Gladbach

Gladbach schlägt Paderborn und zieht wieder mit RB gleich

Die Gladbach-Spieler Pléa (links) und Neuhaus jubeln.

Die Gladbach-Spieler Pléa (links) und Neuhaus jubeln.

Foto: Getty Images

Mönchengladbach.  Borussia Mönchengladbach hat den SC Paderborn 2:0 geschlagen. Den Gladbachern gelang der siebte Bundesliga-Heimsieg in Serie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Borussia Mönchengladbach darf sich noch Hoffnungen auf die Herbstmeisterschaft machen. Durch den 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den Aufsteiger SC Paderborn zog die Mannschaft von Trainer Marco Rose am Mittwochabend nach Punkten mit Spitzenreiter RB Leipzig gleich. Sechs Tage nach dem Aus in der Europa League gegen Basaksehir Istanbul und drei Tage nach dem Verlust der Tabellenführung durch die Niederlage beim VfL Wolfsburg gelang Gladbach der siebte Bundesliga-Heimsieg in Serie.

Rose hatte für das letzte Heimspiel des Jahres sechs Änderungen in seiner Startelf vorgenommen. Neu in der Anfangsformation war unter anderem Oscar Wendt, der statt Ramy Bensebaini auf der linken Seite begann. Verzichten musste Rose auf Rechtsverteidiger Stefan Lainer, der in Wolfsburg einen Schlag aufs Knie erlitten hatte. Tony Jantschke ersetzte den österreichischen Nationalspieler in einer Dreier-Abwehrkette.

Die Gastgeber kombinierten in der Anfangsphase sicher und übten Druck aus. Immer wieder wurde Patrick Herrmann in Szene gesetzt. Die Abwehr des Tabellenletzten zeigte sich bei seinen Flanken aber aufmerksam. In der 20. Minute landete eine Hereingabe des Gladbacher Kapitäns Lars Stindl bei Alassane Pléa, der mit einem Flugkopfball nur den Pfosten traf. Kurz vor der Pause scheiterte Stindl mit einer Großchance an Torwart Leopold Zingerle.

Gladbach jubelte unmittelbar nach Wiederanpfiff

Unmittelbar nach Wiederanpfiff jubelten die Gladbacher, als Pléa nach Vorlage von Stindl mit einem Schuss aus zwölf Metern zum 1:0 traf (46.). Der zweite Treffer fiel nach Videobeweis: Nach einem Foul von Sebastian Schonlau an Herrmann überprüfte Schiedsrichter Robert Kampka die Szene am Bildschirm und zeigte auf den Elfmeterpunkt − Stindl verwandelte den Strafstoß (67.). Zum Jahresabschluss tritt die Borussia am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei Hertha BSC an. Eine Gladbacher Herbstmeisterschaft ist noch möglich.

Der Gladbach-Ticker zum Nachlesen

Gladbach - Paderborn 2:0
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben