BVB

Guerreiro zurück im BVB-Training - Zukunft bleibt offen

Trainiert wieder: BVB-Profi Raphael Guerreiro (l.), der hier von Mario Götze unfair gestoppt wird.

Trainiert wieder: BVB-Profi Raphael Guerreiro (l.), der hier von Mario Götze unfair gestoppt wird.

Foto: dpa

Dortmund.  Raphael Guerreiro ist ins Mannschaftstraining von Borussia Dortmund zurückgekehrt. Ob Guerreiro den Klub kurzfristig verlässt, ist noch offen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Raphael Guerreiro ist ins Training von Borussia Dortmund zurückgekehrt. Der von einem Muskelfaserriss genesene portugiesische Nationalspieler absolvierte am Dienstag beim Tabellenführer der Fußball-Bundesliga nach knapp zweiwöchiger Pause Teile der Vormittagseinheit. Dennoch gilt es weiter als unwahrscheinlich, dass der 25 Jahre alte Allrounder bereits für das zweite Saisonspiel des BVB am Freitag beim 1. FC Köln (20.30 Uhr) wieder zur Verfügung steht. „Er soll am Mittwoch wieder komplett einsteigen. Wenn das gut läuft, könnte er eine Option sein“, sagte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl.

Guerreiros BVB-Vertrag läuft am 30. Juni 2020 aus

Ob Guerreiro auch in den kommenden Monaten zum BVB-Kader zählt, bleibt weiterhin offen. Auch kurz vor Transferschluss am 2. September haben beide Seiten noch keine Einigung über die Verlängerung des bis 2020 datierten Vertrags erzielt. „Wir möchten gerne verlängern, wir versuchen das seit Monaten. Da muss aber auch der Spieler mitspielen“, sagte Hans-Joachim Watzke. Der BVB-Geschäftsführer machte aus seiner großen Wertschätzung für den Europameister keinen Hehl: „Wir würden uns freuen, wenn er kurzfristig zusagt. Wir sind mit ihm stärker als ohne ihn.“

Im Falle einer ausbleibenden Einigung sei eine schnelle Trennung jedoch unvermeidlich. „Wir müssen auch wirtschaftlich denken, wir können ihn nicht ablösefrei gehen lassen“, sagte Watzke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben