MSV-Transfer

MSV-Neuzugang Sukuta-Pasu: "Freue mich, ein Zebra zu sein"

Der Neuzugang in der Zebra-Kabine: Richard Sukuta-Pasu (l.) mit MSV-Manager Ivo Grlic.

Foto: MSV Duisburg

Der Neuzugang in der Zebra-Kabine: Richard Sukuta-Pasu (l.) mit MSV-Manager Ivo Grlic. Foto: MSV Duisburg

Duisburg.  Der 27-jährige Richard Sukuta-Pasu, der auch schon für den VfL Bochum stürmte, erhält bei dem Duisburger Zweitligisten einen Vertrag bis 2020.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fußball-Zweitligist MSV Duisburg hat Richard Sukuta-Pasu vom Ligakonkurrenten SV Sandhausen verpflichtet. Am Donnerstag gab der Klub bekannt, dass der 27 Jahre alte Angreifer einen Zweijahresvertrag bis 2020 unterschrieben hat.

In einer Mitteilung des Vereins wird Sportdirektor Ivo Grlic mit den Worten „Ein Stürmer, der unser Anforderungsprofil zu 100 Prozent erfüllt!“ zitiert. „Er kennt die 2. Bundesliga sehr gut, ich erhoffe mir sehr, sehr viel von ihm. Richy wird definitiv helfen, unseren Angriff noch unberechenbarer zu machen“, sagt Grlic weiter über den 1,90 Meter großen Stürmer, der ablösefrei aus Sandhausen kommt.

MSV-Trainer Gruev trifft auf alten Bekannten

Auch das Revier ist dem gebürtigen Wuppertaler bekannt. Sukuta-Pasu spielte neben Stationen bei Energie Cottbus, dem 1. FC Kaiserslautern, St. Pauli und Bayer Leverkusen bei dem Ruhrgebietsrivalen VfL Bochum. Dorthin war er in der Saison 2013/14 vom 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen worden.

Auch MSV-Trainer Ilia Gruev zeigte sich überzeugt von dem Neuzugang: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Richard einen absoluten Vollblut-Stürmer dazubekommen. Er kennt die Liga, hat viel Erfahrung und wird mit seiner Spielweise die Schlagkraft unserer Offensive weiter erhöhen.“ Laut Vereinsmitteilung sagte Gruev, der Sukuta-Pasu schon einmal trainiert hat, weiter: „Ich kenne Richard aus meiner Zeit in Kaiserslautern und weiß, dass er auch als Typ für jede Mannschaft eine absolute Bereicherung darstellt.“

Sukuta-Pasu: Klassenerhalt ist das oberste Ziel

„Der MSV hat eine ganz besondere Geschichte, wenn du siehst, was die Menschen hier zuletzt mitgemacht und auch wieder ermöglicht haben. Dass der MSV 2. Bundesliga spielt, ist keine Selbstverständlichkeit. Aber die Fans hier sind für ihren Zusammenhalt bekannt“, wird der Spieler zitiert. Er freue sich "ein Zebra zu sein" und wolle "mit Herz und Leidenschaft zu neuen Erfolgen beitragen – auch wenn erst einmal der Klassenerhalt wieder oberstes Ziel ist“.

Sukuta-Pasu bestritt insgesamt 27 Erst- und 97 Zweitligapartien und erzielte 18 Tore. Zudem durchlief er fast alle Nachwuchsteams des DFB von der U17 bis zur U21 (52 Spiele/20 Tore). (meme mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik