Testspiel

Gladbach gewinnt gegen türkischen Vizemeister mit Robinho

Oscar Wendt (links) und Torschütze Jacob Italiano von Mönchengladbach jubeln über den Treffer zum 4:1.

Oscar Wendt (links) und Torschütze Jacob Italiano von Mönchengladbach jubeln über den Treffer zum 4:1.

Foto: dpa

Kufstein.   Borussia Mönchengladbach hat Istanbul Basaksehir FK mit 5:1 besiegt. Den Schlusspunkt beim Testspiel in Österreich setzte Raffael.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Stadionsprecher in der Kufstein-Arena sorgte am Mittwochabend schon vor dem Anpfiff für Unterhaltung: Zweimal kündigte der Mann ein Testspiel des FC Mönchengladbach an. Beim ersten Mal jubelten die Fans des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach noch, bei der erneuten Fehlansage machten sie ihrem Unmut Luft. Als der dritte Versuch aber dann glückte, applaudierten sie. Das taten die Anhänger der Borussia später auch nach dem Spiel gegen den türkischen Vizemeister Istanbul Basaksehir FK, das die Elf vom Niederrhein mit 5:1 (3:1) gewann.

"Dafür, dass wir ziemlich hart trainieren im Moment und wahrscheinlich auch ein bisschen müde sind, war das gut", sagte Gladbachs Trainer Marco Rose. Der 42-Jährige lobte "die Top-Einstellung" seines Teams und sah Fortschritte:. "Ich finde, das phasenweise viele Dinge zu erkennen waren, die wir in unser Spiel reinbringen wollen."

Der Schweizer Nationaltorhüter Yann Sommer stand in der ersten Hälfte zwischen den Pfosten. Auf der rechten Abwehrseite spielte Neuzugang Stefan Lainer, auf der linken Andreas Poulsen. Matthias Ginter und Tony Jantschke bildeten die Innenverteidigung. Die Raute im 4-4-2-System besetzten Christoph Kramer, Laszlo Benes, Denis Zakaria und Mickael Cuisance. Im Angriff agierten Patrick Herrmann und Alassane Pléa.

Lainer erzielt den ersten Treffer

Gladbach schaltete schon in der Anfangsphase nach Ballgewinnen schnell um. Bei den ersten Angriffen der Borussia war Basaksehir jedoch aufmerksam. In der achten Spielminute probierte es Poulsen mit einem wuchtigen Schuss aus rund 20 Metern Distanz – Torwart Mert Gunok konnte den Ball nicht festhalten. Und Lainer, der Trainer Marco Rose von Salzburg nach Gladbach gefolgt ist, war prompt zur Stelle: Der österreichische Nationalspieler erzielte im Nachschuss das 1:0.

Auf der Gegenseite wäre Sommer bereits machtlos gewesen, als Mevlüt Erdinc eine Flanke per Direktabnahme verwerten wollte − der Stürmer traf allerdings nur den Pfosten (15.). Sieben Minuten später gewann Erdinc kurz vor der Strafraumgrenze das Duell mit Matthias Ginter und erzielte mit einem platzierten Flachschuss ins linke Eck den Ausgleich.

In der Folge allerdings übernahm Gladbach das Kommando. Roses Team kombinierte nun schneller, sicherer und effektiver nach vorne. Pléa bewies Übersicht, als er den Ball kurz vor der linken Torauslinie quer zu Benes passte, der aus rund 18 Metern zur erneuten Gladbacher Führung traf (29.). Cuisance erhöhte noch vor der Pause auf 3:1 (42.).

Robinho spielte auf der Gegenseite mit

Rose wechselte zur zweiten Halbzeit die komplette Elf aus. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff lieferte Oscar Wendt von der linken Seite eine Hereingabe in den Strafraum, die Jacob Italiano mit dem 4:1 abschloss. Basaksehir suchte in der zweiten Hälfte mit dem früheren brasilianischen Nationalspieler Robinho und dem ehemaligen Bundesliga-Profi Eljero Elia auf dem Feld den Weg zum Tor, blieb aber erfolglos, was auch an Schlussmann Tobias Sippel lag, der sich in guter Form präsentierte, wenn es darauf ankam. Den Schlusspunkt setzte Raffael (85.) − ein Treffer, den der Stadionsprecher übrigens noch Borussia Dortmund zuschrieb.

Gladbach beendete somit das erste von zwei Testspielen im Rahmen des Trainingslagers am Tegernsee erfolgreich. "Das war eine gelungene Nummer", stellte Rose fest. Die nächste Partie bestreitet sein Team am Samstag (17.30 Uhr) in Rottach-Egern gegen den spanischen Zweitligisten Rayo Vallecano.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben