Bundesliga

Gladbach-Trainer Rose: „Wir sind in der Bundesliga auf Kurs“

Applaus für die Fans: Gladbach-Trainer Marco Rose bedankt sich bei den Anhängern nach dem letzten Heimspiel des Jahres.

Applaus für die Fans: Gladbach-Trainer Marco Rose bedankt sich bei den Anhängern nach dem letzten Heimspiel des Jahres.

Foto: Reuters

Mönchengladbach.  Gladbach-Trainer Marco Rose lobte seine Mannschaft nach dem 2:0-Sieg gegen Paderborn. SCP-Coach Steffen Baumgart war sehr verärgert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Marco Rose lächelte, als er nach dem letzten Heimspiel des Jahres auf die Ausbeute zu sprechen kam. „Wir haben 34 Punkte. Die Jungs haben dem Verein, den Fans und sich selber heute noch einmal einen Sieg geschenkt. Ich glaube, dass wir in der Bundesliga auf Kurs sind“, sagte der Trainer von Borussia Mönchengladbach nach dem 2:0 (0:0)-Erfolg über den Aufsteiger SC Paderborn. Mit dem siebten Bundesliga-Heimsieg in Serie schlossen die Fohlen nach Punkten zu Spitzenreiter RB Leipzig auf. Die Erleichterung war Rose wie auch allen anderen Gladbachern am Mittwochabend anzusehen.

Hinter ihnen lagen schließlich schwierige Tage. Die Borussen hatten zweimal in der Nachspielzeit verloren. Durch die 1:2-Pleite gegen Basaksehir Istanbul schieden sie am vergangenen Donnerstag aus der Europa League aus. Am Sonntag büßten sie die Spitzenposition in der Tabelle durch die Niederlage beim VfL Wolfsburg (1:2) ein. „Das beschäftigt dich schon als Team“, gab Rose nach dem Spiel gegen Paderborn zu. Seine Mannschaft habe im Duell mit dem Tabellenletzten aus Ostwestfalen „in einem schwierigen Spiel mit einer schwierigen ersten Halbzeit die Nerven behalten“. Dafür sprach Rose seinen Spielern ein „großes Kompliment“ aus.

Pléa und Stindl treffen gegen Paderborn

In der ersten Halbzeit habe seine Mannschaft „noch zu wenig Tiefe im Spiel gehabt, analysierte Rose: „Darüber haben wir auch in der Pause auch gesprochen." Patrick Herrmann leitete mit einem Ballgewinn kurz nach Wiederanpfiff den Führungstreffer durch Alassane Pléa ein (46.). „Das spielte uns in die Karten, auch in der Situation, in der wir nach zwei späten Niederlagen waren“, stellte Rose fest. Die Gastgeber entwickelten nach dem 1:0 mehr Schwung, Lars Stindl verwandelte schließlich noch einen Foulelfmeter (67.). „Wir hatten viele richtig gute Aktionen zum Tor, gute Ballgewinne und Kombinationen“, sagte Gladbachs Trainer. „In der Summe sind wir sehr glücklich mit dem Sieg."

Paderborns Trainer Steffen Baumgart war hingegen ziemlich frustriert. „Wir hatten die Räume, die Möglichkeiten und die Ballgewinne“, meinte der 47-Jährige. „Wir haben es aber nicht konsequent durchgespielt. Wir haben dazu beigetragen, dass Gladbach gewonnen hat. Das darf dir nicht passieren. Das ärgert mich maßlos. Wenn du vorne solche Fehler machst, kannst du kein Bundesliga-Spiel gewinnen.“ Besonders ärgerte den Trainer der Ballverlust von Jamilu Collins gegen Herrmann vor dem 0:1.

Paderborn-Trainer Baumgart: "Das ist einfach dumm"

„Natürlich kann man sagen, dass das an Erfahrung liegt. Liegt es aber nicht. Das ist einfach dumm“, schimpfte Baumgart. „So ein Fehler hat mit der Liga nichts zu tun. Das ist eine Situation, die nicht passieren darf. Wir haben Anstoß und verlieren den Ball in der letzten Linie in einer Situation, die nicht passieren darf.“ Baumgarts Mannschaft hat nach 16 Spielen nur neun Punkte auf dem Konto. Eine Ausbeute, mit der sich die Paderborner große Sorgen um den Klassenerhalt machen müssen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben