3. Liga

Dank Stoppelkamp: Der MSV Duisburg verschafft sich Luft

Lesedauer: 3 Minuten
Der Kapitän hat es gemacht: Moritz Stoppelkamp traf für den MSV Duisburg zum 1:0 in Verl.

Der Kapitän hat es gemacht: Moritz Stoppelkamp traf für den MSV Duisburg zum 1:0 in Verl.

Foto: firo

Verl.   Der MSV Duisburg setzt seinen Aufwärtstrend fort. Bei Aufsteiger SC Verl feierten die Zebras am Samstag einen wichtigen 2:1 (1:0)-Sieg.

Fußball-Drittligist MSV Duisburg meldete sich mit einem Ausrufezeichen aus der Länderspielpause zurück. Die Zebras gewannen beim SC Verl mit 2:1 (1:0) und verbuchten drei wichtige Punkte im Abstiegskampf. Mann des Tages war Moritz Stoppelkamp, der beide Treffer erzielte.

MSV-Trainer Pavel Dotchev veränderte seine Startaufstellung gegenüber der letzten Partie vor der Länderspielpause auf einer Position. Mittelfeldspieler Wilson Kamavuaka kehrte nach seiner Sperre ins Team zurück. Dafür saß Sinan Karweina auf der Bank. Beim SC Verl nahm Ex-Zebra Zlatko Janjic die Reservistenrolle ein. Der Routinier war nach einer Zerrung erst am Mittwoch ins Mannschaftstraining des Aufsteigers zurückgekehrt.

MSV Duisburg: Stoppelkamp vollendet schöne Kombination

Der SC Verl verbuchte die erste Chance des Spiels. Der frühere Duisburger Mael Corboz prüfte mit einem Freistoß von der Strafraumkante MSV-Schlussmann Leo Weinkauf, der aber keine Probleme hatte, den Ball zu parieren (14.). In der 25. Minute kam der Verler Kasim Rabihic gegen Max Sauer im Strafraum zu Fall, der Elfmeterpfiff blieb aber – zurecht – aus.

So blieb es beim 0:0 – aber nicht lange. In der 27. Minute brachte Kapitän Moritz Stoppelkamp nach einer schönen Kombination mit Connor Krempicki und Aziz Bouhaddouz den MSV mit einem Schuss ins untere Eck mit 1:0 in Führung. Sechs Minuten später gerieten die bis dahin gut verteidigenden Zebras in der Defensive zum ersten Mal in Verlegenheit. Justin Eilers kam in Anschluss an einen langen Pass zum Abschluss und verfehlte das Duisburger Tor nur knapp.

Ein Querschläger von Dominik Schmidt im eigenen Strafraum in der 41. Minute sorgte für Gefahr, führte aber nur zu einem Eckball für die Gastgeber.

Der MSV übernahm in der zweiten Halbzeit zunächst die Initiative. Ahmet Engin kam bei einem langen Pass von Aziz Bouhaddouz einen Schritt zu spät (49.). Zwei Minuten später verfehlte der Verler Kasim Rahibic knapp das Tor. „Wir müssen nach vorne spielen“, forderte Pavel Dotchev. Doch zunächst blieb Verl am Drücker und traf zum Ausgleich. Justin Eilers köpfte ungehindert aus fünf Metern zum 1:1 ein (55.). In der 67. Minute vergab Ahmet Engin die erneute Führung. Verls Keeper Robin Brüseke konnte den Zwölf-Meter-Schuss des Duisburger Flügelspielers zur Ecke abwehren.

MSV Duisburg am kommenden Samstag gegen Waldhof Mannheim

Beide Teams spielten auf Sieg. Verl dokumentierte das in der 77. Minute mit der Einwechslung von Zlatko Janjic. Als Pavel Dotchev gerade mit Orhan Ademi und Leroy-Jacques Mickels offensiv nachlegen wollte, erzielte sein Team das 2:1. Max Sauer bediente mit einem langen Einwurf Moritz Stoppelkamp, der ins Eck zur erneuten Führung traf (79.). Diesen Vorsprung brachten die Zebras über die Zeit.

Der MSV trifft nun am 31. Spieltag in seiner Arena am Samstag, 10. April, 14 Uhr, auf den SV Waldhof Mannheim.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben