TV

Warum BVB-Boss Watzke bei Maschmeyers "Start Up!"-Sendung mitmacht

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (links, noch mit verletztem Finger) mit Carsten Maschmeyer.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (links, noch mit verletztem Finger) mit Carsten Maschmeyer.

Foto: Sat.1

Dortmund.  Hans-Joachim Watzke hat einen TV-Auftritt in der neuen Sendung von Carsten Maschmeyer: "Start Up!" In der Folge beurteilt er Motivationsreden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Fernsehen kann man Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke regelmäßig sehen, allerdings hängen seine TV-Auftritte in der Regel mit Spielen des BVB zusammen. Am Mittwoch, 28. März, um 20.15 Uhr ist dies anders. Dann hat Watzke einen Gastauftritt in der Sendung "Start Up!" von Investor Carsten Maschmeyer, die bei Sat.1 ausgestrahlt wird.

Bei "Start Up!" versuchen ausgewählte Gründer zu erreichen, dass Maschmeyer in ihrem Unternehmen eine Millionen Euro investiert - und um ihn zu überzeugen, müssen sie in der Folge mit Watzke Motivationsreden für die Spieler der Berliner Klubs Alba Berlin (Basketball), Füchse Berlin (Handball) und Berlin Rebels (American Football) halten. Der BVB-Geschäftsführer beurteilt die Reden.

Denn: „Er weiß genau, welche Ansprache die Mannschaft erreicht und welche Ansprache daneben geht“, meint Maschmeyer. Watzke erklärt: „In der Kabine geht es letztendlich darum, Urinstinkte zu wecken: Motivation, Aggressivität, Leidenschaft.“ (las)

Das sind die zwölf verbliebenen Gründer und ihre Erfindungen:

Anja Jäger, 46 (selbstständige Kosmetikerin aus Vellmar): Windschutz für Sonnenliegen.

Daniel Termann, 25 (Medizinstudent aus Berlin): Der Komator - eine Vorrichtung, die Betten zum Schwingen bringt. Zur Optimierung des Schlafes misst eine App dabei die Herz- und Atemrate des Schlafenden.

Daniela Zavec, 42 (Beraterin und Technologie-Scout aus Weimar): Eine App, die anzeigt, ob alle Schulbücher, die für den Schultag nötig sind, im Schulranzen sind.

Emre Yildiz, 27 (Fitnessberater aus Frankfurt): Umweltfreundlicher Kaffee-to-go-Becher aus Pappe.

Jennifer Schwade, 29 (Unternehmensberaterin aus München): Armshaper für Oberarme.

Kerstin Weise, 50 (Geschäftsfrau aus München): chokoin – ein Erfrischungsgetränk auf Basis der Kakaofrucht.

Kim Eisenmann, 23 (Studentin aus Karlsruhe): FlipPen – eine Kombination aus Kugelschreiber, Textmarker und Handspielgerät.

Linda Wonneberger, 29 (Gründerin aus Berlin): LindaBra – ein passender und bequemer BH ohne Metallbügel.

Marko Kloiber, 29 (Diplom-Jurist aus Rodgau): Türklinkensperre, die das Öffnen von Türen durch Kleinkinder und Hunde verhindert.

Nexhmedin „Ned“ Sadikaj, 25 (freiberuflicher Berater aus Blaufeld-Wiesenbach): HeinHo – Kleidungsstück, das verhindert, dass Hemden aus der Hose rutschen.

Sevil von Kuczkowski, 41 (Freelancerin aus Frankfurt): Frischemesser für Lebensmittel, der anzeigt ob Getränke noch frisch sind.

Stefan Chang, 34 (Doktorand aus Aachen): Ein hygienischer Schuhschrank, der Schuhe von Gerüchen reinigt und von Bakterien befreit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (11) Kommentar schreiben