Bundesliga

Düsseldorf besiegt Bremen - Hannover jubelt gegen Mainz

Feiert seinen Treffer gegen Bremen: Düsseldorfs Benito Raman.

Feiert seinen Treffer gegen Bremen: Düsseldorfs Benito Raman.

Foto: dpa

Düsseldorf  Fortuna Düsseldorf gewinnt gegen Werder Bremen 4:1. Hannover 96 darf nach dem 1:0-Sieg über Mainz 05 wieder auf den Klassenerhalt hoffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für Werder Bremen ist nach einer gebrauchten Woche die anvisierte Europacup-Teilnahme in weite Ferne gerückt. Drei Tage nach dem bitteren Halbfinal-Aus im DFB-Pokal gegen Bayern München musste das Team von Trainer Florian Kohfeldt mit einem 1:4 (1:2) bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf in der Liga den nächsten Tiefschlag hinnehmen. Durch die zweite Pleite in Folge hängt Werder auf Platz acht fest und könnte am Sonntag noch vom VfL Wolfsburg überholt werden.

Die Treffer für Düsseldorf, das bereits seit zwei Wochen auf der sicheren Seite ist, erzielten Benito Raman (1.), Kenan Karaman (22.), Rouwen Hennings (56.) und Markus Suttner (73.). Werder-Kapitän Max Kruse (28.) traf per Foulelfmeter für die Gäste von der Weser.

Frankfurt lässt wichtige Punkte liegen

Pokalsieger Eintracht Frankfurt hat einen großen Schritt in Richtung erstmalige Champions-League-Teilnahme verpasst. Bei der Generalprobe für das Halbfinal-Duell der Europa League mit dem FC Chelsea kamen die Hessen nicht über ein 0:0 gegen Hertha BSC hinaus. Das torlose Unentschieden am 31. Spieltag war für den Tabellenvierten von Trainer Adi Hütter bereits die dritte sieglose Liga-Partie in Serie.

Angesichts eines harten Restprogramms mit Gastspielen in Leverkusen und beim FC Bayern wird der Kampf um das Königsklassen-Ticket für Frankfurt wohl zur Zitterpartie bis zum letzten Moment. Für Hertha und den im Sommer scheidenden Trainer Pal Dardai war es das siebte sieglose Spiel am Stück. Für die Berliner, die ab der 80. Minute nach Gelb-Rot für Lukas Klünter zu Zehnt zu Ende spielten, geht es in den restlichen Spielen im Tabellenmittelfeld nur noch um die Platzierung.

Leipzig in der Champions League

RB Leipzig machte mit einem Arbeitssieg den Einzug in die Champions League perfekt. Die Sachsen gewannen ihr Heimspiel gegen den SC Freiburg mit 2:1 (1:0) und können drei Spieltage vor Saisonschluss nicht mehr von den ersten vier Plätzen verdrängt werden.

Nationalstürmer Timo Werner mit seinem zehnten Treffer gegen Lieblingsgegner Freiburg (19.) und der eingewechselte Emil Forsberg per verwandelten Handelfmeter (78.) sorgten für den hart erkämpften Sieg. Außerdem stellte RB mit dem 13. Ligaspiel in Serie ohne Niederlage einen Rekord seiner noch jungen Klubgeschichte aus der Bundesliga-Premierensaison 2016/17 ein. Damals wie heute qualifizierten sich die Leipziger für die Königsklasse.

Die Freiburger waren durch Vincenzo Grifo zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (66.) gekommen. Dabei nutzte der Kunstschütze einen Blackout von RB-Torhüter Peter Gulacsi, der noch die Mauer stellte, als Schiedsrichter Robert Schröder den Ball bereits freigegeben hatte.

Hannover siegt im Abstiegskampf

Hannover 96 darf wieder auf den Klassenerhalt hoffen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Doll beendete ihre wochenlange Sieglos-Serie durch ein 1:0 (0:0) gegen Mainz 05 und verkürzte den Abstand zum Relegationsrang zumindest bis zum Abendspiel auf drei Punkte.

Den umjubelten Treffer für die Niedersachsen erzielte Hendrik Weydandt. Der 96-Angreifer profitierte dabei von einem Missverständnis von FSV-Keeper Florian Müller und Moussa Niakhate, die sich vor dem Gegentor gegenseitig behinderten.

Für Hannover war es der erste dreifache Punktgewinn nach neun Spielen und seit dem 9. Februar (2:0 gegen den 1. FC Nürnberg). Mainz hatte sich den vorzeitigen Klassenerhalt bereits in der Vorwoche gesichert. (dpa/sid)

Die Live-Ticker zum Nachlesen:

Düsseldorf - Bremen 4:1
Frankfurt - Hertha 0:0
Leipzig - Freiburg 2:1
Hannover - Mainz 1:0
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben