DFB-Stimmen

Marco Reus: "Die zweite Halbzeit war besser als die erste"

Marco Reus tritt zum Freistoß an, Toni Kroos schaut zu.

Marco Reus tritt zum Freistoß an, Toni Kroos schaut zu.

Foto: dpa

Belfast.  Deutschland siegte in der EM-Qualifikation mit 2:0 (0:0) in Nordirland - dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte. Die Stimmen!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit 2:0 (0:0) setzte sich Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft im EM-Qualifikationsspiel in Nordirland durch. Wir haben die Stimmen zum Spiel.

Bundestrainer Joachim Löw: "Zunächst waren wir heute unter Druck nach der Niederlage gegen Holland. Wir mussten sicherlich auch einige Probleme überwinden. Wir sind nicht so gut ins Spiel gekommen. Die Nordiren waren mutig und haben uns früh attackiert. Es war ein bisschen viel durcheinander."

Marcel Halstenberg: "Das Tor hat so ein bisschen die Dose geöffnet. Es war auf jeden Fall ein schweres Spiel. Das war hier mit der Kulisse auch nicht einfach. Zum Glück schießen wir nach hinten raus das zweite. Heute haben wir ein bisschen was gut gemacht und drei Punkte geholt."

Marco Reus: "Ich glaube, die zweite Halbzeit war deutlich besser als die erste. Auf Grund des zweiten Durchgangs war es dann auch in Ordnung. Man muss schon sagen, dass wir die Niederlage gegen die Niederlande erst einmal verarbeiten mussten. Von daher wollten wir schon eine Reaktion zeigen. In der ersten Halbzeit war das nicht so der Fall."

Julian Brandt: "Es gibt noch einiges zu verbesssern, die Chancenverwertung gehört dazu."

Kai Havertz: "Die Spielweise der Nordiren kam uns nicht so entgegen. In der zweiten Halbzeit haben wir es aber gut gemacht, wir haben da einige Lösungen gefunden. Solche Spiele bringen uns weiter vorn, auch wenn nicht alles super läuft."

Manuel Neuer: "Wir hatten es nicht einfach. Im Laufe des Spiels hat man gesehen, dass den Nordiren die Körner ausgegangen sind, da sie viel investiert haben. Sie konnten es nicht über 90 Minuten durchziehen. Deshalb haben wir unsere Chancen eher in der zweiten Halbzeit bekommen."

Jürgen Klinsmann (RTL-Experte): "So eine Qualifikations-Phase ist kein Selbstläufer. Jogi Löw hat uns auf dem Weg zur WM nach Russland mit zehn Siegen aus zehn Spielen verwöhnt. Das Tor von Halstenberg war der Schlüsselmoment, der Ruhe gebracht hat." (dpa/fs)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben