Hahn

Vierjahresvertrag beim HSV: André Hahn verlässt Gladbach

Mönchengladbach/Hamburg.  André Hahn verlässt Bundesligist Borussia Mönchengladbach. Er wechselt innerhalb der Bundesliga und unterschreibt beim HSV Vierjahresvertrag.

Nach drei Spielzeiten verlässt André Hahn, wie in den vergangenen Wochen ja bereits spekuliert, Borussia Mönchengladbach und kehrt in seine familiäre Heimat nach Norddeutschland zurück. Der 26-jährige Otterndorfer, der im Juli 2014 für 2,25 Millionen vom FC Augsburg an den Niederrhein gewechselt war, läuft in der neuen Saison in der Fußball-Bundesliga für den Hamburger SV auf. Nach Informationen dieser Redaktion hat Hahn beim HSV schon am Montag einen Vierjahresvertrag unterschrieben.

HSV überweist sechs Millionen

Die Gladbacher machen bei diesem Deal einen hübschen Gewinn. Der eigentlich notorisch klamme HSV, der mit einer neunstelligen Summe in der Kreide stehen soll, soll rund sechs Millionen Euro an die Fohlenelf überweisen – allerdings nur dank einer weitere Investition von Unternehmer Klaus-Michael Kühne, der auch Aktionär der HSV Fußball AG ist.

Bei den Borussen kam André Hahn in der abgelaufenen Saison zwar auf stattliche 45 Einsätze. Oft saß der lauf- und kampfstarke Angreifer als Joker aber nur auf der Bank, kam ab Raffael, Lars Stindl und Thorgan Hazard, sofern diese nicht verletzt ausfielen, kaum vorbei. Lediglich drei Bundesliga-Treffer sind eine magere Bilanz.

Rückkehrer Hahn

Hahn sorgte allerdings mit seinem Treffer und einer Torvorlage für Kapitän Lars Stindl beim 2:0-Auswärtssieg bei Celtic Glasgow dafür, dass die Gladbacher in der Champions League Platz drei in der Vorrunde erreichten und anschließend noch zwei Runden in der Europa League gegen den AC Florenz und den FC Schalke 04 spielen durften.

Bei den Hamburgern geht Hahn als Rückkehrer durch. Von 2008 bis 2010 zählte der damalige Jugendspieler bereits zu den Rothosen. Nach Treffern in der U19-Bundesliga kam Hahn allerdings bei den Hamburgern nicht über Regionalliga-Einsätze in der viertklassigen Regionalliga Nord hinaus. Über den FC Oberneuland und TuS Koblenz ging es 2011 zu Kickers Offenbach, wo sich der Blondschopf für die Bundesliga empfahl. Im Januar 2013 holte ihn der FC Augsburg, 18 Monate später ging es dann zu Borussia Mönchengladbach. In der Zeit bei den Fohlen kam Hahn auch zu einem Länderspieleinsatz beim 0:0 im Test am 13. Mai 2014 gegen Polen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik