Europa League

Thuram trifft - Gladbach feiert Last-Minute-Sieg gegen AS Rom

Großer Jubel im Borussia-Park: Gladbachs Marcus Thuram (2. von rechts) feiert seinen Treffer mit den Teamkollegen.

Großer Jubel im Borussia-Park: Gladbachs Marcus Thuram (2. von rechts) feiert seinen Treffer mit den Teamkollegen.

Foto: Getty Images

Mönchengladbach.  Borussia Mönchengladbach hat gegen die AS Rom mit 2:1 gewonnen. Marcus Thuram erzielte den Siegtreffer in der 95. Spielminute.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf ein wenig Trost von seinen Teamkollegen wartete Federico Fazio beim Gang in die Halbzeitpause vergeblich. Der vollbärtige Innenverteidiger des AS Rom hatte beim Gastspiel der Italiener im Borussia-Park in den ersten 45 Minuten den einzigen Treffer beigesteuert. Allerdings traf der Unglücksrabe im blütenweißen Trikot auf der falschen Seite, musste ohne ein aufmunterndes Wort von Freund oder Gegner zur Pausenbesprechung schreiten. Und als die vierte Runde in der Gruppenphase der Europa League eine Stunde später gespielt war, hatten die Römer mit 1:2 verloren.

Nach dem 1:1 im Hinspiel vor zwei Wochen haben die Gladbacher das direkte Duell mit dem eigentlichen Gruppenfavoriten für sich entschieden – was bei Punktgleichheit in der Endabrechnung noch von großer Bedeutung sein könnte. Aus Sicht der Borussia verblasst das desaströse 0:4 zum internationalen Auftakt gegen den Wolfsberger AC langsam, und mit dem ersten Erfolg im vierten Spiel fasst der Spitzenreiter der Bundesliga nun auch in Europa Fuß. „Das sind große Emotionen“, sagte Torhüter Yann Sommer.

Jantschke muss verletzt vom Feld

Borussen-Coach Marco Rose nahm im Vergleich zum Ligaspiel am Samstag in Leverkusen drei Wechsel vor, unter anderem stand der langbeinige Dauerbrenner Denis Zakaria nach seiner 70-minütigen Verschnaufpause in der BayArena wieder in der Startelf. Der formstarke Schweizer, der zuletzt auch schon mal als Innenverteidiger glänzte, bekleidete seine angestammte Position im defensiven Mittelfeld. Nach einer halben Stunde musste er jedoch schon wieder zwischen Nico Elvedi und Matthias Ginter in die Abwehrzentrale rücken, weil sich Tony Jantschke bei einem Tackling – ohne Gegnereinwirkung – eine Zerrung am rechten hinteren Oberschenkel zugezogen hatte und vom Feld musste.

Der frühere Bundesligaprofi Edin Dzeko, nun als Mittelstürmer in römischen Diensten, tröstete Jantschke. Bis dahin hatten die Gäste durch Nicolo Zaniolo einmal aufs Tornetz geköpft, Lars Stindl und Zakaria für die Rose-Elf das Ziel mit Fernschüssen zwei Mal knapp verfehlt. Kurz nachdem er für Jantschke in die Partie gekommen war, fabrizierte Jonas Hofmann einen feinen Pass auf Florian Neuhaus. Doch anstatt direkt zu schießen, stoppte der gebürtige Oberbayer, der vor der Pause durch zahlreiche Fehlpässe auffiel, den Ball. Und als er schließlich zur Tat schreiten wollte, war es zu spät, Roms Linksverteidiger Aleksandar Kolarov hatte im letzten Moment geklärt.

Verdiente Pausenführung der Borussia

Doch Gladbach drückte nun – und kam in der 35. Minute zur Führung. Der seit Wochen blendend aufgelegte Sommereinkauf Marcus Thuram passte von der linken Seite scharf vors Gästetor, wo Fazio ungewollt vollendete. Die Pausenführung der Niederrheinischen war verdient – und als die Hausherren wieder aus der Kabine kamen, knüpften sie zunächst nahtlos an die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit an: Nach einem geblockten Schuss von Thuram fiel der Ball gleich nach Wiederbeginn in hohem Bogen vor Stindls Füße – doch Gladbachs verdutzter Kapitän ließ die große Chance zur Resultaterhöhung verstreichen.

Diese Nachlässigkeit rächte sich nach einer guten Stunde. Die Römer, für die Javier Pastore Keeper Yann Sommer kurz zuvor bereits zu einer Flugeinlage gezwungen hatte, wurden stärker – und kamen nach einem Freistoß von Kolarov zum Ausgleich. Diesmal ins richtige Netz traf Eigentorschütze Fazio, der sich im passenden Moment von Zakaria gelöst hatte. Die beste Möglichkeit vergab in der Folge Justin Kluivert für die Italiener. Doch dann kam Thuram – und köpfte die Fohlen in der fünften Minute der Nachspielzeit zum Sieg.

Borussia Mönchengladbach - AS Rom 2:1 (1:0)

Mönchengladbach: Sommer - Lainer, Elvedi, Jantschke (28. Hofmann), Wendt (85. Bensebaini) - Zakaria, Ginter - Neuhaus (74. Pléa), Benes, Thuram - Stindl

Rom: Pau Lopez - Santon, Fazio, Smalling, Kolarov - Mancini (59. Diawara), Veretout - Zaniolo (76. Cengiz Ünder), Pastore (80. Perotti), Kluivert - Dzeko

Tore: 1:0 Fazio (35., Eigentor), 1:1 Fazio (64.), 2:1 Thuram (90.+5)

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

Gladbach - AS Rom 2:1
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben