MSV-Trainer

Vertrag bis 2021: Lieberknecht hat "Bock" auf den MSV

Neuer Trainer der Zebras: Der Ex-Braunschweiger Torsten Lieberknecht.

Neuer Trainer der Zebras: Der Ex-Braunschweiger Torsten Lieberknecht.

Duisburg  Torsten Lieberknecht hat seine Arbeit in Duisburg aufgenommen. Der neue Trainer erhält einen Kontrakt bis 2021 und wurde am Dienstag vorgestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trainer Torsten Lieberknecht hat die Arbeit beim sportlich angeschlagenen Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg mit viel Energie und einer langfristigen Perspektive aufgenommen. "Es ist alles aufgeladen, der Akku ist voll. Ich habe wahnsinnig Bock auf diesen Club", sagte der 45 Jahre alte Fußball-Lehrer am Dienstag bei seiner Vorstellung auf dem MSV-Trainingsgelände im Stadtteil Meiderich. Sportdirektor Ivica Grlic erklärte, dass der Nachfolger des beurlaubten Ilja Gruew einen für alle drei Profiligen gültigen Vertrag bis 2021 erhalten habe.

Duisburg hatte am Samstag 1:3 gegen Jahn Regenburg verloren. Am Montag gab der Tabellenletzte angesichts von nur zwei Punkten aus den ersten acht Spielen ohne Sieg die Trennung von Gruew bekannt. Lieberknecht arbeitete in den vergangenen zehn Jahre bei Eintracht Braunschweig und führte den deutschen Meister von 1967 auch in die Bundesliga. Nach dem Abstieg in die 3. Liga endete seine Zeit bei den Niedersachsen.

Am Nachmittag leitete Lieberknecht das erste Training beim MSV, am Montag muss er mit Duisburg bei Tabellenführer 1. FC Köln antreten. "Auch da haben wir drei Punkte zu verlieren. Mannschaft und Verein brauchen sofortige Hilfe. Entsprechend werden wir uns darauf vorbereiten", sagte Lieberknecht.

Die MSV-PK zum Nachschauen:

Live im Stream: MSV Duisburg stellt Lieberknecht vor

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben