Schalke

Mike Büskens bedankt sich: Seine Schalke-Zukunft ist noch offen

Schalke packt ihn emotional: Mike Büskens nach dem Spiel gegen Stuttgart.

Schalke packt ihn emotional: Mike Büskens nach dem Spiel gegen Stuttgart.

Foto: Christof Koepsel / Bongarts/Getty Images

Gelsenkirchen  Mit emotionalen Worten blickt Mike Büskens auf die Wochen als Co-Trainer auf Schalke zurück. Noch ist offen, wie es mit ihm weitergeht.

Huub Stevens geht in Rente, Gerald Asamoah kann zumindest wieder als Manager der Schalker U23 arbeiten - aber die Zukunft von Mike Büskens und Matthias Kreutzer ist bislang noch nicht geklärt. Fest steht nur, dass Schalkes Rettungs-Kommando aus der abgelaufenen Saison in dieser Besetzung so nicht mehr zusammenarbeiten wird. Für Büskens ist das Saisonende ein Anlass, sich mit emotionalen Worten für die Unterstützung in den vergangenen Wochen zu bedanken.

„In den seltensten Fällen wird man als Trainerteam mit Sprechchören verabschiedet, und diese Momente gingen mir richtig unter die Haut“, schrieb der „Eurofighter“ auf Instagram: „Huub, Asa und ich wissen diese emotionalen Momente sehr zu schätzen.“ Vor allem nach dem letzten Heimspiel gegen Stuttgart (0:0) war das Trainerteam von den Fans in der Arena begeistert gefeiert worden.

Büskens, der unter Stevens früher als Profi gespielt hat, verriet, wie es intern in den vergangenen Wochen unter den Trainern zugegangen sei: „Ich bin dankbar, dass ich den Knurrer von Kerkrade so erleben durfte. Er hatte immer den Hut auf, hat uns aber auch viele Freiheiten in der täglichen Arbeit gegeben.“ Büskens war in seiner Karriere selbst bereits Bundesliga-Trainer bei der SpVgg. Greuther Fürth, rückte nun aber Schalke zuliebe als Co-Trainer an die Seite von Stevens.

Offene Zukunft

In der kommenden Saison bringt der neue Chef-Trainer David Wagner (47) mit Christoph Bühler (41) seinen langjährigen Assistenten mit zu den Königsblauen. Dennoch wäre es für Schalke wünschenswert, wenn Büskens (51) in anderer Funktion weiter für den Verein arbeiten könnte. Wie sehr er an den Königsblauen hängt, wurde in seinem Beitrag auf Instagram deutlich. Nachdem er sich beim gesamten Trainer- und Funktionsteam bedankt hatte, schrieb er: „Dank an die Entscheidungsträger für das in uns gesetzte Vertrauen ab Mitte März bis zum heutigen Tag, an alle Angestellten des geilsten Clubs der Welt und an die besten Fans der Welt. Ihr müsst einfach die Besten sein, ansonsten kann man eine solch schwierige Saison nicht ertragen. Auf eine erfolgreiche Saison 2019/20.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben