Stindl

WM-Aus für Gladbacher Lars Stindl - "Das ist hart"

Da ahnte man schon Böses: Gladbachs Lars Stindl humpelt gestützt vom Platz auf Schalke.

Foto: dpa

Da ahnte man schon Böses: Gladbachs Lars Stindl humpelt gestützt vom Platz auf Schalke. Foto: dpa

Mönchengladbach.  Schwere schwere Kapsel- und Bandverletzung mit Verletzung der Syndesmose im linken Sprunggelenk. Damit ist Stindls großer Traum geplatzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Nationalspieler Lars Stindl ist der Traum von der Fußball-WM in Russland geplatzt. Der Kapitän von Borussia Mönchengladbach zog sich im Auswärtsspiel bei Schalke 04 (1:1) eine schwere Kapsel- und Bandverletzung mit Verletzung der Syndesmose im linken Sprunggelenk zu. Der 29-Jährige fällt nach Angaben der Borussia mehrere Wochen aus.

"Sich zu diesem Zeitpunkt so schwer zu verletzen, ist sehr hart", sagte Stindl, der am Sonntag auf Krücken und mit einem Gips-Verband über den Parkplatz des Borussia-Parks humpelte: "Zum einen kann ich der Mannschaft jetzt nicht im wichtigen Saisonfinale helfen, zum anderen ist es sehr bitter, dass damit auch mein WM-Traum geplatzt ist."

Operation noch in dieser Woche

Der elfmalige Nationalspieler und Confed-Cup-Sieger wird noch in dieser Woche operiert. "Das ist eine katastrophale Diagnose für Lars. Er muss operiert werden. Wir hoffen, dass er uns zu Saisonbeginn wieder zur Verfügung steht", sagte Trainer Dieter Hecking der Bild-Zeitung.

Stindl erlitt die Verletzung bei einem Zweikampf mit Abwehrspieler Thilo Kehrer, in der 38. Minute wurde er ausgewechselt. Noch während des Spiels wurde Stindl in ein Krankenhaus in Gelsenkirchen gebracht, am Abend folgte in Mönchengladbach eine MRT-Untersuchung und die bittere Diagnose. "Einige Leute haben mir Bilder geschickt, die dramatisch aussahen", sagte Sportdirektor Max Eberl schon direkt nach der Begegnung.

Stindl schoss Siegtor im Confed-Cup-Finale

Stindl hat sein bislang letztes Länderspiel beim 0:1 gegen Brasilien im März absolviert. Vor einem Jahr gewann er mit Deutschland den Confed Cup, beim 1:0 im Finale gegen Chile erzielte er das Siegtor. (sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (11) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik