Regionalliga

Coronavirus: Derby zwischen RWE und Schalke II abgesagt

RWE-Präsident Marcus Uhlig sorgt sich um die restliche Regionalliga-Saison.

RWE-Präsident Marcus Uhlig sorgt sich um die restliche Regionalliga-Saison.

Foto: dpa

Essen.  Das Regionalliga-Derby zwischen Rot-Weiss Essen und der U23 des FC Schalke 04 wurde am Mittwochabend abgesagt. Grund ist das Coronavirus.

Die Regionalliga-Partie zwischen Rot-Weiss Essen und der U23 des FC Schalke 04 wird nicht wie ursprünglich geplant am kommenden Samstag ausgetragen. Damit setzt RWE eine Verfügung der Stadt Essen um, die wiederum auf einem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalens beruht. Zum Zweck der Verlangsamung der Ausbreitung der Viruserkrankung SARS-CoV-2 hat das Land NRW angeordnet, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern abzusagen.

Informationen zum Nachholtermin folgen, erklärten die Essener. Bereits erworbene Eintrittskarten für das Spiel würden für den Nachholtermin ihre Gültigkeit behalten. Auch das für Mittwoch angesetzte Spiel der Aachener Alemannia gegen den 1.FC Köln II wurde aufgrund eines Erlasses des NRW-Gesundheitsministeriums abgesagt.

Rot-Weiss Essens Präsident Marcus Uhlig befeuerte in einem Interview mit "11Freunde" Spekulationen um einen möglichen Abbruch der Saison. "Ver­ein­zelt hört man in den Ver­bänden sogar die Mei­nung, dass im Extrem­fall die Saison in diversen Ligen abge­bro­chen werden könnte und der aktu­elle Tabel­len­stand dann auch der End­stand wäre", sagte der RWE-Boss. Im Gespräch mit dieser Redaktion räumte er zudem ein, dass mögliche Geisterspiele aufgrund enormer finanzieller Einbußen keine Option für den ehemaligen Bundesligisten seien.

WDFV plant keine generellen Spielabsagen

Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) plant vorerst keine generellen Spielabsagen in der Regionalliga West in Verbindung mit der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus. Darüber hat der WDFV als Träger der vierthöchsten Spielklasse die Vereine der Staffel bereits am Dienstag informiert.

Jeder Verein sei demnach verpflichtet, im Vorfeld eines Heimspiels mit dem zuständigen Gesundheitsamt abzuklären, ob das jeweilige Spiel ausgetragen werden kann. Die Verfügung des Gesundheitsamtes sei entsprechend zu befolgen. Erlaubt das Gesundheitsamt die Austragung eines Spiels nicht, soll das Spiel abgesetzt werden. (fs)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben