Schalke

Das sagt Schalke-Trainer Stevens zur Bentaleb-Suspendierung

Trainer Huub Stevens hat Nabil Bentaleb erneut aus dem Schalker Profi-Kader gestrichen. Der Algerier muss nun bei der U23 mittrainieren.

Trainer Huub Stevens hat Nabil Bentaleb erneut aus dem Schalker Profi-Kader gestrichen. Der Algerier muss nun bei der U23 mittrainieren.

Foto: firo

Gelsenkirchen  Schalkes Trainer Huub Stevens hat Nabil Bentaleb erneut in die U23 versetzt. Der Mittelfeldspieler ist offenbar nicht der einzige S04-Problemfall.

Wenn der FC Schalke 04 am Samstag um 15.30 Uhr als krasser Außenseiter zum Revierderby bei Borussia Dortmund antritt, wird Nabil Bentaleb definitiv nicht im Kader der Königsblauen stehen. Schalkes Trainer Huub Stevens hat den Algerier zum wiederholten Male suspendiert, der 24-Jährige trainiert fortan bei der Schalker U23 mit. Bentaleb soll nach Information dieser Zeitung zuletzt unter anderem den vom Verein angebotenen Deutsch-Sprachkurs geschwänzt haben. Am Mittwoch veröffentlichte der FC Schalke 04 eine Mitteilung auf seiner Homepage. Dort hieß es, dass Bentaleb aufgrund einer erneuten disziplinarischen Verfehlung in das Oberliga-Team versetzt wurde.

Am Donnerstag nannte Huub Stevens zwar keine Details, er sagte aber: „Glauben Sie mir, dass es nicht einfach so passiert ist, dass wir zu diesen Maßnahmen greifen mussten. Ich finde das schade. Aber ich konnte nicht anders.“

Zweite Chance für Bentaleb auf Schalke

Der Niederländer nahm auch noch einmal Bezug auf die erste Suspendierung Bentalebs Mitte März, weil der Spieler der Bundesliga-Partie gegen RB Leipzig ferngeblieben war. „Ich habe irgendwo gelesen, dass Nabil nach eigener Aussage bei seiner Frau im Krankenhaus war. Das Spiel war am Samstag. Wir haben Nabil dann am Sonntag gefragt, wie es seiner Frau geht. Da war alles in Ordnung“, sagte Stevens und ergänzte: „Die Frau kam am Mittwoch ins Krankenhaus und die Kinder kamen glücklicherweise am Donnerstag gesund auf die Welt. Ich war einer der ersten, der ihm gratuliert hat. Die Mannschaft hat sogar eine super Botschaft geschickt.“ Bentaleb war Vater von Zwillingen geworden. „Auch in dieser Situation konnte ich nicht anders“, betonte Stevens.

Nach gut drei Wochen holte der S04-Trainer den algerischen Nationalspieler zurück ins Profiteam, gab ihm eine „zweite Chance.“ Beim 1:1 beim 1. FC Nürnberg wurde der defensive Mittelfeldspieler eingewechselt.

Stevens: Es geht um einen Mannschaftssport

Dass Stevens Bentaleb nun erneut suspendiert hat, tue ihm leid. Schalkes Jahrhunderttrainer, der sich bei Vereinsverantwortlichen rückversichert hat, ob auch sie Bentalebs disziplinarische Vergehen als strafbar ansehen, stellt klar: „Es geht noch immer um Mannschaftsport. Da hast du nicht nur mit einem Spieler, sondern mit 26 Spielern zu tun.“

Stevens deutete auf der Pressekonferenz an, dass Bentaleb nicht der einzige Problemfall ist: „Ich kann und darf nicht alles ehrlich sagen. Aber das wird vielleicht nochmal kommen. Vielleicht nur intern, vielleicht auch nochmal öffentlich.“ Auf Nachfrage, ob Stevens denn einen Tipp geben könne, in welche Richtung das geht, sagte der Interimstrainer: „Das geht in mehrere Richtungen.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben