Schalke

Ex-Schalker Wim Suurbier mit 75 Jahren gestorben

Wim Suurbier (vorne) 1977 im Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV (hier gegen Kevin Keegan) für Schalke am Ball.

Wim Suurbier (vorne) 1977 im Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV (hier gegen Kevin Keegan) für Schalke am Ball.

Foto: imago

Gelsenkirchen.  Er war Vizeweltmeister und feierte Titel mit Ajax Amsterdam. Auch auf Schalke spielte Wim Suurbier. Nun ist er mit 75 Jahren gestorben.

Der niederländische Fußball trauert um Wim Suurbier. Der Vizeweltmeister von 1974 starb im Alter von 75 Jahren, das teilte sein langjähriger Klub Ajax Amsterdam am Sonntag mit. Suurbier, der auch eine Saison beim FC Schalke 04 spielte, gehörte als Rechtsverteidiger zur Goldenen Generation der Niederlande in den 1970er-Jahren.

Mit Ajax gewann der Abwehrspieler von 1971 bis 1973 dreimal in Folge den Europapokal der Landesmeister. 1974 stand er im WM-Finale von München gegen die Bundesrepublik Deutschland (1:2).

Bundesliga-Debüt gegen HSV

Nach seiner Zeit bei Ajax absolvierte Suurbier in der Saison 1977/78 zwölf Bundesligaspiele für Schalke 04. Erst am 13. Spieltag der Saison kam er zu seinem ersten Einsatz für Schalke - gegen den Hamburger SV.

Seine Karriere ließ Suurbier nach einer Saison beim FC Metz später in den USA ausklingen - ehe er 1983/84 noch einmal bei Seiko SA Hongkong einen Profivertrag erhielt.

Erst im Juni hatte er einen Schlaganfall erlitten und lag seitdem in Amsterdam auf der Intensivstation. Ajax teilte mit, man wünsche „den Hinterbliebenen viel Kraft bei der Bewältigung des Verlustes“. (sid)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben