Tedesco-Krise

Schalke schottet sich ab – Training vorerst nicht-öffentlich

Schalke-Trainer Domenico Tedesco leitete auch am Donnerstag das Training – allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Schalke-Trainer Domenico Tedesco leitete auch am Donnerstag das Training – allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Gelsenkirchen.  Die Lage auf Schalke könnte angespannter kaum sein. Bis zum Spiel gegen Leipzig findet das Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Nachdem die Gnadenfrist für Schalke-Trainer Domenico Tedesco um ein weiteres Spiel verlängert wurde, leitete der 33-Jährige auch am Donnerstag, zwei Tage nach der historischen 0:7-Pleite gegen Manchester City im Achtelfinale der Champions League, das Training der Königsblauen – allerdings unter strengem Ausschluss der Öffentlichkeit.

Am Mittwoch waren die Spieler noch wie üblich zum Auslaufen in Gelsenkirchen zusammengekommen. Fortan wird Tedesco seine Elf indes hinter verschlossenen Türen auf das Spiel gegen RB Leipzig vorbereiten (Samstag, 15.30 Uhr/Sky).

Nur Punkte und eine Trendwende können Tedesco retten

Angesichts der sportlichen Talfahrt und aktuell nur noch vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz scheint diese Maßnahme kaum verwunderlich: Nur ein guter Auftritt in Leipzig samt Punktgewinn dürfte den angezählten Trainer vor einer Entlassung bewahren.

Entsprechend angespannt ist derzeit die Lage auf Schalke: Sämtliche Film- und Fotoaufnahmen auf dem Trainingsgelände wurden von Vereinsseite am Donnerstag verboten.

Auch das Abschlusstraining am Freitag wird nicht öffentlich stattfinden. Noch am Donnerstag soll es jedoch ein offizielles Statement zur Zukunft Tedescos geben, ehe am Freitag die Offiziellen im Rahmen einer Pressekonferenz den Journalisten Rede und Antwort stehen werden.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben