Borussia Dortmund

Die Bilanz der BVB-Neuzugänge: Wer ist sein Geld wert?

Die prominenten BVB-Zugänge: (v.l.n.r.) Thorgan Hazard, Mats Hummels, Nico Schulz und Julian Brandt.

Die prominenten BVB-Zugänge: (v.l.n.r.) Thorgan Hazard, Mats Hummels, Nico Schulz und Julian Brandt.

Foto: firo

Dortmund.  Borussia Dortmund hat in diesem Sommer viele Millionen investiert. Doch überzeugen konnten bislang längst nicht alle BVB-Neuzugänge. Die Noten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mats Hummels (30, für 30,5 Millionen Euro plus Prämien vom FC Bayern): Der Verteidiger wurde als Führungsspieler geholt und hat sich zum Führungsspieler entwickelt. Hummels demonstriert, dass er mit seinen 30 Jahren noch große Ziele hat (einen Titel mit dem BVB holen). Er verteidigt souverän, manchmal herausragend, glänzt im Aufbauspiel, deswegen fallen seine gelegentlichen Tempoprobleme nur selten ins Gewicht. Vielleicht kehrt Hummels ja sogar noch in die Nationalelf zurück. Note: 1,5

Nico Schulz (26, für 25 Millionen Euro von der TSG Hoffenheim): Der BVB versuchte, den Linksverteidiger schon bei der Transferverkündung marketingtechnisch als Kultspieler zu etablieren, jedenfalls werden die Fans animiert, laut „Schuuuuulz“ zu brüllen, wenn Schulz am Ball ist. Leider verspringt ihm dieser dann gerne mal, überhaupt sind die technischen Probleme des 26-Jährigen unübersehbar. Schulz kann mit seinem Tempo Offensivwucht erzeugen, ob er dem BVB aber wirklich helfen kann, muss er erst noch beweisen. Note: 4

Julian Brandt (23, für 25 Millionen Euro von Bayer Leverkusen): Dass Brandt ein netter Kerl ist, wird wohl jeder bestätigen, der regelmäßig mit dem Offensivspieler zutun hat. Dass Brandt ein herausragender Fußballer sein kann, ist ebenfalls offensichtlich. Doch im schwarz-gelben Trikot gelingt ihm das Herausragende zu selten. Der 23-Jährige fremdelt noch im Revier, Trainer Lucien Favre findet keine Position für den Nationalspieler, der sich im Grunde nur im Zentrum wohlfühlt. Eine große Partie hat Brandt beim 2:1-Erfolg im DFB-Pokal über Gladbach abgeliefert, weitere müssen folgen. Note: 3,5

Thorgan Hazard (26, für 30 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach): Der Belgier steht beim BVB gar nicht so häufig im Fokus, dabei hat er sich nach und nach zu einem Leistungsträger entwickelt. Sechs Tore hat Hazard bereits vorbereitet, eines hat er selbst erzielt. Damit ist er hinter Sancho der zweitbeste Scorer der Dortmunder. Hazard verpasst manchmal den richtigen Zeitpunkt für ein Abspiel, er verdribbelt sich manchmal, aber er deutete schon häufiger an, dass er der Elf von Trainer Favre helfen kann. Note: 2,5

Mateu Morey (19, ablösefrei vom FC Barcelona): Morey wurde als Rechtsverteidiger der Zukunft verpflichtet. Ob er dieser sein kann, lässt sich derzeit nicht beurteilen. Denn noch spielt Morey keine Rolle, sondern soll sich weiterentwickeln. Ohne Note.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben