Testspiel

Villalba schießt Gladbach zum Last-Minute-Sieg gegen den MSV

Ilia Gruev, Trainer des MSV Duisburg.

Foto: dpa

Ilia Gruev, Trainer des MSV Duisburg. Foto: dpa

Mönchengladbach.  Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat ein Testspiel gegen den Zweitligisten MSV Duisburg mit 2:1 gewonnen. Das Siegtor fiel kurz vor Schluss.

Das angekündigte Gewitter machte einen kleinen Bogen um den Borussia-Park. Das Testtreffen der Gladbacher mit Fußball-Zweitligist MSV Duisburg ging also unter regulären, wenn auch schwülen Bedingungen über die Bühne. Der Bundesligist setzte sich gegen die in Rot angetretenen Zebras mit 2:1 (1:0) durch.

Einer im Gladbacher Dress, den Cheftrainer Dieter Hecking eigentlich aufbieten wollten, fehlte auf dem Fohlenplatz. Für Innenverteidiger Timothée Kolodziejczak gibt es offenbar doch noch ein Angebot aus dem Ausland, nachdem der französische Erstligst OGC Nizza nach anfänglichem Interesse zuletzt abgewunken hatte. Dem Vernehmen nach kommt ein Wechsel nach der deutschen Transferperiode in Frage. Diverse ausländische Ligen lassen Transfers nach dem 31. August um 18 Uhr zu.

Auf dem Fohlenplatz durfte Gladbachs Rückkehrer Raúl Bobadilla von Beginn an erstmals seit seinem Transfer aus Augsburg ran. Der kräftig gebaute Paraguayer hatte in Halbzeit eins zahlreiche Möglichkeiten, fand aber gegen eine dicht gestaffelte Abwehr keine Lücke. Nach 69 Minuten war das Startdebüt für den Angreifer ohne Erfolgserlebnis beendet.

Die Gastgeber hätten schon nach drei Minuten führen können, doch Patrick Herrmann verschoss einen von Dustin Bomheuer am agilen Julio Villalba verursachten Foulelfmeter. MSV-Torsteher Daniel Davari tauchte in die richtige rechte Torecke, Gladbach spielte drückend überlegen, hatte sieben, acht große Torchancen. Der einzige Treffer im ersten Durchgang gab fiel aber erst fast mit dem Halbzeitpfiff. Der nigerianische Außenverteidiger Mandela Egbo (20), den die Borussen 2015 vom Londoner Erstligisten Crystal Palace verpflichtet hatten, setzte einen Drehschuss unter die Duisburger Querlatte.

Nach dem Wechsel kam der MSV besser ins Spiel. Hilfreich war das schnelle 1:1 von Enis Hajri. 20 Minuten vor Schluss hatte der eingewechselte Kingsley Onuegbu sogar den Siegtreffer für die Gäste auf dem Schuh, schoss aber freistehend im Strafraum Torhüter Tobias Sippel in die Arme. Auch Nico Klotz war ganz nah dran, traf aber nur den Innenpfosten (87. Min.).

Auf der Gegenseite nutzte Daniel Davari in der zweiten Halbzeit diverse Gladbacher Chancen, um sich für weitere Aufgaben zu empfehlen. Vor allem der 18-jährige Julio Villalba setzte Akzente - und schaffte per Kopfball in der vorletzten Spielminute noch das 2:1.

Gladbach: Sippel - Wendt (75. Komenda), Oxford, Rütten - Herrmann, Kramer, Hofmann, Feigenspan (83. Benger) - Villalba, Bobadilla (69. Yeboah).

MSV: Davari - Poggenberg (46. Wolze), Bomheuer (46. Bajic), Blomeyer, Erat (46. Klotz) - Stoppelkamp (46. Iljutchenko), Fröde (46. Hajri), Schnellhardt (63. Daschner), Souza (46. Wiegel) - Tashchy (46. Onuegbu), Engin.

Schiedsrichter: Winkmann (Kerken).

Tore: 1:0 Egbo (45.), 1:1 Hajri (47.), 2:1 Villalba (89.).

Zuschauer: 1144.

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Gladbach - Duisburg 2:1
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik