Niederrhein-Pokak

Der MSV Duisburg wartet auf seinen Niederrhein-Pokal-Gegner

Vor zwei Jahren gewann der MSV Duisburg den Niederrhein-Pokal.

Vor zwei Jahren gewann der MSV Duisburg den Niederrhein-Pokal.

Foto: Thorsten Tillmann

Duisburg.  Am Dienstag steigt die Auslosung der ersten Runde des FVN-Pokals. Der MSV Duisburg und fünf weitere Duisburger Klubs sind dabei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das gehört auch für den MSV Duisburg zur harten Drittliga-Realität. Die Zebras spielen in der neuen Saison wieder im Fußball-Niederrheinpokal mit. Am Dienstag, 2. Juli, werden die Meidericher wissen, auf wen sie in der ersten Runde treffen werden. Um 18.30 Uhr steigt dann die Auslosung für die Wettbewerbe der Männer und Frauen.

Auf den VfB Homberg können die Zebras nicht treffen. Die Loskugel des Regionalliga-Aufsteigers liegt ebenfalls im Topf der höherklassigen Teams. Das gilt natürlich auch für den Drittligisten KFC Uerdingen, der als Titelverteidiger an den Start geht.

Gesetzt sind außerdem die Regionalligisten Rot-Weiß Essen, Rot-Weiß Oberhausen und Wuppertaler SV sowie die Oberligisten Sportfreunde Baumberg, 1. FC Bocholt, TuRU Düsseldorf, Schwarz-Weiß Essen, VfB Hilden, 1. FC Kleve, FC Kray, TSV Meerbusch, 1. FC Monheim, SC Union Nettetal, Ratingen 04/19, SpVg Schonnebeck, SV Straelen, TVD Velbert, SC Velbert und SSVg Velbert.

Hamborner Frauen sind dabei

Mit den Landesligisten FSV Duisburg, SV Genc Osman Duisburg sowie den Bezirksligisten Viktoria Buchholz und Duisburger FV 08 hoffen vier Duisburger Vereine auf ein attraktives Los und ein Spiel gegen einen „Großen“.

Weitere Landesligisten im zweiten Topf sind VSF Amern, SGE Bedburg-Hau, SV Burgaltendorf, Blau-Weiß Dingden, TV Jahn Hiesfeld, MSV Düsseldorf, SC Düsseldorf-West, SC Kapellen-Erft, VfR Fischeln, Rather SV, ESC Rellinghausen 06, FC Remscheid, SV Scherpenberg, VfB Speldorf und ASV Süchteln.

Weitere Bezirksligisten sind der TSV Aufderhöhe, DJK Sparta Bilk, TuB Bocholt, SV Fortuna Bottrop, SV Budberg, SV 08/29 Friedrichsfeld, Viktoria Goch, Hamminkelner SV, SG Kupferdreh-Byfang, GSV Moers, SC 20 Oberhausen, TSV 05 Ronsdorf, SV DITIB Solingen, 1. FC Viersen und FSV Vohwinkel.

Aus der Kreisliga A sind dabei: 1. FC Grevenbroich-Süd, TuS Germania Hackenbroich, SC Hardt, TSV Kaldenkirchen, SV Rindern, SV Sevelen, SC Glück-Auf Sterkrade und SSV Strümp.

Bei den Frauen sind die Bezirksliga-Fußballerinnen von Gelb-Weiß Hamborn als einziges Duisburger Team im Niederrheinpokal vertreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben