Rot-Weiss Essen

Ex-Dortmunder Sauerland ist ein Kandidat bei RWE

Bald Teamkollegen? David Sauerland (r.), hier noch im BVB-Trikot, versucht RWE-Stürmer Marcel Platzek vom Ball zu trennen.

Bald Teamkollegen? David Sauerland (r.), hier noch im BVB-Trikot, versucht RWE-Stürmer Marcel Platzek vom Ball zu trennen.

Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Essen.  Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen hat nach einem perfekten Saisonstart die Tabellenführung erobert. Ein Ex-Dortmunder soll kommen.

Drei Spiele, drei Siege: Rot-Weiss Essen hat frühzeitig Fahrt aufgenommen und scheint den hohen Erwartungen gerecht werden zu können. Gegen die starke Kölner Zweitvertretung drehte RWE erneut einen Rückstand. Die Euphorie auf den Rängen im Stadion Essen war auch lange nach dem Abpfiff der dramatischen Partie spürbar. Nach seinem spektakulären Wechsel aus Oberhausen hat der neue Sportdirektor Jörn Nowak einen radikalen Umbruch an der Hafenstraße vollzogen. Inklusive Trainerwechsel. Die ersten Erfolge geben dem 32-Jährigen Recht. Doch auf den ersten positiven Eindrücken will sich die sportliche Leitung nicht ausruhen.

RWE-Trainer Titz hat Bedarf auf der rechten Abwehrseite

Wie diese Redaktion erfuhr, wollen die Rot-Weissen ihre Defensive mit David Sauerland verstärken. Der 22-Jährige steht beim Drittligisten Eintracht Braunschweig bis zum 30. Juni 2020 unter Vertrag, kann den Verein aber noch in diesem Sommer verlassen. Sauerland würde ein Problem der Essener beheben. Trainer Christian Titz sucht einen Rechtsverteidiger, der auch im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommen kann. Das sind die Positionen, die der ehemalige U20-Nationalspieler in der Regel bekleidet. Aktuell ist Daniel Heber der einzige gelernte Rechtsverteidiger im RWE-Kader. Nachdem Heber am Sonntag in der Innenverteidigung aushelfen musste, rückte Florian Bichler, ein gelernter Rechtsaußen, auf die defensive Außenposition.

Angesprochen auf die Personalie Sauerland sagte RWE-Sportchef Nowak kurz und knapp: "David Sauerland ist ein interessanter Spieler. Wir halten Augen und Ohren offen."

Sauerland war in der Hinrunde Stammspieler in Braunschweig

Der in Münster geborene Defensivspezialist wurde in der Nachwuchsabteilung von Borussia Dortmund ausgebildet. Mit dem BVB wurde er deutscher B- und A-Jugend-Meister. Zwischen 2015 und 2018 spielte er im Regionalliga-Team der Borussia. Dort kam er auf 61 Einsätze. Im Sommer 2018 folgte der Wechsel in die 3. Liga zu Eintracht Braunschweig. Während der Hinrunde der vergangenen Saison gehörte er zu den Stammkräften und absolvierte 15 Ligaspiele. Anschließend spielte Sauerland keine Rolle mehr. Sollte er einen Verein finden, kann er die Eintracht verlassen. RWE hat nach WAZ-Infos großes Interesse an einer Verpflichtung, eine Kontaktaufnahme hat es bereits gegeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben