Spielbericht

Gladbach präsentiert sich beim Wuppertaler SV rostig

Dieter Hecking, Trainer von Borussia Mönchengladbach.

Foto: firo

Dieter Hecking, Trainer von Borussia Mönchengladbach. Foto: firo

Wuppertal.  Borussia Mönchengladbach hat beim Wuppertaler SV mit 1:0 gewonnen. Es war der erste Test für die Gladbacher. Elvedi erzielte den Treffer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im ersten Vorbereitungsspiel auf die neue Bundesliga-Saison präsentierte sich Borussia Mönchengladbach im Stadion Am Zoo zu Wuppertal über weite Strecken rostig. Arg ersatzgeschwächt aufgrund noch laufender Urlaube der Nationalspieler kam die Mannschaft von Cheftrainer Dieter Hecking beim Wuppertaler SV, in der vergangenen Saison Tabellenelfter der Regionalliga West, zu einem dünnen, aber verdienten 1:0 (0:0)-Sieg.

Ob der WSV nun ein guter Testlauf für das DFB-Pokalspiel beim Wuppertaler Viertligarivalen Rot-Weiss Essen am 11. August (20.45 Uhr, Hafenstraße) gewesen ist, muss der Gladbacher Trainerstab beurteilen. Vor dem ersten Test wurde der Borussia-Kader verkleinert. Nico Schulz wechselt zum Ligakonkurrenten TSG Hoffenheim. Der vor zwei Jahren für rund vier Millionen Euro von Hertha BSC verpflichtete Berliner fand am Niederrhein nicht sein Glück. Ein Kreuzbandriss brockte dem linken Außenverteidiger eine fast einjährige Pause ein. Erst im Januar war Schulz, an dem auch der Hamburger SV interessiert war, wieder richtig im Spiel bei der Borussia. Kam aber am Schweden Oscar Wendt auf der linken Verteidigerseite nicht vorbei. Immerhin kamen noch insgesamt 16 Einsätze für den Berliner zusammen.

Wendt machte nach überstandenem Ellenbogenbruch in Wuppertal am Samstagnachmittag den Kapitän einer Elf, die zunächst mit nur einem Neuzugang auskam. Lediglich der Ex-Freiburger Vincenzo Grifo im linken MIttelfeld mischte aus der Gilde der Neulinge mit. Vorn gab U-23-Angreifer Kwame Yeboah sein Profi-Testdebüt. Der 23-jährige Australier mit ghanaischen Wurzeln konnte sich in einer zähen ersten Halbzeit allerdings kaum in Szene setzen.

Grifo hatte die beste Chance vor der Pause

Gladbachs beste Chance gegen die meist mit neun Mann am und im eigenen Strafraum verteidigenden Gastgeber hatte Vincenzo Grifo mit einem 18-Meter-Freistoß kurz vor der Pause. Für den WSV war Enzo Wirth mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze näher dran am 1:0 (12. Min.).

Mit dem 17-jährigen Franzosen Mickael Cuisance im defensiven Mittelfeld kam nach der Pause etwas mehr Schwung ins Spiel. In der Innenverteidigung feierte Reece Oxford (18) von West Ham United einen gelungenen Gladbach-Einstand.

Elvedi köpfte den Ball ins Tor

Es dauerte bis zur 71. Minute, ehe der Ball im Wuppertaler Netz landete. Verteidiger Nico Elvedi köpfte die sechste Ecke von Vincenzo Grifo unhaltbar in die linke Torecke.

Der aus Freiburg an den Niederrhein gewechselte Grifo verpasste zehn Minuten vor Schluss haarscharf sein Einstandstor. Sein Freistoß aus 18 Metern Zieldistanz flog gegen die WSV-Querlatte. Am Ende war Wuppertal dem 1:1 aber näher als Gladbach dem 2:0.

Der nächste Borussia-Test steht am Mittwoch (19.15 Uhr, Stadion am Kehrweg) beim belgischen Erstligisten KAS Eupen auf dem Programm.

Gladbach, 1. Halbzeit: Sippel - Wendt, Kolodziejczak, Elvedi, Jantschke - Grifo, Hofmann, Strobl, Herrmann - Yeboah, Raffael.

Gladbach, 2. Halbzeit: Nicolas - Wendt (80. Komenda), Marvin Schulz, Oxford, Elvedi - Grifo, Cuisance, Kramer, Hofmann - Yeboah (71. Makridis), Raffael (65. Alper Arslan).

Tor: 0:1 Elvedi (71.)

Schiedsrichter: Florian Kötter (SC Velbert).

Zuschauer: 4000.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik