BVB

BVB-Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek verlängert um ein Jahr

Lukasz Piszek wird den BVB gegen PSG als Kapitän aufs Feld führen.

Lukasz Piszek wird den BVB gegen PSG als Kapitän aufs Feld führen.

Foto: firo.

Dortmund.  Der BVB kann weiter auf Stammspieler Lukasz Piszczek bauen. Der Routinier hat seinen auslaufenden Vertrag noch einmal verlängert.

Lukasz Piszczek bleibt ein weiteres Jahr bei Borussia Dortmund. Der Tabellenzweite meldete am Mittwoch, dass der Rechtsverteidiger seinen Vertrag beim Tabellenzweiten bis 2021 verlängert hat. Im Sommer geht Piszczek damit in sein elftes Jahr beim BVB.

Die Vertragsverlängerung hatte sich abgezeichnet, denn Piszczek zählt in dieser Saison wieder zu den unumstrittenen Stammspielern in Dortmund - inzwischen nicht mehr als Rechtsverteidiger, sondern als rechtes Glied der Dreierkette, die Trainer Lucien Favre im Laufe der Hinrunde etablierte. Dort hatte er den oft fehlerhaften Manuel Akanji verdrängt.

Lob von Sportdirektor Zorc

"Lukasz Piszczek ist absoluter Führungsspieler in unserem Team, außerdem ist er auch körperlich in einer Top-Verfassung", erklärte Sportdirektor Michael Zorc. "Daher war es folgerichtig, den Vertrag mit ihm um ein weiteres Jahr zu verlängern."

Piszczek war im Sommer 2010 von Hertha BSC zum BVB gekommen und feierte mit dem Klub zahlreiche Erfolge: zwei Meisterschaften, zwei DFB-Pokalsiege, dazu der Einzug ins Champions-League-Finale 2013. Zu dieser Zeit war der Pole auf dem Höhepunkt seines Könnens, galt als einer der besten Rechtsverteidiger der Welt. Doch nach mehreren Hüft-Operationen büßte er an Dynamik ein, seinen angestammten Platz als offensiv orientierter Rechtsverteidiger hat er inzwischen an Achraf Hakimi verloren.

Vertrag bis 2021

Für die Dreierkette aber entpuppte er sich als zuverlässige Lösung, Trainer Lucien Favre - der den gelernten Mittelstürmer einst auf die rechte Abwehrseite verschob - spricht in den höchsten Tönen von ihm. 2021 endet der Vertrag - und dann will Piszczek seine Karriere beenden: "Ich gehe davon aus, dass ich im Sommer 2021 meine Koffer packen und nach Polen zurückkehren werde. Hier habe ich meine Pläne für die Zukunft. Ich will in meiner Akademie arbeiten und noch etwas für LKS Goczalkowice spielen", sagt Piszczek vor wenigen Tagen gegenüber dem polnischen Portal "sport.pl".

Für Dortmund hat Piszczek bislang 355 Pflichtspiele bestritten und dabei 18 Tore geschossen und 64 vorbereitet.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben