FC Schalke 04

Der FC Schalke 04 trauert um Eurofighter Mike Möllensiep

Beim Spiel der Eurofighter zum 20. Jahrestag des Triumphs von Mailand vor zwei Jahren erzielte Mike Möllensiep (rechts) zwei Tore. Links: Ebbe Sand.

Beim Spiel der Eurofighter zum 20. Jahrestag des Triumphs von Mailand vor zwei Jahren erzielte Mike Möllensiep (rechts) zwei Tore. Links: Ebbe Sand.

Foto: Firo

Gelsenkirchen.  Der ehemalige Schalker Profi Mike Möllensiep erlag im Alter von 43 Jahren seinem Krebsleiden. Zuletzt spielte er in der S04-Traditionsmannschaft

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im November 2017 klagte Mike Möllensiep über heftige Beschwerden an den Rippen und bat seinen Freund, Physiotherapeuten und ehemaligen Mitspieler Ayhan Karaca um Hilfe. Aber auch er konnte die Schmerzen nicht lindern. Bei einer Routineuntersuchung durch einen Arzt wurde kurz danach ein Tumor an der Niere festgestellt. Es begann eine eineinhalb Jahre dauernde Leidenszeit mit Operationen und Therapien. Am Dienstag erlag Mike Möllensiep im Alter von 43 Jahre seinem Krebsleiden.

Mike Möllensiep gehörte zum Kader des FC Schalke 04, der in der Saison 1996/97 sensationell den UEFA-Pokal gewann. Der gebürtige Gelsenkirchener machte zwar kein internationales Spiel mit, kam aber in jener Spielzeit zweimal in der Bundesliga zu Kurzeinsätzen. Sein Debüt feierte er am 19. April 1997 bei der 0:1-Niederlage beim Hamburger SV. Er kam 23 Minuten vor Schluss ins Spiel. Am letzten Spieltag beim 1:0-Sieg in Rostock durfte er ebenfalls als Einwechselspieler mitwirken.

Mike Möllensiep war ein echter Schalker Junge. Von 1981 bis 1997 durchlief er sämtliche Mannschaften der Königsblauen. Nach seiner Schalker Zeit begann eine fußballerische Odyssee. Er wechselte zum VfB Lübeck in die Regionalliga Nord, von dort wurde er an den Oberligisten TSV Pansdorf ausgeliehen. Im Mai 2000 unterschrieb er beim Nordost-Oberligist Dynamo Dresden. Nach einer Saison in Sachsen kehrte er zurück ins Ruhrgebiet und spielte die nächsten fünf Jahre bei Schwarz-Weiß Essen in der Oberliga Nordrhein, danach beim KFC Uerdingen 05.

Vor über elf Jahren im Alter von fast 32 Jahren verlagerte er den Schwerpunkt auf seine außersportliche Entwicklung. Er ging nach Vreden, spielte für den dortigen Verbandsligisten Spielvereinigung und stieg beruflich zum Vertriebsleiter bei einem Dienstleister für Bildbearbeitung auf.

Zuletzt spielte er in der Schalker Traditionsmannschaft und wirkte auch beim Spiel der Eurofighter zum 20. Jahrestag des Triumphs von Mailand mit. Mike Möllensiep erfüllte es mit Stolz, dass er in dieser Partie in der Veltins-Arena zwei Tore erzielen konnte. Danach startete er ein Comeback beim ETuS Gelsenkirchen in der Kreisliga B. „Ein reiner Freundschaftsdienst“, wie er betonte. Es blieb wegen der kurz danach festgestellten Krebskrankheit ein kurzes Comeback.

Seine Freunde konnten sich darauf einstellen, dass Mike Möllensiep den Kampf gegen den Krebs verlieren würde. Sie hatten die Gelegenheit, sich von ihm am Krankenbett zu verabschieden. „Zum Schluss war es nur noch eine Frage der Zeit, wann es passieren würde“, sagt Ayhan Karaca traurig. Mike Möllensiep hinterlässt seine Ehefrau und zwei Töchter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben