Nationalmannschaft

Flick bedauert Nagelsmann-Aus beim FC Bayern

Bundestrainer Hansi Flick gibt beim Training der Nationalmannschaft Anweisungen.

Bundestrainer Hansi Flick gibt beim Training der Nationalmannschaft Anweisungen.

Foto: Arne Dedert/dpa

Frankfurt/Main  Bundestrainer Hansi Flick hat die Freistellung von Julian Nagelsmann (35) beim FC Bayern München bedauert.

Bundestrainer Hansi Flick hat die Freistellung von Julian Nagelsmann (35) beim FC Bayern München bedauert.

„Ich find's schade, dass er natürlich jetzt die Chance genommen bekommt, dass er drei Titel holt“, sagte Flick während der Halbzeitpause des U21-Länderspiels zwischen Deutschland und Japan im TV-Sender ProSieben Maxx in Frankfurt. Flick hatte die Münchner 2020 zum Triple geführt, sein Nachfolger wurde 2021 Nagelsmann.

Nagelsmann bleibe trotz seines vorzeigen Ausscheidens als Münchner Coach ein „herausragender Trainer“, meinte der 58 Jahre alte Flick. Die Bayern-Spieler bei der Fußball-Nationalmannschaft habe die Nachricht genau wie ihn „sehr überrascht“. Am Freitagabend hatte der FC Bayern die Freistellung Nagelsmanns offiziell gemacht, Nachfolger wird Thomas Tuchel (49).

Goretzka: „Großartiger Mensch und Trainer“

Nationalspieler und Bayern-Profi Leon Goretzka reagierte mit emotionalen Abschiedsworten auf die Freistellung Nagelsmanns. „Herzlichen Dank für die Zusammenarbeit. Eine Zusammenarbeit, die jederzeit von Vertrauen, Spaß und gegenseitiger Wertschätzung geprägt war. Du bist ein großartiger Mensch und Trainer, dem wir alle von Herzen nur das Allerbeste wünschen“, schrieb der Münchner Mittelfeldspieler auf Instagram.

„Es liegt nun an uns, deine Arbeit erfolgreich zu Ende zu bringen. Danke für Alles!“, schrieb Goretzka weiter. Dazu veröffentlichte der 28-Jährige ein Bild, das ihn und seinen ehemaligen Trainer unmittelbar vor einer Umarmung auf dem Platz zeigt.