehrgeizig und heiß auf die neue Saison. Mein Ziel und mein Traum ist es, mit Hannover wieder in der Bundesliga zu spielen.“

Aussagen von Trainer Kenan Kocak deuteten zuletzt auf eine Unzufriedenheit mit Zieler hin. In den beiden letzten Saisonspielen stand er nicht im Kader der Niedersachsen. Begründet worden war das im Vorfeld von Kocak mit Dank an die Ersatzleute Martin Hansen und Michael Ratajczak. Zieler war im vergangenen Sommer vom VfB Stuttgart zu Hannover gewechselt. In dem Verein hatte er bereits bis 2016 gespielt und war 2014 mit Deutschland Weltmeister geworden.

Schalke droht der Verlust von Weston McKennie

Der Amerikaner Weston McKennie denkt über einen Abschied nach, Schalke 04 wäre gesprächsbereit. S04 braucht Geld für geplante Zugänge.

Unser Schalke-Reporter Manfred Hendriock fasst den Poker um den US-Nationalspieler zusammen,

Schalke fasst Talent aus Istanbul ins Auge

10.07., 11:13 Uhr: Laut einem türkischen Medienbericht hat Schalke 04 ein Auge auf Fenerbahce-Talent Ömer Faruk Beyaz geworfen. Der 16-jährige Offensivspieler stehe schon seit längerem unter Beobachtung, berichtet das Online-Portal "Sabah". Es soll auch schon Kontakt zwischen den Vereinen gegeben haben. Allerdings soll ein Verkauf des Talents derzeit nicht zur Debatte stehen. Beyaz steht in Istanbul noch bis 2021 unter Vertrag.

Zuletzt konnte Schalke die Vertragsverlängerung des 18-jährigen Knappenschmiede-Talents Malick Thiaw offiziell bekannt geben. Damit sendete Schalke in der Corona-krise ein Signal, weiter auf Eigengewächse zu setzen. „Sicherlich schränkt uns die finanzielle Situation auf dem Transfermarkt ein. Wir suchen jetzt nach kreativen Lösungen und wollen dazu weiter auf Talente aus unserer Knappenschmiede setzen“, sagte Trainer David Wagner zum selbstauferlegten Sparkurs.

Hertha BSC Kalou spielt künftig in Brasilien

10.07., 10.14 Uhr: Salomon Kalou setzt seine Fußball-Laufbahn nach dem unrühmlichen Aus beim Bundesligisten Hertha BSC bei Botafogo Rio de Janeiro in Brasilien fort. Der Klub bestätigte die Verpflichtung am Freitag bei Twitter. Der 34 Jahre alte Ivorer schließt sich Botafogo für 18 Monate an.

Zur Hertha-Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia gehörte Kalou zuletzt nicht mehr. Anfang Mai war der ehemalige Profi des FC Chelsea mit einem Video auf Facebook aufgefallen, in dem er vor dem Re-Start der Bundesliga mehrfach gegen das Hygienekonzept der Deutschen Fußball Liga verstoßen hatte. Der Hauptstadtklub suspendierte ihn daraufhin. Sein Vertrag liefe Ende Juni aus.

Werder Bremen denkt über Kruse-Verpflichtung nach

10.07., 08:46 Uhr: Kehrt Max Kruse zurück zu die Bundesliga? Nach Informationen der Deichstube denkt sein früherer Verein Werder Bremen zumindest über eine Verpflichtung des 32-Jährigen nach. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Der frühere Nationalspieler ist nach seiner Kündigung bei Fenerbahce Istanbul ablösefrei zu haben. Kruse war schon 206 nach Bremen zurückgekehrt, wechselte 2019 in die Türkei. „Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich meine Zukunft in der Bundesliga sehen“, hatte er jüngst bei Sky gesagt.

Ajax plant Millionen-Angebot für Werders Klaassen

10.07., 7:40 Uhr: Das 2:2 im Relegationsrückspiel gegen den FC Heidenheim könnte das letzte für Bremen-Spiel für Davy Klaassen gewesen sein. Nach Informationen der Bild-Zeitung plant der niederländische Rekordmeister Ajax Amsterdam ein Millionen-Angebot für den 27-Jährigen. Für den niederländischen Mittelfeldspieler will Ajax angeblich acht bis neun Millionen Euro bezahlen. Klaassen spielte bereits von 2011 bis 2017 in Amsterdam. Sein Vertrag in Bremen läuft noch bis 2022.

FC Liverpool: Klopp spricht über Thiago

06.07., 17:08 Uhr: Trainer Jürgen Klopp hat sich auf eine Frage nach einem möglichen Wechsel von Bayern-Star Thiago zum FC Liverpool bedeckt gehalten. „Er ist ein wirklich guter Spieler, den ich sehr mag, aber ich mag auch viele andere da draußen. Das ist alles, was ich über ihn zu sagen habe“, betonte Klopp am Sonntagabend auf einer Pressekonferenz nach dem 2:0-Sieg gegen Aston Villa.

Die spanische Zeitung „Sport“ hatte berichtet, dass die Reds an Mittelfeldspieler Thiago Alcantara interessiert sein sollen. Der 29 Jahre alte Spanier, der seit 2013 in München spielt soll sich demnach mit dem englischen Fußball-Meister und Klopp bereits einig sein.

„Mit Liverpool haben wir noch nie Kontakt gehabt. Wenn er das machen will, müssen wir uns damit beschäftigen“, hatte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in der „Bild“ erklärt und gesagt: „Doch es sieht so aus, dass er zum Ende seiner Karriere noch einmal etwas Neues machen möchte.“

Quellen: Eigene Recherche, sid und dpa

Leserkommentare (10) Kommentar schreiben