BVB

BVB-Star Erling Haaland erklärt seinen Durchbruch

Für den BVB traf Erling Haaland schon zwölfmal.

Für den BVB traf Erling Haaland schon zwölfmal.

Foto: AFP

Dortmund.  In Dortmund, Salzburg oder Molde - welches Spiel sieht Haaland als besonders wichtig an? 19-Jähriger verrät entscheidenden Tipp für Entwicklung.

Wenn Erling Haaland über seinen Durchbruch spricht, könnte man glatt meinen, es wäre vom 18. Februar 2020 die Rede. Der 19-Jährige trug zu dem Zeitpunkt bereits das Trikot von Borussia Dortmund, und nun bot sich dem Norweger mit dem Achtelfinale der Champions League die ganz große internationale Fußball-Bühne. Der BVB gewann das Hinspiel gegen Paris St.-Germain mit 2:1, Haaland erzielte beide Dortmunder Tore, die Fußballwelt wurde spätestens jetzt auf ihn aufmerksam.

Doch der Tag, den der Stürmer für seine persönliche Karriere als besonders wichtig erachtet, liegt noch länger zurück. Es ist der 1. Juli 2018, Erling Haaland stand zu dem Zeitpunkt noch in Norwegen bei Molde FK unter Vertrag und traf mit seinem Klub auf Brann Bergen. „Das Spiel war eine Art Wendepunkt in meiner Karriere, ein Kickstart, ein fliegender Start“, sagte das BVB-Supertalent nun Eurosport. „Danach habe ich nie zurückgeschaut.“

Als Haaland vier Tore in 17 Minuten erzielte

Mit vier Toren zwischen der 4. und 21. Minute versetzte Haaland, damals noch 17 Jahre jung und in seinem dritten Spiel für Molde in der norwegischen Eliteserien, selbst den besten Klub des Landes in Staunen. 5:1 gegen den Tabellenführer gewonnen: „Ich bin damals explodiert“, so der BVB-Star.

Der Mann, der damals Haaland diese Leistung bereits zutraute, ist in Europa ein sehr bekannter: Ole Gunnar Solskjaer, früherer Torjäger der norwegischen Nationalmannschaft und von Manchester United, wo der 47-Jährige inzwischen auch wieder als Trainer arbeitet. Solskjaer habe Haaland zuvor in einer nicht gerade guten Trainingswoche den entscheidenden Tipp gegeben: „Er sagte, ich solle nicht zu viel Kraft aufwenden oder versuchen, das Tor umzuballern und den Keeper aus dem Kasten zu schießen.“

Zuvor hatte Haaland bei einer Übung keine der zahlreichen Flanken von Solskjaer verwerten können. „Ich habe darüber nachgedacht und in den kommenden Tagen so trainiert. Ruhig bleiben und stets auf den einen wichtigen Moment vorbereitet sein. Ich bin ihm sehr dankbar dafür, das er mir diese Fähigkeit beigebracht hat.“

Bereits zwölf Haaland-Treffer für den BVB

Das mentale Coaching zeigte dann schon im Spiel gegen Brann Bergen Wirkung: „Wir haben so agiert, wie ich gerne Fußball spiele“, sagte Haaland. „So nach dem Motto: Haut den Ball einfach nach vorne, ich hole mir das Ding und hau ihn rein.“ Genau so haben Erling Haaland, der in der Winterpause von RB Salzburg nach Dortmund kam, inzwischen auch die Fans des BVB bei seinen zwölf Treffern kennen und lieben gelernt. Nur dass Haaland inzwischen nicht mehr in Norwegen, sondern auf den größten Bühnen des Fußballs spielt. (fs)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben