Borussia Dortmund

BVB: Erling Haaland vor Debüt – Reyna in Augsburg dabei

Wird bei Borussia Dortmund behutsam aufgebaut: Erling Haaland (rechts). Doch Trainer Lucien Favre liebäugelt schon mit einem Einsatz des BVB-Zugangs am Samstag in Augsburg.

Wird bei Borussia Dortmund behutsam aufgebaut: Erling Haaland (rechts). Doch Trainer Lucien Favre liebäugelt schon mit einem Einsatz des BVB-Zugangs am Samstag in Augsburg.

Foto: DPA

Dortmund.  Borussia Dortmunds Zugang Erling Haaland ist in Augsburg wohl dabei – aber nicht zwingend in der Startelf. Ein anderer Jungstar darf sich freuen.

BVB-Trainer Lucien Favre schüttelt den Kopf. „Giovanni Reyna ist kein Kandidat für den Kader“, sagt der Trainer von Borussia Dortmund dann. Was sich vor dem erste BVB-Bundesliga-Spiel des Jahres beim FC Augsburg wie eine Enttäuschung für den erst 17-jährigen Nachwuchsspieler anhört, entpuppt sich dann aber als Freudenbotschaft. „Er wird definitiv im Kader stehen.“ Genauso übrigens wie Neuzugang Erling Haaland.

Giovanni, Sohn des früheren Bundesligaprofis Claudio Reyna, hatte im Trainingslager in Marbella überzeugt, Trainer Lucien Favre war überaus angetan vom Auftreten des US-Amerikaners. Zur Belohnung wird er nun zum zweiten Mal nach dem 5:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf in den Profi-Kader berufen. „Gio hat schon im Sommer einen ganz hervorragenden Eindruck hinterlassen“, lobt auch Sportdirektor Michael Zorc. „Er ist körperlich für seine 17 Jahre sehr weit.“

Schmelzer und Delaney fehlen dem BVB beim FC Augsburg

Trainer Favre weiß auch schon, wer vor dem Auftakt der mit Spannung erwarteten zweiten Saisonhälfte definitiv nicht zum Kader gehören wird: Marcel Schmelzer und Thomas Delaney sind nach wie vor verletzt, auch Tobias Raschl konnte die ganze Woche über nicht trainieren. Sie alle aber gehörten zuletzt ohnehin nicht zur Stammformation, drängender sind daher die Fragen nach anderen Personalien: die nach den Offensivspielern Marco Reus, Thorgan Hazaard und Zugang Erling Haaland.

„Die drei konnten die ganze Woche über jeden Tag trainieren“, sagt Favre. Sind sie damit auch Startelf-Kandidaten? „Wir werden sehen“, antwortet der Trainer. Einsatzbereit sind alle drei, Hazard war während der Vorbereitung körperlich schon am weitesten. Bei ihm dürfte es im Zweifel für 90 Minuten reichen, bei Reus und Haaland ist das offen. „Ein Einsatz ist möglich“, sagt Favre. Er sagt aber auch: „Erling hat seit dem 10. Dezember nicht trainiert, auch am Anfang des Trainingslagers nicht.“

Favre und der BVB wollen bei Haaland nichts überstürzen

Will heißen: Man sollte bei dem 19-Jährigen nichts überstürzen. Nach einem Startelf-Einsatz klingt das nicht. Andererseits: Die Eindrücke der letzten Tage, in denen Haaland intensiv arbeitete, seien in Ordnung gewesen. Sein Debüt für den BVB dürfte er in Augsburg so oder so geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben