Premier League

Fan-Proteste: Manchester United gegen Liverpool abgesagt

Wütender Protest. Manchester-United-Fans stürmen vor dem Spiel gegen Liverpool den Rasen.

Wütender Protest. Manchester-United-Fans stürmen vor dem Spiel gegen Liverpool den Rasen.

Foto: AFP

Manchester.  Wütende Fans demonstrieren vor dem Spiel gegen Liverpool wegen der Super-League-Pläne. Das Topspiel der Premier League wird deshalb abgesagt.

Zahlreiche Fans von Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United haben mit einem Platzsturm vor dem Derby am Sonntag gegen den FC Liverpool ihren Protest gegen den US-Klub-Eigner Joel Glazer zum Ausdruck gebracht. Hunderte, die sich Zutritt zum Spielfeld verschafften, skandierten "Glazer raus" und reagierten damit nochmals auf die höchst umstrittenen Super-League-Pläne der Klubspitze. Am Ende zogen die Verantwortlichen die Konsequenzen: Das Premier-League-Spiel wurde abgesagt.Das gab die Liga am Sonntagabend bekannt. Der Anpfiff war für 17.30 Uhr (MESZ) vorgesehen, ein Ersatztermin wurde zunächst nicht verkündet.

Manchester United: Proteste gegen die Super League

ManUnited, seit 2005 mehrheitlich im Besitz der Glazer-Familie, hatte sich zunächst wie fünf weitere Premier-League-Klubs (Manchester City, FC Liverpool, FC Chelsea, Tottenham Hotspur und FC Arsenal) der geplanten Super League im europäischen Fußball angeschlossen. Ein Dutzend hochkarätiger europäischer Klubs wollte die Superliga aus der Taufe heben.

Zwei Tage später und nach zahlreichen Protesten zogen alle englischen Klubs ihre Bereitschaft zur Teilnahme wieder zurück. Joel Glazer war als Vizepräsident der Super League vorgesehen gewesen.

Bereits am vergangenen Donnerstag hatten Anhänger von United das Trainingsgelände des englischen Renommierklubs gestürmt. Auf Transparenten ("Wir entscheiden, wo ihr spielt", "Raus mit den Glazers") hatten sie ihrem Unmut ebenfalls Luft verschafft. (sid)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Fußball

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben