FC Schalke 04

2G-Regel: Was Schalke 04 Ungeimpften nun anbietet

| Lesedauer: 2 Minuten
51.327 Zuschauer begrüßte Schalke zum Spiel gegen Darmstadt in der Arena.

51.327 Zuschauer begrüßte Schalke zum Spiel gegen Darmstadt in der Arena.

Foto: Getty Images

Gelsenkirchen.  2G- statt 3G-Regel: Schalke bereitet sich auf die verbleibenden Heimspiele in diesem Jahr vor. Und unterbreitet Ungeimpften ein Angebot.

Zwei Heimspiele stehen im Jahr 2021 noch für den FC Schalke 04 in der 2. Bundesliga auf dem Spielplan - gegen den SV Sandhausen (Samstag, 13.30 Uhr/Sky) und gegen den 1. FC Nürnberg (Freitag, 10. Dezember, 18.30 Uhr/Sky). Durch die neue Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen steht fest, dass der Besuch nur unter Einhaltung der 2G-Regel möglich ist - das heißt, er ist geimpften und genesenen (Infektion nicht länger als sechs Monate vergangen) Personen vorbehalten. Nur Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen weder einen 2G- oder einen Testnachweis.

Ungeimpfte Schalke-Fans können Karten zurückgeben

Nun haben die Schalker Details verkündet, wie sie mit den ungeimpften Tagesticket- oder Dauerkarten-Inhabern verfahren. Fans, die eine Tageskarte für das Sandhausen-Spiel erworben haben, können es bis Freitag, 10.04 Uhr, zurückgeben und erhalten ihr Geld zurück. Eine formlose Mail an das Service-Center genügt. Auf diesem Weg können gestellte Anfragen für das Nürnberg-Spiel storniert werden.

Schalke ruft Fans zur vollständigen Impfung auf

Ungeimpfte Dauerkarten-Inhaber können ihr Ticket für die beiden Spiele aussetzen - Frist auch hier: Freitag, 10.04 Uhr. Die Schalker betonen aber, dass dieses Angebot auf diese Partien beschränkt ist. "Bis zum ersten Heimspiel 2022 gegen Kiel verbleiben sieben Wochen, um sich vollständig impfen zu lassen - das reicht aus, um diesen Status zu erreichen. Wir appellieren an alle ungeimpften Schalker, diese Zeit zu nutzen - insbesondere für den Schutz der eigenen Gesundheit. Eine weitere Pausierungsoption aufgrund der 2G-Regel wird es nicht mehr geben", heißt es in einer Mitteilung der Königsblauen.

Sie weisen ihre Dauerkarten-Inhaber zudem darauf hin, dass diese nicht personengebunden sind und auch im Familien- und Freundeskreis weitergegeben werden können, sollten diese die 2G-Regelung erfüllen.

Dass noch einmal 51.327 Zuschauer kommen wie vor drei Wochen beim 2:4 gegen Darmstadt, ist aber nicht nur wegen der Umstellung von 3G auf 2G unwahrscheinlich. Der SV Sandhausen ist einer der unattraktivsten Gegner und wird nur von wenigen Anhängern begleitet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Schalke 04

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben