Schalke

Reschke verfolgt erstes Schalke-Spiel und sagt nicht viel

BVB-Sportdirektor Michael Zorc (links) begrüßt Schalkes neuen Technischen Direktor Michael Reschke im Stadion Rote Erde.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc (links) begrüßt Schalkes neuen Technischen Direktor Michael Reschke im Stadion Rote Erde.

Foto: firo

Dortmund  Michael Reschke arbeitet seit Sonntag offiziell als Technischer Direktor von Schalke. Am Montag verfolgte er die Derby-Pleite der U19.

Es ist durchaus eine interessante erste Dienstreise, wenn sie zum Rivalen nach Dortmund führt, um dort ein Revierderby zu verfolgen. Auch wenn es nur das der U19-Junioren war. Michael Reschke schlenderte jedenfalls mit einem Lächeln durch die Katakomben des Stadions Rote Erde. Jeder, der irgendwie Königsblau trug, bekam einen Händedruck.

Seit Sonntag arbeitet Reschke offiziell als neuer Technischer Direktor des FC Schalke, am Montag verfolgte er, wie die U19 des S04 das Halbfinal-Rückspiel um die Deutsche Meisterschaft bei Borussia Dortmund 0:2 (0:1) verlor. Die Tore erzielten Tobias Raschl (43.) und Enrique Pena Zauner (57.) – der BVB spielt nun im Finale gegen den VfB Stuttgart. „Es war ein gutes Jugendspiel von beiden Mannschaften“, erklärte Reschke anschließend auf der Tribüne. Neben ihm stand Peter Knäbel, der als Technischer Direktor für die Knappenschmiede arbeitet.

Mehr wollte Reschke nicht sagen. Der 61-Jährige muss sich erstmal einen Überblick verschaffen, den Verein kennenlernen. Überhaupt soll er bei den Königsblauen im Hintergrund werkeln. Künftig muss er eng mit Sportvorstand Jochen Schneider und dem neuen Sportdirektor zusammenarbeiten, der erst noch bekannt gegeben werden muss.

Schalke-Boss Tönnies lobt Reschke

Am Sonntag hatte Schalke-Boss Clemens Tönnies in der Sendung „Wontorra – der Fußball-Talk“ auf Sky beschrieben, warum der S04 Reschke verpflichtet hat. "Wir sind deckungsgleich und haben ihn gefragt: Ist die Stellenbeschreibung das, was du willst? Michael Reschke meinte: Die erste Reihe habe ich gehabt. Ich will das machen, was ich in Leverkusen und München gemacht habe", erklärte Tönnies.

Reschke war von 2014 bis 2017 auch Technischer Direktor beim FC Bayern, zuvor arbeitete er im Nachwuchsbereich von Bayer Leverkusen. Von 2017 bis 2019 war er als Sportvorstand des VfB Stuttgart tätig, dort hatte er aber nur mäßigen Erfolg. Jetzt also Schalke. (las)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben