Spielbericht

MSV Duisburg erzielt 3:1-Arbeitssieg gegen den FSV Zwickau

Lukas Daschner feiert mit den Fans: den Sieg über Zwickau und seine Vertragsverlängerung. Neben ihm: Doppeltorschütze Moritz Stoppelkamp.

Lukas Daschner feiert mit den Fans: den Sieg über Zwickau und seine Vertragsverlängerung. Neben ihm: Doppeltorschütze Moritz Stoppelkamp.

Foto: firo Sportphoto / Volker Nagraszus

Duisburg.  Lukas Daschner bringt den MSV Duisburg nach seiner Vertragsverlängerung gegen Zwickau auf die Siegerstraße. Moritz Stoppelkamp trifft doppelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Samstag-Vormittag gab Fußball-Drittligist MSV Duisburg die Vertragsverlängerung mit Mittelfeldspieler Lukas Daschner bekannt. Wenige Stunden später bedankte sich der 20-Jährige, indem er sein Team gegen den FSV Zwickau zum Sieg führte. Im bislang schwersten Heimspiel der Saison erzielte Daschner das 2:1. Am Ende siegten die Zebras mit 3:1 (0:0) und behaupteten damit den zweiten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter FC Ingolstadt.

Lukas Daschner ist nun bis zum Sommer 2021 an die Zebras gebunden. Ursprünglich wäre sein Vertrag Ende der Saison ausgelaufen. „Ich bin froh, Teil dieser Mannschaft zu sein“, teilte Daschner den Fans im Stadion vor dem Anpfiff per Videobotschaft mit.

MSV-Trainer Torsten Lieberknecht veränderte seine Startaufstellung gegenüber dem Pokalspiel gegen Fürth auf einer Position. Der zuletzt verletzte Stürmer Vincent Vermeij meldete sich gesund zurück und spielte in der Sturmspitze. Leroy-Jacques Mickels saß dafür auf der Bank.

Zwickau bereitete MSV Probleme

Der MSV verpasste einen Traumstart. In der sechsten Minute köpfte Vincent Vermeij in Anschluss an eine Stoppelkamp-Ecke den Ball an die Latte. Auch auf der Gegenseite wurde es nach einem Eckball gefährlich, doch MSV-Torwart Leo Weinkauf sicherte sich im Getümmel knapp vor der Linie den Ball (9.).

Der MSV hatte Probleme, gegen Zwickau die zuletzt gezeigte Dominanz auf die Platte zu bringen. Die Sachsen verstanden es, immer wieder den Duisburger Spielfluss zu unterbinden. Die Gäste verbuchten in der ersten Halbzeit fortan die besseren Chancen. Der MSV war zur Pause mit einem 0:0 gut bedient.

In der 31. Minute schlug Yassin Ben Balla vor dem Strafraum über den Ball, Leon Jensen prüfte Weinkauf mit einem 16-Meter-Schuss. Zwei Minuten später konnte der Duisburger den Ball bei einem Schuss von Morris Schröter nicht festhalten, FSV-Stürmer Ronny König setzte den Nachschuss neben das Tor. In der 38. Minute gab es ein Missverständnis zwischen Linksverteidiger Arne Sicker und Weinkauf. Sickers Rückpass wäre beinahe im Tor gelandet, der Duisburger Keeper kratzte den Ball noch von der Linie.

Erst in der 41. Minute konnte der MSV wieder in der Offensive Akzente setzen. Moritz Stoppelkamp versuchte es mit einer Einzelleistung, sein Ball wurde abgefälscht und landete über dem Tor. Drei Minuten später wurde Stoppelkamps Schuss nach einem Doppelpass mit Lukas Daschner im Zwickauer Strafraum abgeblockt.

Nach dem Wiederanpfiff verbuchte der MSV die erste Chance. Gäste-Torwart Johannes Brinkies wehrte einen 18-Meter-Schuss von Yassin Ben Balla zur Ecke ab (47.). Zwei Minuten später jubelten die Zwickauer. MSV-Innenverteidiger Marvin Compper konnte im Strafraum nicht klären, ihm versprang der Ball. Ex-Zebra Gerrit Wegkamp war zur Stelle und traf zum 0:1.

Die Führung ging für die Gäste in Ordnung. Doch der MSV zeigte, dass er genug Qualität hat, um zurückzukommen. Auf Kapitän Moritz Stoppelkamp ist da zurzeit Verlass. Der 32-Jährige setzte sich in der 54. Minute in der Mittelfeldzentrale durch und traf mit einem 20-Meter-Schuss zum 1:1. Das war bereits der sechste Saisontreffer des offensiven Mittelfeldspielers.

Mickels mit zwei Assists

In der 66. Minute wehrte der Zwickauer Torwart Johannes Brinkies einen Stoppelkamp-Freistoß zur Ecke ab. Zwei Minuten später schlug nicht nur die Stunde für Lukas Daschner, sondern auch für den in der 61. Minute eingewechselten Leroy-Jacques Mickels. Der ehemalige Velberter erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und setzte Daschner mit einem Zuckerpass in Szene. Der Blondschopf ließ sich die Chance nicht entgehen und traf zum 2:1.

Zwickau blieb gefährlich, Gerrit Wegkamp scheiterte in der 83. Minute per Kopf an MSV-Schlussmann Weinkauf. In der 90. Minute entschied Moritz Stoppelkamp mit seinem siebten Saisontreffer das Spiel. Auch hier leistete Leroy-Jaques Mickels die Vorarbeit. „Das war ein wichtiger Arbeitssieg“, pustete MSV-Trainer Torsten Lieberknecht nach der Partie durch und fügte hinzu: „Wir nehmen die Punkte gerne mit, weil sie hart erkämpft sind.“

Weiter geht es für die Zebras am Sonntag, 25. August, 13 Uhr, mit der Auswärtspartie beim Aufsteiger SV Waldhof Mannheim.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben