Schalke

Schalke-Stürmer Burgstaller: "Das Selbstvertrauen fehlt"

Spielte gegen Freiburg knapp zehn Minuten: Schalke-Stürmer Gudio Burgstaller.

Spielte gegen Freiburg knapp zehn Minuten: Schalke-Stürmer Gudio Burgstaller.

Foto: firo

Gelsenkirchen  Schalke muss gegen Manchester City definitiv eine bessere Leistung zeigen als gegen Freiburg – sonst könnte das Ergebnis deutlich werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Training am Montagvormittag feuerte Guido Burgstaller beim Torschusstraining aus allen Lagen aufs Tor. Der Stürmer hat seine Verletzungen auskuriert – Burgstaller hatte sowohl Leisten- als auch Adduktorenprobleme – und will Schalke endlich wieder helfen. „Ich habe keine Schmerzen mehr, muss körperlich aber noch etwas aufholen. Aber das kommt von Spiel zu Spiel“, sagte der 29-Jährige.

Beim 0:0 am Samstag in der Liga gegen den SC Freiburg durfte er zumindest für knapp zehn Minuten ran. Trainer Domenico Tedesco brachte den österreichischen Nationalspieler nach 84 Minuten für Ahmed Kutucu. Es war sein erster Einsatz seit Anfang Dezember beim 1:2 gegen Dortmund. „Mit den Jungs auf dem Platz zu stehen, bringt mich nach vorne“, sagte Burgstaller und ergänzte: „Es ist wichtig, in den Rhythmus zu kommen und die Abläufe wieder reinzubekommen. Läufe oder individuelle Einheiten können das nicht ersetzen.“

Schalke mit unzufriedenstellenden Ergebnissen

Dass es sportlich alles andere als rund für die Schalker läuft, will auch Guido Burgstaller nicht verschweigen. Er glaubt, dass es keine Qualitätsfrage ist, sondern die Ergebnisse eher deshalb unzufriedenstellend sind, weil es den Spielern momentan einfach an Selbstvertrauen fehlt. „Wenn dir das Selbstvertrauen fehlt, gehst du wahrscheinlich eher immer einen Schritt zurück, statt einen Schritt nach vorne. Dann kommst du zu spät und Pressing funktioniert nicht so. Da müssen wir wieder hinkommen. Gegen den Ball zu spielen, war unsere große Stärke. Das kriegen wir momentan nicht so gebacken.“

Am Mittwochabend (21 Uhr/live in unserem Ticker), wenn Schalke im Hinspiel des Achtelfinals der Champions League auf den englischen Meister Manchester City trifft, muss Schalke definitiv eine bessere Leistung zeigen als gegen Freiburg – sonst könnte das Ergebnis deutlich werden. Guido Burgstaller, der gegen ManCity eventuell schon mehr als zehn Minuten Einsatz bekommen könnte, sagt: „Jeder kann sich auf das Spiel freuen. Wir treffen, auch was die Form angeht, auf die beste Mannschaft in Europa. Wir werden uns voll dagegenstemmen und sicher nicht vorher die weiße Fahne hissen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben